Notlandung: Kopf zwischen die Beine?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Du saßt noch nie in einer Passagiermaschine oder? Falls doch hast du die im Gang stehende "Saftschubse" (wirklich ein unmögliches Wort für Fachpersonal!) überhört oder ignoriert.

Die erklären genau das Verhalten das auch in Filmen gezeigt wird. Ist physikalisch schon sinnvoll, vor allem weil eine Brandleiche in der Haltung leichter im Sack zu verstauen ist, aber eines ist ganz klar:

Noch nie hat jemand einen Flugzeugabsturz überlebt NUR weil er alle Sicherheitshinweise strikt befolgt hat. Der niedlichste Satz bei diesen Übungen ist und bleibt: KEINE PANIK!!

Kein Problem, wenn die Maschine aus 20.000 m Höhe dem Erdboden entgegenstürzt und brennende Trümmerteile durch den Innenraum fliegen, die Triebwerke (falls noch dran) anfangen immer lauter zu heulen und alles um dich herum vor Angst oder Schmerzen schreit.... da bleibt man natürlich... völlig cool. ;-)

Die Stewardessen haben uns immer eines voraus: Sollte die Maschine so bruchlanden, das noch jemand am Leben ist, wissen sie am BESTEN wie man die Maschine am SCHNELLSTEN und SICHERSTEN verlässt!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Na ja, Du musst Dich nicht wie ein Artist verrenken. Du nimmst ein Kissen und legst es auf die Oberschenkel, darauf den Kopf und umfasst die Oberschenkel mit den Armen. 

Das schützt a) vor herumfliegenden Teilen und b) davor, dass Arme, Kopf und Oberkörper völlig hilflos herumwirbeln. 

In den ersten Reihen bleibt Dir nicht viel übrig, als diese Position einzunehmen; in den Folgereihe kannst Du auch die Arme gegen die Rückenlehne des Vordersitzes pressen und dann den Kopf gegen die Arme legen. 

Wichtig ist also, dass der Körper in dem eingeschränkten Raum eine Position einnimmt, mit der er die auftretenden Beschleunigungen einigermaßen gut überstehen kann. 

Klar, eine Garantie fürs Überleben gibt es nicht, aber nach dem Stand der Forschung scheinen diese beiden Haltungen wohl die bestmögliche Wahl zu sein. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Flugzeuge sind seit Jahrzehnten mit Beckengurten ausgestattet, die den Oberkörper nicht zurückhalten. Um diesen und den Kopf gegen zu hohe Beschleunigungskräfte im Falle einer Not-/Bruchlandung zu schützen, lehnt man sich deswegen nach vorn, umschlingt mit den Armen die Oberschenkel oder stützt sich an der Vorderlehne ab.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

In dieser Position wird der Kopf beim Auschlag und vor herumfliegenden teilen geschützt!

Die Position wird auch Brace position gennant.

Hier findest du mehr Infos:https://de.m.wikipedia.org/wiki/Brace_position

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung