Frage von allgu007, 1.733

Nützt es was gegen Fuß- und Nagelpilz, ins Fußbad Mundwasser zuzugeben?

Denn was im Mund Pilze und Bakterien tötet, kann wohl am Fuß kein Fehler sein, oder?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von NSchuder, 1.539

http://mittelgegennagelpilz.net/listerine-mundspuelung-gegen-nagelpilz/

Antwort
von isabelwagner, 1.476

Kann ich mir nicht vorstellen. Du musst den Fußpilz und den Nagelpilz getrennt , doch zeitgleich behandeln.  Gegen den Fußpilz empfehle ich dir Canesten oder Lamisil.  Wende es regelmäßig, wie empfohlen an. Der Fußpilz wird bald verschwinden. Wende die Salbe trotzdem noch so 10 Tage an, denn der Pilz ist sehr hartnäckig. Trockne die Füße immer sehr gut ab, besonders in den Zehenzwischenräume. Ich nahm hierfür Klopapier, dass ich wegspülen kann. Sehr gut ist auch die Teebaumölfußcreme. Der Nagelpilz ist schwieriger, weil er sehr lange braucht. Meiner Erfahrung nach hilft da nur ein Lack, und zwar Ciclopoli oder Ciclopirox.  Wende es genau nach Vorschrift an und wenn du den Nagel feilst, auch über die Toilette, damit die Sporen wegspühlst werden. Desinfiziere deine Schuhe mit Sargotan. Ich tat das so in etwa wöchentlich. Kaufe dir dann auch Socken mit Kupferfasern.  Bekommt man in Sanitätshäusern in der Schweiz oder  im Internet (bonn-copper). Sie sind sehr gut, antibakteriell und fungizid. Sie helfen, den Pilz zu bekämpfen und beugen einer neuen Pilzerkrankung vor.  Seitdem ich sie trage, und sehr gern trage weil sie sehr gut sind, habe ich kein Fuß- oder Nagelpilz mehr.  

Antwort
von Sonja66, 1.434

Ist schon ein guter Gedanke, aber die Wirkung wird wohl viel zu schwach sein. Und dass Mundwasser Pilze tötet, glaube ich nicht, eher nur Bakterien.....
Aber gut, es ist ja einfach für dich, das auszuprobieren, gehst damit ja auch kein Risiko ein, also teste das mal, ich mein - wer weiß :-)

Was aber dabei sehr lohnend sein kann ist es, sich Gedanken zur eigenen Abwehrlage zu machen, vielleicht gerne auch mal im übertragenen Sinne :-)

Pilze schmarotzen ja nur an unlebendigen Stellen, ernähren sich von totem organischem Material.
Ist man also zu schwach, sich seiner Haut zu wehren, haben diese eine Chance dazu.
Oftmals liegt dem ein unbewusster Konflikt um die eigene Standhaftigkeit zugrunde.


Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten