Frage von Robo267, 283

Nur 1 Gott?

Wir haben 3 Weltreligionen. Und jeder dieser Religionen sagt das es nur 1 Gott gibt. Sicherlich gibt es auch andere Religionen die das gleiche sagen Aber nicht zu den Weltreligionen zählen .Aber wie kann es denn sein das dieser 1 Gott von ALLE diesen Religionen der "Anführer" (Mir ist kein anderes Wort eingefallen) ist? Denn z.b. Im Christentum darf man Schweinefleisch Essen aber im Islam nicht? Obwohl das doch der gleiche Gott ist der das so will. Gibt es jetzt doch nur 1 Religion und der Rest ist nur erfunden? Oder gibt es keinen Gott? Hilfe?!?!?!

Antwort
von Andrastor, 122

Die 3 monotheistischen Religionen, Judentum, Christentum und Islam beanspruchen alle denselben Gott, JHWE, und denselben Stammvater, Abraham, für sich.

Dabei muss man unbedingt folgendes beachten: Der Islam ist die jüngste dieser 3 Religionen, er entstand vor etwa 1.400 Jahren und interpretierte das Christentum neu, welches vor etwa 2.000 Jahren entstand und das Judentum neu interpretierte, welches vor etwa 3.000 Jahren entstand und die Idee des Pharaos Echnaton eines einzigen, allmächtigen Gottes neu interpretierte.

Damit kann man sagen sind diese Religionen Fanfictions von Fanfictions von Fanftictions von Fanfictions.

Andere Weltreligionen haben nach wie vor eine Vielzahl an Götterfiguren, wie der Hinduismus oder der Shintoismus.

Gott ist tatsächlich nichts weiter als eine Erfindung. Er ist eine fiktive Figur, welche sich der geographie, der Zeit und der Kultur der Menschen die an ihn glauben, anpasst.

Denn, obwohl es diesen monotheistischen Gott seit 3.000 Jahren gibt und 3 Religionen behaupten die wahren Vertreter dieses Gottes zu sein, haben sie in all der Zeit nicht einen einzigen Beweis für seine Existenz liefern können, während die Zahl der Beweise gegen seine Existenz immer weiter ansteigt.

Kommentar von Tige8822 ,

Du kannst auch nicht beweisen dass es ihn nicht gibt, niemand kann wissen ob es Ihn gibt oder nicht. Aber wir können glauben. und das soll jeder so tun wie er es für richtig hält.

Kommentar von Andrastor ,

Falsch.

Seine Nichtexistenz ist bereits mehrfach bewiesen worden.

Jeder Widerspruch, jedes Paradoxon, jede Logiklücke in der Beschreibung Gottes ist ein Beweis gegen seine Existenz, die Geschichte des Glaubens selbst beweist uns dass er eine Erfindung ist, sowie jede wissenschaftliche Erkenntnis und Entdeckung, die den Einfluss Gottes bis zur Bedeutungslosigkeit verdrängt haben.

Ohne die religiöse Indoktrination gäbe es keine Religionen mehr.

Kommentar von MaxBaron ,

Falsch!

Der Islam interpretiert das Christentum nicht neu sondern Richtig. 

Im Original war das Christentum auch das Wort Gottes nur wurde die Religion verfälscht genauso wie das Judentum.

Die 3 Monotheistischen Religionen stammen alle von Gott nur der unterschied zwischen dem Islam und den anderen Religion ist das der Islam das unverfälschte Wort Gottes ist.

Es gibt sehr viele Beweise für die Existenz Gottes

Das Universum beweist seinem Schöpfer:

An dieser Stelle seien einige Beispiele erwähnt, die einem Menschen bei genauem Nachdenken beweisen, dass das Universum zweifelsohne einen allwissenden, allmächtigen Schöpfer haben muss.

Folgendes Beispiel: Würde man jemandem glauben, der behauptet, dass eine voll funktionsfähige Lampe in seinem Wohnzimmer ohne jegliche Ursache von alleine entstanden sei und angefangen hätte zu leuchten; dass eine Modelleisenbahn, die in einer festen Bahn um diese Lampe herumfährt ebenfalls aus dem Nichts entstand und ohne Unterbrechung gleichmäßige Kreise um jene Lampe zieht; und dass schließlich ein kleines Aufziehspielzeug kleine Kreise um die Eisenbahn fährt? Jemanden, der solch einem Szenario Glauben schenkt, wird man wohl zu Recht für verrückt erklären. Doch die atheistische Weltanschauung vertritt etwas noch viel Absurderes als dies:

Der Atheismus leugnet die Existenz des Schöpfers. Diese Weltanschauung behauptet, dass die Sonne, die unerschöpfliche, lichtspendende Lampe aus einer unfassbar langen Verkettung von willkürlichen und zufälligen Ereignissen, ohne Einwirkung jedweder Intelligenz oder Weisheit entstanden sei; dass die Welt, welche wie die Modelleisenbahn die Sonne in noch viel perfekterer Weise umkreist, ohne dabei aus der korrekten Bahn zu gelangen; und schließlich dass der Mond, der wie die das Aufziehspielzeug in so systematischer Art und Weise um unsere Erde kreist, dass er uns zur Berechnung unserer Monate dienlich ist — all dies soll aus dem Nichts, von alleine, ohne Einwirkung von Wissen und Weisheit, ohne ersichtlichen Sinn oder Zweck entstanden sein.

Wer dem ersten Szenario, das aus rein mechanischen Elementen besteht, keinen Glauben schenkt, der kann dem zweiten noch weniger Glauben schenken. Denn diese Welt besteht nicht nur aus Kabeln, geschmolzenem Sand und elektrischen Stößen! Die Geschöpfe in unserer Welt sind lebendige Organismen, der Mensch ist ein vernunftbegabtes Wesen, das sich Fragen über sein Dasein stellen kann und anhand seiner Fähigkeit zum Wissenserwerb unglaublichen wissenschaftlichen und technologischen Fortschritt erreichen kann. Ordnung und System gehen nicht aus Chaos hervor – und noch weniger aus dem Nichts. Das sollte jedem vernünftigen Menschen, der Gebrauch von seinem Verstand und Denkvermögen macht, zeigen, dass diese Welt, in der wir leben, einen Schöpfer haben muss. Ebendieser Schöpfer stellt sich in den heiligen Schriften vor, von denen die letzte der glorreiche Koran ist.

Kommentar von Andrastor ,

Der Islam interpretiert das Christentum nicht neu sondern Richtig. 

Autsch, also schlimmer kann man die Propaganda ja nicht verbreiten.

nur der unterschied zwischen dem Islam und den anderen Religion ist das der Islam das unverfälschte Wort Gottes ist.

Was natürlich eindeutig und unmissverständlich bewiesen ist und nicht nur auf von Menschen verfasste Erzählungen der Aussagen eines anderen Menschen zurückzuführen ist.

Dir ist schon klar, das Mohammed der erste Prophet war zu dem Gott niemals persönlich gesprochen hat? Hat er nicht alle Informationen diesbezüglich von einem Engel erfahren?

Trtaurig, wo doch Moses sowie Jesus mit Gott persönlich korrespondiert haben sollen.

Es gibt sehr viele Beweise für die Existenz Gottes

Nenn mir nur einen

Das Universum beweist seinem Schöpfer:

Epic fail.

Klar, wenn ich eine Figur erfinde, welche das Universum geschaffen haben soll, dann ist die Existenz des Universums ein Beweis für die Existenz der Figur.

eine voll funktionsfähige Lampe in seinem Wohnzimmer ohne jegliche
Ursache von alleine entstanden sei und angefangen hätte zu leuchten;
dass eine Modelleisenbahn, die in einer festen Bahn um diese Lampe
herumfährt ebenfalls aus dem Nichts entstand und ohne Unterbrechung
gleichmäßige Kreise um jene Lampe zieht; und dass schließlich ein
kleines Aufziehspielzeug kleine Kreise um die Eisenbahn fährt?

Und hier wird mal wieder anschaulich demonstriert dass Halbwissen und Ahnungslosigkeit zu Fehlschlüssen führen. Dass Dinge miteinander verglichen werden, die nichts miteinander zu tun haben um die Existenz kosmischer Zauberer zu rechtfertigen.

Das ist mehr als peinlich was du hier ablieferst.

dass die Sonne, die unerschöpfliche, lichtspendende Lampe 

Die Sonne ist in keinster Weise unerschöpflich und eine Lampe ist sie schon gar nicht. Oder hast du Lampen im Haus die Kernfusion betreiben?

dass die Welt, welche wie die Modelleisenbahn die Sonne in noch viel
perfekterer Weise umkreist, ohne dabei aus der korrekten Bahn zu
gelangen;

Oh ja, die Erdumlaufbahn ist sogar so perfekt, dass sie in einer milliarde Jahre in die Sonne stürzen wird. Hast du aber nicht gewusst, weil du dich nicht informierst, sondern lächerliche Propaganda predigst.

vernunftbegabtes Wesen, das sich Fragen über sein Dasein stellen kann

Und diejenigen unter uns, die nicht so vernunftbegabt sind, beantworten die gestellten Fragen mit "Gott".

Bitte bitte bitte, antworte nie wieder auf solche Beiträge, bevor du dich nicht besser informiert hast.

Du ziehst den Islam mit deiner Einstellung und deinen peinlichen Aussagen ins Lächerliche. So sehr ich gegen Religionen bin, derartige "Verteidiger" hat keine davon verdient.

Kommentar von Respawn618 ,

"Das ist mehr als peinlich was du hier ablieferst."

Allerdings. 

Kommentar von clemensw ,

Immer diese Lüge vom "unverfälschten" Qu'ran.

Fakt: Für die Bibel kann man durch Vergleich der Schriften (z B. 1QIsa(a) vs. Codex Leningradensis) eine fast wortgetreue Überlieferung über mehr als 1.200 Jahre beweisen.

Für den Qu'ran ist dieser Beweis nicht möglich, da es mindestens 2 Koranverbrennungen gab (653 unter Osman und ca. 700 unter Hajjij), bei denen alle abweichenden Exemplare zerstört wurden.

Selbst das Fragment von Al-Walid (8. Jhd.) ist nicht mit dem ältesten vollständig erhaltenen Qu'ran aus dem Jahr 1002 (Tareq Rajab Museum, Kuwait) identisch.

Die Behauptung, der Qu'ran wäre nicht verfälscht worden, ist also definitiv nicht haltbar.

Der Rest deiner Antwort ist nur das übliche Kreationisten-BlaBla, das schon unendlich oft widerlegt wurde.

Kommentar von MMighty ,

Ich denke mal, es wäre angebracht, mal meinen eigenen Senf dazuzugegeben.

Weder kannst du konkret die Existenz beweisen, vor allem vor Nicht-Gläubigen, wenn man z.B. Glaubenserlebnisse erzählst, noch kannst du das Gegenteil begründen. Egal, wie widersprüchlich oder paradox z.B. die Beschreibungen und Interpretationen klingen, sind das immernoch Menschen, die diese Dinge sagen - ohne ihn direkt gesehen zu haben, hat man nur das, was einem überliefert wurde.

Höchstens sind die Beschreibungen und Erzählungen FREI erfunden, das ist sehr gut möglich - Gott selbst... na ja... aus bestimmten Erfahrungen kriegt man mich nicht mehr vom Glauben ab.

So. Vielleicht macht das ja für manche unter euch Sinn.

LG

Kommentar von Andrastor ,

noch kannst du das Gegenteil begründen

Jeder Widerspruch, jedes Paradoxon, jede Logiklücke in der Beschreibung des jeweiligen Gottes ist ein klarer Beweis geegn diesen Gott.

Genauso wie jede Lüge, jede Unwahrheit, jede falsche Angabe in der Glaubensgrundlage ein Beweis gegen ihre Glaubwürdigkeit ist.

aus bestimmten Erfahrungen kriegt man mich nicht mehr vom Glauben ab.

Erzähl mal einige dieser "Erfahrungen", dann kann ich dir ihre wahre Natur erklären.

Höchstens sind die Beschreibungen und Erzählungen FREI erfunden, das ist sehr gut möglich - Gott selbst

Hier solltest du dir die Frage stellen woher Gott seine Daseinsberechtigung nimmt, wenn doch alle Beschreibungen und Erzählungen über ihn frei erfunden sind.

Glaubst du an die Existenz von Gandalf? Auf den trifft diese Beschreibung nämlich auch zu. Alle Beschreibungen zu seiner Person sind frei erfunden, dennoch glaubst du nicht daran dass es ihn wirklich geben könnte, oder?

Antwort
von Manioro, 141

Ich habe den Eindruck, dass Dich die Widersprüchlichkeit dieser Religionen irritiert, obwohl sich doch viele darin einig sind, dass es nur einen Gott geben soll. Nun, die Ausübung von Religion war schon immer durch Interpretation und Kulturen geprägt. So ist es nicht verwunderlich, dass sie, gesehen aus unterschiedlichen Blickwinkeln, auch unterschiedlich verstanden und gelebt wird. Ein Beweis gegen Gott isst das nicht. Warum auch? 

Antwort
von hummel3, 94

Die von dir genannten Weltreligionen berufen sich tatsächlich alle auf nur "einen Gott". Und jede Religion behauptet, der Ihre wäre der einzig richtige Gott.

Wenn man in die 3 Religionen - Judentum, Christentum, Islam jedoch tiefer einsteigt und die Lehren und die Gottesbilder vergleicht, erkennt man, dass alle Drei einen anderen Gott beschreiben. Daraus kann man nur folgende Schlüsse ziehen:

  • mindestens zwei der insgesamt 3 Götter müssen mit ihren Religionen zusammen falsch sein.
  • alternativ können natürlich auch alle 3 Götter und Religionen falsch sein.  
  • alternativ könnte es gar keinen Gott geben.

  

Kommentar von Bolonese ,

Ich sags dir: 2 davon sind falsch, 1 ist der echte, also unser Gott der Christen! Es gibt viele Beweise das nur er der echte gott ist und vorallem das es Gott gibt. Alleine schon die Gebote die Gott selber auf Steintafeln geschrieben hat sin dein Beweis das es Gott gibt. Und für Jesus als Sohn und Erlöser gibt es auch zig Beweise das er gelebt hat und für uns am Kreuz gestorben ist und auferstanden ist.

Kommentar von hummel3 ,

Danke für deinen Kommentar.

Für Menschen, welche anders als du und ich keine Christen sind, habe ich meine Antwort bewusst neutral und nur auf Logik beschränkt.

Ein weiterer Grund ist, dass ich Andersgläubigen, Gottesleugnern und den sogenannten "vernunftgesteuerten" Besserwissern, welche sich hier bei GF ebenfalls massenhaft tummeln, keine Plattform des Widerspruchs bieten wollte. 

LG hummel3

Antwort
von Orgrim, 123

Das Problem ist nicht Gott sondern sind die Religionen. Dies sind menschengemachte Organisationen,die jede natürlich versucht zu beweisen, dass sie die einzig wahre ist. Und dafür braucht es halt Alleinstellungsmerkmale.

Du musst einfach ganz genau unterscheiden, ob solche eine Regel wirklich auf dem Glauben oder nur auf der Religion fundiert. Dies ist oftmals leider ziemlich schwierig.

Aber ich gehe immer hin und benutze meinen eigenen gesunden Menschenverstand und frage mich, warum es denn schlecht sein sollte z.B. Schweinefleisch zu essen, oder bestimme Kleidung zu tragen usw. Und da wirst du keine plausible Erklärung für finden.

Generell sind solche Regeln eher Leitlinien, die dir helfen in bestimmten Lebenssituationen den richtigen Weg zu finden und keine Gesetze, die bei Missachtung irgendeine Form von Strafe nach sich ziehen. Dies reden dir zwar die Religionen immer wieder ein, aber dies ist nicht so. Es kommt nur auf das Gesamtergebnis und nicht auf jede einzelne Tat an.

Klar ist z.B. Lügen falsch, aber jeder tut es. Und nur weil du mal lügst, kommst du nicht direkt in die Hölle, wie es die Religionen immer so gerne darstellen. Du kannst trotzdem ein guter Mensch sein, auch wenn du gelegentlich lügst. Mord stellt da natürlich eine Ausnahme dar, da dies die einzige Tat ist, die unumkehrbar ist.

Kommentar von Basscb ,

wie schafft man nur so viel müll auf einmal zu reden
der islam ist die richtige weil dirt alle sachen verboten sind die dern menschen gern macht rumbumsen, rauchen klauen,lügen,vergewaltigen,töten

Kommentar von Orgrim ,

Was soll bitte schön dieses dämliche und vollkommen sinnfreie Kommentar?

Kommentar von Ryuuk ,

Das ist in der Tat eine Gute Frage.

Kommentar von Tige8822 ,

Basscb man kann es auch normal sagen und nicht so.

Kommentar von MaxBaron ,

"Aber ich gehe immer hin und benutze meinen eigenen gesunden Menschenverstand und frage mich, warum es denn schlecht sein sollte z.B. Schweinefleisch zu essen, oder bestimme Kleidung zu tragen usw. Und da wirst du keine plausible Erklärung für finden."

Gott hat uns Gebote und Verbote auferlegt um zu schauen wer seine Regeln befolgt und wer nicht.

"Es kommt nur auf das Gesamtergebnis und nicht auf jede einzelne Tat an."

Ja das ist wohl klar jeder macht sünden.

"Klar ist z.B. Lügen falsch, aber jeder tut es. Und nur weil du mal lügst, kommst du nicht direkt in die Hölle, wie es die Religionen immer so gerne darstellen. Du kannst trotzdem ein guter Mensch sein, auch wenn du gelegentlich lügst. Mord stellt da natürlich eine Ausnahme dar, da dies die einzige Tat ist, die unumkehrbar ist."

Du kannst trotzdem ein guter Mensch sein ? 

Wer definiert wer ein guter Mensch ist und wer nicht ?

Jemand der Schokolade bei Rewe klaut sagt auch das er ein guter Mensch ist weil er sich mit jemandem Vergleicht der Schweren Raub macht.

Was ist dein Maßstab?

"Mord stellt da natürlich eine Ausnahme dar, da dies die einzige Tat ist, die unumkehrbar ist."

Wer sagt das ?

Kommentar von Ryuuk ,
Gott hat uns Gebote und Verbote auferlegt um zu schauen wer seine Regeln befolgt und wer nicht.

Anstatt für irgendwelche konstruktiven Gründe, wie das Leben auf Erden zu verbessern.

Kommentar von Orgrim ,

Das Mord unumkehrbar ist, dürft doch wohl auf der Hand liegen. Und deshalb hat Mord im Vergleich zu allen anderen Sünden eine besonders hohen Stellenwert.

Und bezüglich dem Maßstab, ob man ein guter oder schlechter Mensch ist:

Du selbst entscheidest darüber, ob du ein guter oder schlechter Mensch bist, also eher gesagt dein Gewissen, über das jeder Mensch verfügt. Die Seele besteht aus Energie. Liebe z.B. gibt dir und somit deiner Seele Kraft. Ein schlechtes Gewissen hingegen entzieht dir Kraft. Und am Ende, wenn du deinen Körper verlierst, wird sich zeigen, ob genug Energie deiner Seele übrig ist, um ohne Körper existieren zu können oder halt nicht.

Und zu deiner Aussage, dass Gott dem Menschen Regeln auferlegt, um sozusagen seinen Gehorsam zu testen. Was für ein Schwachsinn ist das denn? Gott möchte doch keine stupiden dumpfsinnigen Gefolgsleute haben, die ohne zu Fragen jeden Befehl ausführen. Gott möchte starke individuelle Charaktere mit Ecken und Kanten haben, die aus eigener Überzeugung für das Richtige einstehen und nicht, weil irgendjemand den Befehl dazu gegeben hat.

Antwort
von nowka20, 16

das ist NICHT nur ein gott.

jedes ich-begabte wesen ohne physischen körper ist ein gott

Antwort
von Laublaut, 48

Es gibt menschliche Wirklichkeitskonstruktionen, die über symbolische Codes, über Sinnformen, Bewältigungsmechanismen, Normenkontrollparameter, über Wertestiftungen usw. genaus das konstruieren das dem Menschen dazu verhilft seine Existenzbedrohungen als Einzelakteur, als Kollektiv oder als ganze Gesellschaften bewältigen zu können - die Religion ist eines dieser Konstrukte.

Antwort
von reziprok26, 62

In 1400 Jahren, von 800 vor Chr. bis 600 nach Chr., wurden 3 große Religionen gegründet, jede mit verschiedenen Ansichten. Alle Religionsgründer Buddha, Jesus, Mohammed wollen von Gottinspiriert oder erleuchtet worden sein. 

Dass ein Gott derart verschiedene Ansichten lehrt ist unlogisch. Ob die Propheten  Gott nur vorgeschoben haben und ihre eigene Religion erfunden haben ist nahe liegend um ihre eigenen Ansichten oder Wünsche zu erfüllen (zB. 4Frauen und Kindfrau von 9 J.) oder den Herrschenden gedient haben. auch früher gab es schon Rauschmittel, Pilze, Gase und Gräser, wie die Pythia von Delphi, die im Rausch Versionen hatte.

Gott hat den Menschen 10 Gebote gegeben. Die Religionen wollen besser seinals Gott (...) und haben aus den 10  Geboten über 1000 Verbote (haram)gemacht  und die natürliche Triebe, die  keiner dauerhaft unterdrücken kann, sind somit automatisch >sündig< mit dem  Ziel, die Leichtgläubigen in Schach zu halten, zu unterjochen, die eigene Macht einzementieren und ein möglichst schönes Leben an der Spitze führen.

Antwort
von itstoday, 123

Jeder glaubt was anderes... Man kann nichts beweisen :-) so kannst du auch entscheiden an was du glaubst und an was nicht

Antwort
von Agentpony, 41

Eine Sache kann sicher gesagt werden - einen Gott mit den Eigenarten, wie sie Muslime, Juden und Christen beschreiben, gibt es NICHT.

Denn selbst WENN es eine solche Person wie beschrieben gäbe, wäre sie vielleicht übernatürlich, aber nicht göttlich (lies: anbetungswürdig). Wer will sich schon einem faulen, kleingeistigen, ungerechten, inkonsequenten Wesen mit drastischen Stimmungsschwankungen unterwerfen?

Die drei Wüstenreligionen beten zwar dieselbe "Gottesperson" an, sie hat aber jeweils sehr unterschiedliche Eigenschaften für die Religionen.

Der Unterschied mit dem Schwein rührt einfach daher, daß die Thora das Buch der Gesetze für das "auserwählte Volk" (die Juden) ist. Während die Christen sagten, daß daher spezifische Gebote eben nicht auf Nicht-Mitglieder des Auserwählten Volkes anwendbar sind (so z.B. auch die Beschneidung), hat Mohammed einfach abgeschrieben.

Antwort
von AaronMose3, 69

Wir haben 3 Weltreligionen. 

Falsch, wir haben 5 Weltreligionen. Da hat jemand in der Schule nicht ganz aufgepasst ;)

Die folgenden fünf existierenden Religionen werden im Allgemeinen als Weltreligionen bezeichnet: (Anhänger nach Encyclopædia Britannica 2010):


Christentum (etwa 2,3 Mrd. Anhänger) Islam (etwa 1,6 Mrd. Anhänger) Hinduismus (etwa 940 Mio. Anhänger) Buddhismus (etwa 460 Mio. Anhänger) Judentum (etwa 15 Mio. Anhänger)

Q:https://de.wikipedia.org/wiki/Weltreligion

Und jeder dieser Religionen sagt das es nur 1 Gott gibt.

Der drei monotheistischen, ja. Buddhismus hat keinen Gott, Hinduismus ist ein wenig komplizierter.

Aber wie kann es denn sein das dieser 1 Gott von ALLE diesen Religionen der "Anführer"  ist?

Die drei monotheistischen Christentum, Judentum, und Islam stammen alle aus dem Judentum und beten auch denselben Gott an.

Sie verwenden nur verschiedene Wege nach Rom und das Christentum musste ganz besonders sein und die Trinität einführen.

Denn z.b. Im Christentum darf man Schweinefleisch Essen aber im Islam nicht? Obwohl das doch der gleiche Gott ist der das so will. 

Im Christentum gibt es immer noch Streit darum, ob man Schweinefleisch essen darf oder nicht. Im Alten Testament steht, man darf es nicht und strenggläubige Christen halten sich daran, aber durch die Lehre Jesu wurde (wie ich erfahren habe) ein Vers aus dem Kontext gerissen um zu rechtfertigen das es nun doch erlaubt sei.

Gibt es jetzt doch nur 1 Religion und der Rest ist nur erfunden? Oder gibt es keinen Gott? 

Es gibt definitiv mehr als eine Religion. Deine Sicht auf die anderen ist nur nicht vorhanden. In deinen Augen gibt es anscheinend nur "die drei".

Was Gott betrifft, dass kann dir keiner beantworten.

Kommentar von Franz1957 ,

aber durch die Lehre Jesu wurde (wie ich erfahren habe) ein Vers aus dem Kontext gerissen um zu rechtfertigen das es nun doch erlaubt sei.

Was meinst Du damit genau?

Kommentar von AaronMose3 ,

Im Alten Testament findet man die Speisegebote in 3. Mose 11 (und 5. Mose 14). In Vers 7 steht dort, dass das Schwein ein unreines Tier ist. Und in Vers 8 kann man lesen, dass man deshalb von diesem Tier nichts essen soll.

Nach der Offenbarung Jesu aber, wurde in einem "Rat" darüber diskutiert, welche Gesetze des AT noch aufrecht erhalten werden sollten. 

„Denn Christus ist das Ende des Gesetzes" (Röm 10,4). Das Gesetz hat keine Autorität mehr über einen Christen. Denn er ist mit Christus gestorben. Und auf einen „Toten" hat das Gesetz keine Wirkung mehr. 

Trotzdem gibt es eben strenggläubige Christen die der Ansicht sind, das dies nicht rechtens ist.

Genauso wie immer noch darüber gestritten wird ob Sabbat nun Samstag oder Sonntag ist.

Viel zu viel Freiheit, jeder kann im Prinzip seine eigenen christlichen Regeln basierend auf der Bibel aufsetzten und keiner kann beweisen das wäre falsch, weil sie es nicht wissen können. 

Monotheistische Religionen eben. Unendliche Interpretationsfreiheit


Kommentar von Ryuuk ,

Wie sieht es denn im Vergleich dazu im Buddhismus aus?

Kommentar von AaronMose3 ,

Wie sieht es denn im Vergleich dazu im Buddhismus aus?

Im Buddhismus steht an erster Stelle Leid zu vermeiden. 

Außerdem soll man natürlich nicht töten (allgemeine ethische Regel)

Im Buddhismus gibt es keinen Unterschied zwischen Schweine - Hühner oder Rindfleisch. 

Auch gibt es kein konkretes Verbot, das sagt man solle es unterlassen solchen zu essen. 

Es ist zwar gerne gesehen, wenn Buddhisten Vegetarier sind (auch ich bin einer) aber natürlich kein muss.

Es wird niemals jemand kommen und sagen. "Hey wie kannst du Fleisch essen, du bist Buddhist - Sünde !"

So etwas gibt es nicht.

Im Endeffekt kommt es lediglich darauf an, ob du vor dir selber rechtfertigen kannst, das Tiere nur für deinen Genuss, ihr Leben lassen müssen.

Kannst du das ? Dann esse Fleisch. 

Kommentar von Ryuuk ,

Hm, das klingt wesentlich vernünfitiger als dieses "Weil Gott es so gesagt hat" das man mir im Christentum immer vorgesetzt hat.

Der Buddhismus hat also keine dieser dogmatischen Gebote und Verbote?

Kommentar von AaronMose3 ,

Der Buddhismus hat also keine dieser dogmatischen Gebote und Verbote?

Nein nicht direkt. Im Buddhismus gibt es lediglich diese 5 Grundregeln:

Lebendiges umzubringen will ich mich enthalten
Ich zerstöre oder verletze kein Lebewesen.
Ich werde ein Töten von anderen Lebewesen verhindern.
Ich wende mich stattdessen allen Lebewesen mitfühlend zu.
Nichtgegebenes zu nehmen will ich mich enthalten
Ich stehle nicht.
Ich beute keine anderen Lebewesen aus oder unterdrücke sie. 
Ich achte den Besitz anderer und bin selbst großzügig mit meiner Zeit, meiner Energie und meinem materiellen Besitz.
Des falschen Gebrauchs der Sinne will ich mich enthalten
Ich trage Verantwortung für das, was ich liebe.
Ich gehe keine Beziehung ohne Liebe ein.
Falscher Rede will ich mich enthalten
Ich lüge nicht. 
Ich benutze keine Worte, die die Wahrheit verdrehen und Zwietracht säen. 
Ich achte auf meine Worte im Umgang mit anderen, denn auch Worte können verletzten. 
Stattdessen will ich mich im mitfühlenden Zuhören üben, einfühlsame Worte finden und Streitigkeiten schlichten.

Berauschender Mittel will ich mich enthalten
Ich nehme keine Drogen oder andere berauschende Mittel. 
Ich lasse mich auch nicht durch andere äußere Einflüsse ablenken oder berauschen.

Ich esse und trinke in Achtsamkeit und nehme nur Dinge zu mir, die mir gut tun und mich gesund erhalten.

Alles andere musst du vor dir selbst verantworten.

Buddha war es vollkommen egal welche Hautfarbe jemand hat, mit wem er ins Bett springen will, wann er mit jemandem ins Bett springen will, wie oft, mit oder ohne Verhütung.

Buddha war es ebenfalls Wurst was du anziehst, wie du dich anziehst oder was du isst.

Nur diese 5 Grundregeln gilt es als Buddhist zu beachten und ansonsten gibt es keine extra Dogmen oder Regeln.

Auch keine Vorgabe zum Meditieren oder ähnliches. Alles dein Ding.

Kommentar von ilinalta ,

Der Buddhismus scheint recht chillig und weltoffen zu sein. Wären die drei monotheistischen Religionen auch so, wäre die Welt mit ziemlicher Sicherheit ein deutlich besserer Ort

Antwort
von Schokolinda, 92

immer diese frage nach dem beweis.

bei religion geht es um glaube, nicht um beweise. wenn du dir eine religion aussuchen möchtest, dann suche dir eine, die du glauben kannst. oder lass es.

und was das "wir haben 3 weltreligionen" betrifft: es gibt mindestens noch genug buddhisten und hindus, um als weltreligion zu zählen.

Kommentar von Ryuuk ,

Wo ist der Sinn darin an etwas zu glauben, das wahrscheinlich garnicht wahr ist?

Kommentar von Schokolinda ,

willst du hier ne theologische beratung oder was?

wenn du keinen sinn drin siehst, dann lass es doch!

Kommentar von Tige8822 ,

Bin auch deiner Meinung Schokolinda!

Antwort
von 1988Ritter, 60

Also vorab, es gibt da schon noch ein paar Religionen mehr, der Hinduismus und der Buddhismus sind gleichsam Weltreligionen.

Juden und Christen verehren einen Gott.

Der Gott der Muslime hat mit dem Gott der Juden und Christen nichts zu tun. Allah zählt nicht mit den dazugehörigen Lehren zu den abrahamitischen Religionen. Diese Annahme ist falsch, und wird leider durch anderslautende Behauptungen von Muslimen genährt.

Wer denn Koran mit der Bibel vergleicht, dies insbesondere auf die angeblich biblischen Personen, kann die starken Differenzen leicht erkennen.

Antwort
von Giustolisi, 54

Es gibt auch innerhalb einer Religion viele Götter.

Für manche Christen mag Gott alle, vergibt immer und scheint abgesehen von den Problemen die die Theodizee mit sich bringt, ein netter Kerl zu sein.
Für andere Christen hasst er Schwule, lässt Abtreibungsärzte, Metalfans und sowieso alle Atheisten in der Hölle braten und bestraft alle, die sich nicht haargenau an seine Regeln halten.

Allah ist für manche Muslime auch so ein netter Kerl, der für alle menschen nur das beste und am liebsten weltweiten Frieden hätte.
Für andere Muslime ist er ein Gott, der die Ungläubigen am liebsten tot sehen würde, die Einhaltung seiner Regeln strengstens überwacht und Verstöße schlimm bestraft.

Man sieht also, dass selbst die Menschen in der selben Religion keinen gemeinsamen Nenner haben, was die Eigenschaften und den Willen ihres Gottes angeht.
So macht sich jeder seinen eigenen Gott. Das ist auch kein Problem, da Gott nur in der Fantasie des jeweiligen Menschen existiert.
Diese Annahme löst auch gleich alle Widersprüche auf.

Abgesehen davon haben wir mehr als drei Weltreligionen. Wir haben die Christen, die Muslime, die Buddhisten, die Hindus und die Juden.

Antwort
von saidjj, 19

Hallo
Allah s.w.t hat sowohl das Christentum als auch das Judentum offenbart .
Beide Religion kann man nicht mehr als das Wort Gottes bezeichnen da sie nicht vollständig erhalten geblieben sind und wiedersprüche erhalten .
Das Judentum war zu seiner Offenbarung die einzig gültige Religion und wurde vom Christentum abgelöst und das Christentum wurde vom Islam abgelöst .
Somit ist heute die einzig gültige Religion der Islam .
Und da unser Prophet Muhammed s.a.w.s der letzte Prophet war und nach ihm keine Propheten mehr kommen werden hat Allah s.w.t den Koran davor bewahrt geändert zu werden .

Kommentar von Respawn618 ,

Dein koran hat ebenso Widersprüche und Fehler. Kein Unterschied. 

Antwort
von healthyplants, 18

Die Bibel sagt nicht das es nur einen Gott gibt, im Gegenteil.

Das 1. Gebot: Du sollst keine anderen Götter neben mir haben. (2.Mose 20:1) 

Damit ist doch klar, das es schon andere (falsche) Götter gibt, die angebetet werden wollen. Allerdings sind das alles Dämonen (gefallene Engel).

,,Und sie dienten ständig ihren Götzen und diese wurden ihnen zu einer Schlinge. Und sie pflegten ihre Söhne und ihre Töchter Dämonen zu opfern." (Psalm 106:36) 

,,Was soll ich also sagen? Daß das, was einem Götzen geopfert ist, etwas sei oder daß ein Götze etwas sei? Nein; sondern ich sage, daß die Dinge, die die Nationen opfern, sie Dämonen opfern und nicht Gott; und ich will nicht, daß ihr Teilhaber mit den Dämonen werdet." (1.Korinther 10:19)

Der Gott des alten Testaments ist auch der des neuen. Der Gott des Islams ist allerdings ein ganz anderer! 

Die Moslems sagen doch, daß das alte und das neue Testament auch von Gott kommen und auch heilig sind. Komisch nur, daß dann in der Bibel folgendes steht: 

,,Ich wundere mich, daß ihr euch so schnell anbringen laßt von dem, der euch durch Christi unverdiente Güte berufen hat, zu einer andersartigen guten Botschaft. Doch gibt es keine andere; nur sind da gewisse Leute, die euch unruhe bereiten und die gute Botschaft über den Christus verdrehen wollen. Aber selbst wenn wir oder ein Engel aus dem Himmel euch etwas als gute Botschaft verkündigen sollte außer dem, was wir euch als gute Botschaft verkündigt haben, er sei verflucht. Wie wir es zuvor gesagt haben, so sage ich auch jetzt wieder: Wer immer euch als gute Botschaft etwas verkündigt außer dem, was ihr angenommen habt, er sei verflucht." (Galater 1:6)


,, Ihr sollt euch keine wertlosen Götter machen, und ihr sollt euch nicht ein geschnitztes Bild aufrichten oder eine heilige Säule, und ihr sollt keinen Stein als ein Schaustück in euer Land setzen, um euch nach ihm hin niederzubeugen; denn ich bin euer Gott." (3. Mose 26:1) 

Kommt dir das iwi bekannt vor? 

Antwort
von ChatNoir267, 25

Meiner Auffassung nach gibt es nur einen Gott. Er ist immer der Gleich, nur der Glaube wird anders aufgefasst und praktiziert. Ganz einfach. :D

LG

Kommentar von Giustolisi ,

wenn es nur einen Gott gibt, warum hat er dann an unterschiedlichen orten zu unterschiedlichen Zeiten widersprüchliche Sachen gesagt, von denen alle eine ewige wahrheit für alle darstellen soll? Alles was offenbart wurde passte zum Wissensstand und den moralischen Vorstellungen zu jener Zeit in der jeweiligen Region.
Warum sollte ein Gott zwei benachbarten Völkern jeweils sagen, das andere Volk nicht den wahren Glauben hat?

Das ergibt Sinn, wenn man annimmt, dass die Propheten nur Verrückte, Betrüger oder verrückte Betrüger waren und es keinen statt einen Gott gibt.

Antwort
von fricktorel, 22

Es gibt "einen Gott", der aus zwei "Wesen" besteht (1.Mose 1,26).

Dieses "Wesen" sprach durch "Sein Wort" (Jes.45,22), welches ca. 4000 Jahre später zum "Sohn Gottes" (Jesu) wurde (Mt.1,18), um als "Erlöser" sein Leben (als "Geisel" sozusagen) für uns zu opfern (Kol.1,20).

Durch den Einfluss des "Gottes dieser Welt" (Offb.12,9; 2.Kor.4,4) wurde alle Menschen verführt und wurden zu "Sünder" (Röm.3,23).

Und der "Sünde Sold" ist der Tod (Röm.6,23).

Wer "Satan" mehr glaubt (1.Mose 3,1-6) als unserem ewigen Schöpfer (1.Mose 2,16-17; 3.Mose 11,7), wird in Gottes Reich aber "seine Chance" noch bekommen (Offb.20,5)

Wenn wir Jesu glauben, werden wir auch zu "Götter" werden (Joh.10,34).

Vorher muss noch der "Gott dieser Welt" (Offb.12,9) entsorgt werden (Offb.20,2)

Antwort
von DerOnkelJ, 66

Der Mensch hat Gott nach seinem Ebenbild geschaffen

Kommentar von MMighty ,

Andersrum wär's meiner Meinung nach ja richtig.

LG

Kommentar von DerOnkelJ ,

Woher kommen denn die Götter?

Antwort
von comhb3mpqy, 54

Oder gibt es keinen Gott?

Ich bin Christ, ich glaube an Gott.

Ich glaube, dass diese durchdachte Welt geplant wurde, ich glaube
nicht, dass die Erde "einfach so" entstanden ist. Auch gibt es die
Meinung, dass für den Urknall ein Eingreifen von Gott nötig ist.

Auch gibt es Wunder, die von Ärzten untersucht werden. Wenn es keine
wissenschaftliche Erklärung gibt, warum ein Mensch gesund wurde, dann
ist ein Schritt getan, damit das Wunder auch bestätigt wird. Die Ärzte
wissen auch nicht immer, dass ihre Untersuchungen für die Kirche sind.

Ich glaube auch an ein Leben nach dem Tod. Sie können im Internet
nach "Mädchen begegnet Jesus" und "Wissenschaftler Nahtoderfahrung Buch" suchen (ohne Anführungszeichen). Das sind Gründe, um an Gott und an ein Leben nach dem Tod zu glauben.

In der Bibel stehen erfüllte Prophezeiungen, z. B. zum Gebiet, was
aus unserer Sicht der Nahe Osten ist. Es steht auch in der Bibel, dass
falsche Propheten aufstehen werden. Es gibt aber noch viel mehr erfüllte
Prophezeiungen. Funde zeigen, dass die Bibel gut überliefert wurde.

Kommentar von Ryuuk ,

ich glaube nicht, dass die Erde "einfach so" entstanden ist.

Im Anfang schuf Gott Himmel und Erde;

- Die Bibel. Buch 1. Seite 1. Kapitel 1. Vers 1.

Das ist aber, was du als Christ glauben sollst

Kommentar von Respawn618 ,

Hervorragend!

Antwort
von MoseRosental, 39

Hä 3 Weltreligionen 1Gott ?

Antwort
von muhamedba, 43

Laut Islam gibt es nur einen Gott (arabische Wort für Gott wäre Allah - daher auch so in der arabischen Bibel). Neben Gott gibt es nichts und unser Wissen ist begrenzt, so das wir uns Gott nicht vorstellen können.

Dieser hat durch den Engel Gibril (Gabriel bei den Christen - Gavri-el bei den Juden) seine Worte/Schriften gesandt, an die Propheten, wie Isa (Jesus), welcher z.B. das Evangelium gebracht hat, woraus das Christentum entstanden ist.

Zu erst die Tora (Juden), dann das Evangelium (Christen) und zu letzt der Koran (Muslime). Der Koran unterscheidet sich vom Aufbau ganz vom Christentum, da die Bibel aus "Erzählungen" besteht.

Gott ändert seine Meinung nicht, er will uns auch nicht verwirren und macht keine Fehler. Deshalb gibt es noch heute viele Gemeinsamkeiten zwischen Juden und Muslimen (Beschneidung, kein Schweinefleisch, Halala bzw. Koscher, usw. usf.)

Die Christen passen alles so an, wie es dem Volk gefällt. Zum Beispiel ist immer die Rede von "christlich-jüdisches" dabei akzeptieren die Juden (die der Tora gefolgt haben) Jesus nicht als Prophet an. Laut einigen Christen (hier bin ich mir nicht sicher) soll ja Jesus durch Juden ermordet worden sein.

Die Christen sagen nur nein, wenn es der Kirche schadet, was du bei der Homoehe sehen kannst (keine Kinder = keine neuen Anhänger).

Kommentar von Zicke52 ,

@muhamedba:

"Laut Islam gibt es nur einen Gott"

Laut Judentum und Christentum auch. Hat der FS doch in deiner Frage schon festgestellt. Genau das ist der Grund seiner Frage.

Kommentar von muhamedba ,

Das stimmt nicht ganz...

Antwort
von Cybernout147, 112

Ist ein heikles Thema, doch befasse dich mal intensiv mit Präastronautik und sehe das große Ganze auf der Erde (Alle Religionen und Kulturen, sowie Ursprung der Heutigen Weltreligionen). Dann ergibt alles mehr Sinn. Wird aber dein Weltbild, auf den Kopf stellen. 

Kommentar von Yazz96 ,

Oder genforschung

Kommentar von Robo267 ,

Klar , da ich weiß was Präastronautik ist und weil ich mit 13 auch Zeit für so etwas habe, kann ich das ja locker machen. Danke

Kommentar von Cybernout147 ,

Zeit hat man dafür immer, ich bin 22. Ich begann auch mit ca. 12-13 mich damit zu befassen. Es ist eine interessante These und lohnt sich. Was man davon hält ist dann jeden selbst überlassen. Ich bin davon seit je her überzeugt. 

Kommentar von Cybernout147 ,

Ich empfehle dir Erich von Däniken, der hat sich damit fast sein ganzes Leben beschäftigt, du findest sehr viele Beiträge von ihm auf Youtube. 

Kommentar von Respawn618 ,

Ach Du Sch.... Du glaubst ernsthaft an solche Scharlatane und solchen Quark?

Sagenhaft.

Kommentar von Cybernout147 ,

Hast du dich damit befasst, einige Bücher gelesen? 

Kommentar von Respawn618 ,

Ich habe im Leben bereits mehr vergessen als Du je gelesen hast. Sei Dir da mal sicher. 

Lern mal kritisches Denken und lauf nicht jedem Blödsinn hinterher. Wobei ich da meine Zweifel habe, wenn Du bereits auf Pseudowissenschaftliches hereinfällst.

Kommentar von Cybernout147 ,

Ahja

Kommentar von Respawn618 ,

Präastronautik ist als Pseudowissenschaft definiert. Und das hat seinen Grund. Sorry. 

"Pseudowissenschaft" ist ein feststehender Begriff. Schlag den halt mal nach  

Kommentar von Cybernout147 ,

Als wenn ich das nicht weis, doch jemand der Respawn heißt, ist mit Sicherheit nicht so alt, dass er/sie mehr vergessen hat als ich gelesen habe im Leben. Wahrscheinlich hattest du kaum eine Ahnung, bist direkt auf Wikipedia gegangen und musstest mich auf etwas hinweisen, dass ich schon längst weis, dein großes Wissen um dieses Thema teilen.

Ich meinte zuvor es ist ein heikles Thema und muss mich von jemanden dennoch so anfahren lassen. Der sich nicht einmal mit dem Thema auseinander gesetzt hat, in irgendeiner Form um etwas darüber zu sagen. 

Kommentar von Respawn618 ,

Ich steh kurz vor der 50. Der Satz hätte aber vor 20 Jahren Auch schon seine Berechtigung gehabt. 

Unk klar habe ich mich mit dem Thema beschäftigt. Und es ist eben kompletter Blödsinn. Unwissenschaftlich, an den Haaren herbeigezogen. 

Wieso glaubst Du Zeug für dass es null Nachweise gibt und das in sich komplett widersinnig ist? Zeug das nicht über Verschwörungstheorien hinauskommt und dessen bekanntesten Vertreter allesamt durchgeknallte Spinner sind. 

Kommentar von Cybernout147 ,

Mit Verschwörungstheorien hat es eher wenig zu tun, eigentlich gar nicht. Mit fast 50 Respawn, ich bin überrascht, ich denke du Spielst Videospiele.

Nun die Frage ist viele mehr, wieso sollte es an den Haaren herbeigezogen sein, die Möglichkeit anzugehen, das intelligentes extraterrestrisches Leben, vor Jahrtausenden die Erde besucht haben soll? Und die Menschen vor über 5000 Jahren, sie selbstverständlich für Götter gehalten haben, was die Indigos in Süd-Amerika ja schon bei Columbus glaubten, als er mit seinen Schiffen an Land kam. Was ist daran unrealistisch? Sogar die Eingeborenen Völker im Pazifik haben die Amerikaner vergöttert und ihre Flugzeuge, die sie am Himmel sahen, aus Holz nachgebaut und sie in ihren Siedlungen aufgestellt.

Kommentar von Respawn618 ,

Keine Spiele, sondern das ist ein Zweitaccount. Das ist alles. 

Und mit VTs hat das absolut zu tun, denn die Struktur ist die gleiche: "Wahrheiten" werden komplett ohne Nachweise generiert. 

Und warum an den Haaren herbeigezogen? ... Weil es nun mal null Nachweise dafür gibt. Was hattest Du erwartet?

Kommentar von Cybernout147 ,

Nachweise Beziehungsweise Indizien gibt es sehr viele. Auch so starke, die eine andere Möglichkeit hundertprozentig ausschließen. Das aber weis man nur, wenn man sich damit beschäftigt. Es hat aber auch nie jemand gesagt, handfeste Beweise zu haben. Sogar Erik von Däniken meint, er hätte keinen einzigen "direkten Beweis" für die Einflussnahme von extraterrestrischen Zivilisationen auf die Menschheit. Er hätte keine Raumschiffteile, keine Technologien etc. gefunden. 

Und nein, es hat überhaupt gar nichts mit Verschwörungstheorien zu tun, eben diese Struktur ist überhaupt nicht gegeben, da sich hier niemand gegen irgend wen verschwört. Ich muss ehrlich gesagt etwas über diese Aussage lachen. Die Prä-Astronautik ist eine Abzweigung der Archäologie, die sich mit Religionen, Legenden, Mythen und alten Kulturen, insbesondere deren Bauwerke oder das, was davon übrig ist, auseinandersetzt und sie aus einen anderen Blickwinkel betrachtet. Insgesamt ist es keine Verschwörungstheorie, sondern eine These und als genau das, wird es bezeichnet. Eine These. Das Wort Verschwörungstheorie zeigt schon, dass diese Diskussion beendet ist, du weist wirklich nicht viel darüber, als man darüber diskutieren kann. Trotzdem, danke für die klein Korrespondenz.    

Kommentar von Respawn618 ,

"Und nein, es hat überhaupt gar nichts mit Verschwörungstheorien zu tun, eben diese Struktur ist überhaupt nicht gegeben, da sich hier niemand gegen irgend wen verschwört". 

Du hast dann offensichtlich nicht verstanden wasich schrieb. 

--------------

"Nachweise Beziehungsweise Indizien gibt es sehr viele. Auch so starke, die eine andere Möglichkeit hundertprozentig ausschließen."

Wunderbar. Nenn bitte den besten Nachweis, das stärkste Indiz was Du hast. 

Und nur das. 

Kommentar von Cybernout147 ,

Es gibt sogar 2 sehr Starke auf Youtube hochgeladen: 

Erstes Video "Erich von Däniken spricht über Ezechiel" Josef blumrich schrieb noch selbst ein Buch darüber. Es heißt: The Spaceship of Ezechiel.

Nächstes Video: "Technologien der Götter - Erich von Däniken" bis zur 19ten Minute. Es gilt in der Prä-Astronautik meist, desto älter Bauwerke sind, desto präziser sind sie gebaut. Doch umso primitiver waren die Menschen seiner Zeit. 


So jetzt bin ich raus, viel Spaß damit, ich habe keine Lust mich zu rechtfertigen. Viel Spaß mit den wirren Behauptungen und Verschwörungstheorien wie du sie vielleicht betitelst. Denn vielen vielen Rest kannst du selbst recherchieren, ich bin nicht für deine Überzeugungen verantwortlich.  







Antwort
von chrisbyrd, 12

Der Gott, der sich uns in der Bibel offenbart, ist ein anderer Gott als der im Koran. Die Eigenschaften, Ziele, Pläne usw. sind verschieden, auch wenn es vielleicht Gemeinsamkeiten gibt.

Vielleicht kann die logisch aufgebaute Argumentation des folgenden Artikels einige Aspekte dieser Frage klären: http://www.islamseite.de 

Antwort
von user6363, 70

Jop, willkommen in der Welt der Religionen, wo nichts Sinn macht, nichts beweisen kann und mehr Blut floss als... im 2. Weltkrieg. 

Kommentar von MMighty ,

Korrektur: Mach nicht die Religionen für Kriege schuldig. Vor allem nicht den 2. WK. Der ist auch anderen Gründen entstanden.

Religionen selbst sind nicht das Problem. Eher sind es die Menschen mit ihren eigenen Interpretationen davon und wie sie Religion oder Glauben ausnutzen. Siehe z.B. IS: Der Islam an sich verachtet Gewalt. Irgendjemand dann dagegen verarscht andere Menschen für den eigenen Nutzen der Macht.

Aber sei bitte ein bisschen respektvoller gegenüber denen, die gläubig sind. Das, was für solche etwas Wichtiges und Unersetzbares ist, auf diese Weise mehr oder weniger in den Dreck zu ziehen und als Sündenbock darzustellen mit halbem Wissen ist nicht so nett.

LG

Antwort
von gromio, 38

Nützt ja nix, die entscheidende Frage ist zunächst:

Gibt es einen Gott, oder nicht?

Denn es könnte ja angenommen werden, dass ALLE monotheistischen (=nur an einen GOTT glaubenden) Religionen an denselben Gott glauben diesen  nur anders nennen.

Übrigens: Die großen monotheistischen Religionen kommen ALLE aus derselben Abstammungslinie: Sowohl ISLAM, JUDAISMUS als auch CHRISTENTUM sind alle "abrahamitische" Religionen, gehen also alle auf eine Person zurück, Abraham. Abraham sprach IMMER nur von/mit EINEM Gott, JHWH oder Jehova. Ich verfüge über Informationen aus 1000 nach Christus, die bestätigen, das dieser Name auch von muslimischen Gelehrten benutzt und verbreitet wurde, zur genannten Zeit.

Die anderen Religionen mit Anhängern > 1 Million sind in der Regel multitheistisch, dazu gehören Hindu- und Buddhismus, die jeweils viele Götter kennen.

Auch die Kelten, nordischen Völker, Hinduisten und Buddhisten haben eine Vielzahl von Göttern.

Also, gibt es (einen) GOTT(Götter), oder nicht?

Diese Frage gilt es zunächst zu beantworten, dann kann man weiter reden.

cheerio.

Kommentar von Tige8822 ,

Man kann diese Frage nicht beantworten denn niemand kann wissen ob es Gott gibt, man kann nur glauben.

Kommentar von gromio ,

Aha , Glauben heißt also "Nicht Wissen"? 

Das ist so nicht richtig.

cheerio

Kommentar von Mark1616 ,

Da du bisher noch keinen einzigen belastbaren Beweis vorliefern konntest heist es "Nicht Wissen": Nur weil du dir etwas einbildest wird es eben nicht zur Wahrheit.

Kommentar von MMighty ,

Glauben ist nicht gleich Wissen. Das ist schon so richtig.

*polytheistisch heißt es übrigens, glaube ich ;)

LG

Kommentar von gromio ,

@mmighty.  Glauben ist Wissen, nicht Nicht-Wissen.
Hebräer Kapitel 11:1,2 mal lesen....

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community