Frage von Miirabell, 19

Notfall, Weinschwärmer Raupe gefunden - was tun?

Hallo ihr Lieben,

ich habe gerade mitten auf einer Hauptstraße eine Raupe gefunden. Ich habe sie jetzt mal gegoogelt und herausgefunden, dass es ein Weinschwärmer ist.

Das Internet durchforstet, finde ich NICHTS, wie ich nun mit ihr weiter umgehen soll. Aussetzen erachte ich als ziemlich rücksichtslos, da hier rund herum nur Straßen sind. Der nächste wald ist zu weit von mir zu Hause entfernt, als dass ich da mal hin laufen könnte (besitze kein Auto)

Nun habe ich gelesen, dass man im Notfall Raupen auch selber aufzüchten kann - nur: wie funktioniert das? Diese Seite, in der das erklärt wird, ist ziemlich verallgemeinert und ich kann mir kaum vorstellen, dass man alle Raupen gleich aufziehen kann!

Auch noch eine andere, etwas weniger relevante Frage: Kann man diese Raupe bedenkenlos anfassen/ auf die Hand nehmen? Ich weiß von einigen Raupenarten, dass sie stechen / beißen können. Diese Raupe hier hat am "Po" einen weißen Stachel - ist der für mich gefährlich?

Viele Grüße und schon einmal ein liebes Danke im Voraus

Antwort
von TheAllisons, 19

Diese Raupe ist nicht gefährlich, entweder setzt du sie in eine Ligusterhecke, oder schaffst ihr ein Zuhause bei dir mir Ligusterzweigen, dass sie sich verpuppen kann. Aber besser wäre es sie in eine Ligusterhecke zu setzen, dann ist sie wieder in ihrer natürlichen Umgebung

Kommentar von Miirabell ,

VIELEN DANK, für deine schnelle Antwort!

Kommentar von Miirabell ,

Danke für den Tipp!! Bin doch noch bis zum Wald geradelt und hab den Kleinen "absteigen" lassen :-)

http://www.bilder-upload.eu/show.php?file=f64ec7-1474462327.jpg 

Antwort
von Marco1978, 12

Nein, die Raupe ist nicht gefährlich.

Es hat vermutlich keinen Sinn, sie drinnen aufzuziehen. Ich würde sie auf einer geeigneten Futterpflanze aussetzen. Sie ist sowieso sehr spät dran, vermutlich die zweite Generation. Sie muss den Winter draussen als Puppe überstehen, wenn du sie ins Haus nimmst, wird das nicht funktionieren.

Gemäss Wikipedia eignen sich vor allem Weidenröschen wie z.B. Schmalblättrigem Weidenröschen (Epilobium angustifolium), daneben auch verschiedenen Springkräutern als Futterpflanzen. 

Aber hin und wieder findet man sie auch an Fuchsien (Fuchsia), Gewöhnlichem Blutweiderich (Lythrum salicaria) und Gemeiner Nachtkerze (Oenothera biennis).

Kommentar von Miirabell ,

Danke an alle! Ich bin mit ihm doch noch bis zum Wald geradelt und habe ihn freigelassen. Wünschen wir ihm das Beste! 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten