Wie kann ich meinem Hund helfen?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Hui, also mal der Reihe nach:

1.Was war auf dem Plätzchenteller? Auch Schokolade? Falls ja: Zartbitter, Vollmilch? Falls ja: in welcher Menge? Was wiegt der Hund?
2.Zum Würgen: trägt der Hund ein Geschirr oder ein Halsband? Was wurde untersucht (Kehlkopf, Herz etc.)? Wie alt ist der Hund?
3.Rutschen: Wie fütterst Du den Hund?
4.Wie sehen die Probleme mit dem Stuhlgang aus? Hat er Verstopfung oder Durchfall?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Koraluna
25.12.2015, 16:32

1.Nein Keine Schokolade.

2. 3Jahre,  Halsband.Alles Untersucht (Schwerpunkt Herz und Kehlkopf)

3.Bosch oder so.

4. Beides. Also er hat Durchfall,  aber man meint er bekommt nicht alles raus.

0
Kommentar von Maren32
25.12.2015, 16:53

Dann nehme lieber ein Geschirr

1

Frontline taugt normal nichts mehr. Ausserdem muss die kompl. Wohnung auch behandelt werden.

Würgen und röcheln, wie ersticken könnte sein:

Extremfall, eine Luftröhrenverengung.

Oder einfach nur Rückwärtsniesen.

Auch Mandelentzündung wäre eine Option.

Wenn er trotz geleerter Analdrüsen und Wurmbehandlung rutscht, kann er einfach verhärtete Reste am After haben oder piecksende Haare.

Durchfall oder Verstopfung.

Bei Durchfall 24 Std nichts zu fressen, nur Wasser.

Verstopfung etwas Öl übers Futter.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?