Frage von GeistExperte, 34

Nun haben wir den großen Salat als neuer Präsident in den USA " Donald Trump " , die Zeit und Zukunft sieht nicht rosig aus?

Der große unerwarteter Schock ist da und niemand hat damit gerechnet das Donald Trump in den nächsten vier Jahren die USA regieren wird , wer der Mann ist und was er kann das wissen wir nämlich alle. Die EU ist in die Panik geraten , ich denke nur an die armen Mexikanern was auf die zukommen wird . Die USA Bürger teilen mit das die USA in die Richtung Alaska geht und viele wollen auswandern nach Kanada. Die EU wird auch nicht verschont bleiben , die Auswirkungen werden wir sicher auch in Deutschland spüren. Wie soll man dem Mann die neue Atom - Cods anvertrauen - wenn der sowieso keine Ahnung von der Politik hat und das Land in das verderben stürzen wird . Alles was Obama in den letzten 8 Jahren aufgebaut hat , wird der Trump auf einen schlag zu Nichte machen , den der hat seine Vorstellungen. Die größte Anzahl der Bürger meinen das es schwere und schlechte Zeiten auf uns zukommen werden. Was meint ihr dazu ???

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Wurzelstock, 8

Benimm dich gefälligst anständig! Wir alle sind seid gestern kräftig beim Rückwärtsrudern. Ich auch.

Antwort
von wilees, 22

Wenn überhaupt gibt es Vermutungen und Befürchtungen - wissen tun wir gar nichts.

Antwort
von dan030, 9

Ich sehe das gerade alles sehr entspannt, grinse ganz heftig, und freue mich riesig, dass gerade die Politiker in Brüssel, Berlin und sonstewo wie die angef..kten Karnickel durch die Gegend laufen und die Systempresse Panik verbreitet.

Aus Bürgerperspektive ist die Situation doch eigentlich gerade großartig:

- Speziell in Europa und Deutschland wird schlagartig deutlich, dass "weiter wie bisher" nicht geht. D. h. unsere Volksverräter müssen sich endlich mal bewegen. Ende mit der Aussitz-Strategie. Das lässt schon mal hoffen. Denn Bewegung ist immer besser als Stillstand.

- Die USA haben den eindrucksvollen Beweis geliefert, dass unzufriedene Bürger das politische Establishment aus dem Rennen werfen können. Vielleicht findet das auch hierzulande Nachahmer. Wäre sehr wünschenswert.

- Ganz nebenbei sind wir so Problemthemen wie insbesondere TTIP quasi über Nacht losgeworden. Denn mit Trump wird es garantiert kein TTIP geben, egal wie sehr die EU möchte.

Insofern: alles wird gut.

Kommentar von OlliBjoern ,

Nur gibt es keinen Beleg dafür, dass unzufriedene Bürger immer die besten Entscheidungen treffen würden.

Bei uns wurde mal eine Partei gewählt (mit gut 42%), die von unzufriedenen Bürgern für die beste Wahl gehalten wurde.

War dies eine demokratische Wahl? Sicher.

War dies eine gute Wahl? Dies überlasse ich dir zum Nachdenken.

Kommentar von dan030 ,

Deine Bedenken sind nachvollziehbar.

Aber es gibt auch keinen Beleg dafür, dass Stillstand statt Veränderung zwangsläufig die bessere Strategie wäre. Wohl aber gibt es etliche Beispiele in der Geschichte, dass Stillstand und Systemkonservativismus zum Untergang von Staaten/Zivilisationen führen können.

Ich bin generell ein Vertreter der Maxime "Veränderung ist besser als Stillstand". Weil Veränderung, egal in welche Richtung, in einer grundsätzlich freiheitlichen Gesellschaftsordnung erstmal allen agierenden Subjekten die Möglichkeit bietet, sich zu reorientieren und aus der neuen Position heraus die "besten" Entscheidungen zu fällen. Beim Stillstand hingegen sind viele zum Abwarten verdammt.

Die Wahl von Trump als zukünftigem US-Präsidenten sehe ich als starken Impuls auch für Europa, bzw. die Politik innerhalb der europäischen Staaten und der EU. D. h. man wird auch hierzulande in Bewegung kommen müssen. Und das empfinde ich als positiv, siehe oben.

Antwort
von JT199, 20

Wunderschöne einleitung. du vergisst nur irgendwie dass die wahl "demokratisch" war. die haben den gewählt. du kannst es nicht so darstellen als wollte ihn dort niemand haben

Antwort
von Renzo85, 19

So ein Quatsch!

Trump ist President aber kein Diktator! Er hat nichts alleine zu entscheiden. Gibt ja noch den Senat und das Representantenhaus.

Antwort
von priesterlein, 13

Hier waren einige gegen TTIP, Trump ist gegen TTIP, die haben nichts mehr zu meckern, ist doch genau in ihrem Sinne. :-)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten