Frage von 2000coolmann, 30

Wie kann man Nullstellen der Funktion berechnen?

Ich habe folgende Funktion:
f(x)= -1/300 (3x^2 - 72x+324)

Bringe ich die -1/300 auf die andere Seite oder was muss ich jetzt machen ?

Expertenantwort
von Suboptimierer, Community-Experte für Mathe, 16
  1.  = 0 setzen
  2. *(-300)
  3. : 3 → kann man auch mit 2. zusammenfassen
  4. pq-Formel
Kommentar von 2000coolmann ,

Warum *( -300) und dann ist die Gleichung nach dem ich es auch durch :3 geteilt habe

-100= x^2 - 23x+ 108 und dann? Wie kann Ich jetzt noch die nullstelle bestimmen in dem ich +100 rechne und dann die pq Formel

Kommentar von Suboptimierer ,

Ich möchte den Faktor -1/300 eliminieren, d. h. zu 1 machen. Wenn man durch 300 teilt, ist die Umkehroperation mal 300. Aus dem Minus wird ein +, indem ich *(-300) rechne, denn - * - = +.

Kommentar von Suboptimierer ,

Anschließend :3, weil vor dem x² eine 3 steht und für die pq-Formel muss dort eine 1 stehen.

*(-300) könnte man mit :3 zu *(-100) zusammenfassen.
Ich würde allerdings Schritt für Schritt vorgehen.

DarkSirey hat recht. Du kannst auch gleich das Innere der Klammer betrachten. Weil C*(ax² + bx + c) genau dann 0 wird, wenn ax² + bx + c 0 wird.

Antwort
von TheMenij12, 21

Du musst für y bzw. f(x) 0 einsätzen

Antwort
von DarkSirey, 14

wenn der teil innerhalb der klammer 0 ist, ist der Faktor vorne unwichtig. einfach mitternachtsformel anwenden.

Kommentar von UlrichNagel ,

Der kann aber durch die Konstante nie 0 werden!

Kommentar von Suboptimierer ,

Klar kann der innere Teil der Klammer, 3x² - 72x + 324 Null werden, und zwar für x=6 und x=18.

Kommentar von Stoerakustik ,

Sag mal Ulrich in deinem Profil steht etwas von nachimfelehrer, aber sämtliche Antworten die du gibst sind  seltsam bis falsch - wie kommts?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten