Notfall Rucksack für Katastrophenfälle was würdet ihr reinpacken?

... komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Gute Frage! Erstens: Ruhe bewahren! Erst denken wo bin ich, was könnte passieren, wo kann ich mich informieren? Super, dass du schon mal drüber nachdenkst.

Die einfachste Art ist, sich erstmal an diesen offiziellen Flyer vom BBK zu orientieren. Das sind die Basics und in alle Richtungen erweiterbar. http://www.bbk.bund.de/DE/Ratgeber/VorsorgefuerdenKat-fall/Pers-Notfallvorsorge/Pers_Notfallvorsorge.htmlubevideos.

Dazu gibt es ja eine Vielzahl Zeugs im Internet zu kaufen und viele viele Youtube Videos. Leider findet man auch oft unnützes Zeug, überteuerten Schrott und viel Werbung. Man braucht nicht alles was einem angeboten wird, man muss nicht viel Geld ausgeben für möglichst coole Ausrüstung... Aber was man immer machen sollte, mit den Gegenständen üben, sich im Alltag fortbilden...

Ich halte es zwar für nicht notwendig, einen Katastrophenrucksack privat bereitzuhalten, dennoch würde ich in jedem Fall folgendes ergänzen:

- Ein qualitativ hochwertiges Messer, idealerweise ein Servialmesser,

- Ein erste- Hilfe Set,

- Eine Taschenlampe, idealerweise mit Ersatzbatterien und

- Ein Batteriebetriebenes Radio mit Batterien, sonst kann man keine Nachrichten mehr hören, wenn der Strom ausgefallen ist. 

Im Gegensatz zu manch anderen hier, halte ich das nicht für sehr sinnlos. Nur, weil wir in DE noch nicht so betroffen sind, wie zB. die USA, heißt es nicht, dass es uns nicht erwischen kann. Durch den Klimawandel können auch uns verschiedene Wetterverhältnisse zum Verhängnis werden (Tornados, Brände etc.) Da ich nebenbei survival/bushcraft betreibe, habe ich meinen Rucksack schon immer gepackt. Für mich war ein Rucksack mit mittlerem Volumen wichtig, der recht viele Taschen und Molle hat. Ich habe bei Touren immer was zum schlafen dabei, ein Feuerstahl (am besten keine Streichhölzer oder Feuerzeug nehmen) und eine kleine Zundertasche (Kienspan eignet sich am besten, da dieser auch nass brennt). Dann noch mindestens eine Feldflasche und einen Stahlbecher/Behältnis zum Kochen. Wichtig ist natürlich auch noch ein Erste-Hilfe-Set mit Verbandszeug, Pflastern und Desinfektionsmittel. Außerdem sind bei mir Leuchtmittel immer am Start (Knicklichter+Taschenlampe) und natürlich ein Messer und ein kleines Multitool. Desweiteren habe ich noch ein Esbit-Kocher+Brennstoff und ein paar Handwärmer dabei (Wenn es kalt ist, kann man die in den Schlafsack tun). Auch sind Seile bzw. Paracord wichtig um sich abzuseilen, allgemeine Befestigung, Fallenbau (nur im Notfall). Zusätzlich befindet sich in meinem Rucksack noch ein Filter-Pen zur Wasseraufbereitung, falls es mal nötig ist, aus einem Fluss o.ä. zu trinken. Das ist so das wichtigste, was man dabei haben sollte. Generell sollten theoretisch die Gebiete Schlafen, Feuer/Essen, Wassergewinnung/Aufbereitung (falls nötig), Licht, Gesundheit und Werkzeug abgedeckt sein.

Normalerweise auf jeden Fall noch ein Messer.

Nur seien wir mal realistisch ... Wie wahrscheinlich ist ein solcher Notfall und dann noch, dass du in der Reichwerte des Rucksacks bist? Nette Idee, aber eigentlich eher sinnlos.

für welche Katastrophe ? es gibt viele, die man nie in vor raus erahnen/wissen kann, für dich nur ein "Schminkkoffer"  

Kommentar von ravenblye
05.05.2016, 16:26

wenn du meinst. Ich bin nicht so eine Tussi die mit einer Handtasche und einem Schmickkoffer unterwegs ist. Bin vom Bauernhof, friss das😂😂😂

0

Firesteel (original Kaufen), Feldmesser, Wasserflasche 1L und Metallbecher zum Kochen. Zudem ne wasserpumpe mit Filter und Wasserreinigungstabletten. Dann noch Beutel die Wasser lagern können, und 20 M Nilonschnur, und 10 Meter Seil.

Astronautennahrung

Esbit Kocher

Alu Folie 3 x 4 m als Zeltersatz

Toilettenpapier feucht

Kommentar von ravenblye
04.05.2016, 19:34

3x4m 😨😱😱😱 wo gibt's denn das?

0

Was möchtest Du wissen?