Frage von Honja, 30

Noten auf der Gitarre lernen (bitte lest die Beschreibung)?

Hallo zusammen, ich habe von meinem Gitarrenlehrer über die Ferien ein Gitarrenbuch mitbekommen. Darin fängt es als erstes mit noten an. Dazu ist es auch noch ziemlich trocken verfasst, jedenfalls am anfang. Er hat jetzt nicht gesagt, dass ich unbedingt etwas mit dem Buch machen soll... Ab und zu bringe ich mir über Youtube Videos riffs usw. bei. Natürlich ohne mir dabei die Noten anzusehen. Beim Unterricht bin ich gerade noch bei tabs und picing. Ich werde meinen Gitarrenlehrer erst in ein paar Monaten 'wiedersehen', habe auch etwas aufbekommen, was ich üben kann (was ich jetzt eigentlich so gut wie drauf habe).

Jetzt frage ich mich, ob es schlimm ist, wenn mir dieses Buch etwas langweilig ist um es durch zusuchten, warlos aus Youtube Videos ohne bezug die Noten selber zu entziffern usw. riffs zu lernen...? Und wie ich vielleicht besser virgehen könnte.

Ich hoffe ich konnte meine Situation einigermaßen gut erklären. Danke im vorraus für Antworten. Gruß Honja :)

(ich habe vor noten zu lernen)

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von atom74, 10

Ich finde es am wichtigsten, dass Du zuerst die Tabulatur und die Rhythmiknotation (meist in den Noten) beherrschst. So kommst Du schon sehr weit und kannst Dir selber die meisten Songs beibringen.
Youtube Videos finde ich eine gute Ergänzung, aber manchmal wird dort nur gezeigt, wo man greifen soll (z.B. 1. Bund/3. Saite) und manchmal wird das richtige Zählen/Rhythmik nicht erwähnt. So lernst Du zwar einen Song spielen, aber oft nur der Spur nach.
Noten lernen kannst Du Dir später aneignen. Das Kennen der Noten und des Griffbrettes helfen Dir bei der Improvisation und beim Musikverständnis, bringen aber eine zusätzliche Komplexität ins Lernen hinein, da gleiche Noten mehrfach auf dem Griffbrett und auch als Oktaven vorhanden sind.
Eigentlich bist Du ja der Kunde beim Gitarrenlehrer, d.h. wenn Dir das Buch nicht gefällt, solltest Du mit dem Gitarrenlehrer ein anderes Buch auswählen dürfen. Grundsätzlich finde ich aber ein Buch gut, da es meistens aufbauend ist und Dir eine Lernrichtung vorgibt. Wenn Du nur nach Youtube-Videos nach Lust spielst, verpasst Du bestimmte Aspekte des Gitarrenlernens, da Du nicht weisst, dass es diese gibt.
Am besten wäre die Kombination: Spielen, auf was Du Lust hast und Spielen, was Du lernen sollst.

Antwort
von Antidevil95, 4

Jetzt frage ich mich, ob es schlimm ist, wenn mir dieses Buch etwas langweilig ist um es durch zusuchten, warlos aus Youtube Videos ohne bezug die Noten selber zu entziffern usw. riffs zu lernen...? Und wie ich vielleicht besser virgehen könnte.

Wenn dir Noten nicht liegen, sag das deinem Lehrer. Er sollte auch darauf eingehen können. Kann er das nicht, wechselst du den Lehrer, denn es ist wichtig, dass du mit deinem Instrument so zurechtkommst, dass es auch zu dir passt.

Ich bin z. B. einer, der NIE den Takt zählt, weil er sonst aus dem Takt kommt. Ich achte auch nicht, welcher Takt da in den Noten steht, sondern spiele das Lied provisorisch, wie ich es möchte.

Gitarre heißt nicht, dass du nur nach Buch spielst, sondern Gitarre ist ein Instrument, das dir alles ermöglicht. Schau. Viele, die mcih kennen meinen, dass ich gut sei. Dabei kann ich gerade mal 5 Akkorde namentlich benennen, keine Noten lesen, keine Rhythmik in den Noten raus lesen und spiele alles rein nach Gehör. 

Antwort
von sleepy55, 12

Fürs Gitarre spielen brauchst du keine Noten, das geht auch mit Tabs. Hatte gute Lehrer an Musikschule, ohne Noten. Der Lehrer sollte auf Dich eingehen. Wenn du es ohne Noten möchtest, muss er sich danach richten. Sonst anderer Lehrer.

Antwort
von lieblingsmam, 10

Du könntest die Noten auch mit Youtube lernen. Noten zu können ist schon von Vorteil.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten