Frage von Trottenolminae, 54

Notebook für Informatikstudium (mit Linux)?

Guten Morgen liebe Community, Wie oben erwähnt steht mein Informatikstudium an und ich möchte unbedingt n neues Notebook anschaffen. Ich möchte darauf auch Ubuntu installieren, allerdings sagte man mir, (hab keine Ahnung von Linux, deswegen kann ich das nicht bestätigen) dass es unter Linux oft Probleme mit der Hardware gibt. bin kein Gamer und stelle keine Gameransprüche an mein Notebook, preislich darf es über 1000 gehen, sollte aber für den Preis entsprechend Leistung aufbringen. Da wäre mir echt ein Apple etwas schade ums Geld... Hauptsächlich würde ich darauf Programmieren und Officearbeiten erledigen wollen, 15 Zoll wäre perfekt...

Also welches Notebook könntet ihr empfehlen? Auf welchen kann Linux ohne Probleme laufen?

Antwort
von nintendoluk, 10

Schau mal in den Linux Onlineshop: http://www.linux-onlineshop.de/Linux-Hardware/Linux-Notebooks.geek

Da gibt es Notebooks mit vorinstalliertem Linux, da kannst du dir auch relativ sicher sein, dass die Hardware dazu passt ;-) Außerdem sparst du dir die Lizenzkosten für Windows, deshalb sind Linux-Notebooks idR. auch billiger als Windows-Notebooks.

Wenn du dann doch mal Windows haben willst (in einer VM oder per Dualboot), häufig bekommen Studenten Windows kostenlos hinterhergeschmissen ^^
So war es zumindest auch zu meiner Informatiker-Ausbildung ;-)

LG
Lukas

Antwort
von astoorangi, 22

Ich würde mir mal Elementary OS anstatt Ubuntu anschauen. Basiert auf Ubuntu, ist modern, schlank und gut aufeinander abgestimmt.

Zudem sieht es ein wenig wie macOS aus und unterstützt auch die Tastenkürzel, was für einen ehemaligen MacBook Nutzer sicher von Vorteil ist.

Antwort
von coding24, 44

Mittlerweile ist diese ganze Linuxproblematik eher abgeebbt. Linux ist in meinen Augen ziemlich kompatibel geworden. Wenn du da keine spezielle Hardware hast, sollte das meiste auch laufen.
Hast du Anforderungen an Gewicht oder Akkulaufzeit?
Und die Frage: warum kein MacBook?

Kommentar von Trottenolminae ,

Gewicht ist egal, aber Akkulaufzeit wäre es wünschenswert wenn es insoweit ausreicht, damit ich aufm Campus nicht ständig nach einer Steckdose suchen muss :D

Mit MacBook hab ich leider keine guten Erfahrungen gemacht, hatte vorher ein Mac pro und dieser lief nach gut 2 Jahren garnicht mehr (Viren abgeprüft, updates gemacht, kaum "schwere" software draufgehabt, kaum Fotos, nur eben Schulaufgaben drauf erledigt...zum Surfen nutze ich eh immer mein ipad), woran das lag weiß niemand (Apple hat es sich auch angeschaut aber nichts gefunden)  


Deswegen vermeide ich jetzt MacBooks, aber sollten die Neuen gut sein würde ich es auch in Betracht ziehen

Kommentar von coding24 ,

Naja. So ein MacBook hat eben das geringe Gewicht. Die lange Akkulaufzeit. Und im Grunde auch den Linux-Unterbau, auch wenn es ein BSD ist. Mein MacBook Air von 2012 läuft übrigens noch immer super.
Ich würde zumindest nochmal darüber nachdenken das in Betracht zu ziehen.
Brauchst du es wirklich nur für OfficeArbeiten? Und möchtest du die 1000€ ausgeben, oder darf es auch günstiger sein?

Ich würde jedenfalls nichts mit HDD, sondern nur SSD kaufen.

Antwort
von naaman, 26

Mein Tip:

Meist ist bei einem neuen PC/LapTop ein Betriebssystem dabei. Und du kannst nicht wählen. Bei über 1000€ auf jeden Fall.

Aber du kannst dir von Oracle VM die VirtualBox runterladen (Frei). Damit kannst du dir einen virtuellen PC mit Linux erstellen und bist dadurch flexiber. LINUX-Ubuntu habe ich auch auf einem alten LT laufen. Wird auch ständig aktualisiert und angepasst.

Kommentar von Trottenolminae ,

Vielen Dank, klingt richtig gut, werde ich auf Jeden mir genauer anschauen ;) 

Antwort
von redmonkeykh, 38

also Ubuntu hat einfach probleme mit Treiber von Herstellern die Linux nicht Unterschtützen (mehrmals Nvidia) also für Office Arbeiten sollte es ohne problem gehen nur das MSOffice nicht installierbar ist (windows Programm) aber da gibt es Alternativen wie Libre office (vorinstalliert)

Expertenantwort
von hans39, Community-Experte für Computer, 31

Bei neu auf den Markt gebrachten Notebooks (bei Desktop-PCs weniger) besteht die Gefahr, das es neu entwickelte Hardware enthält, für die es noch keine Linux-Treiber gibt.

Kaufe Dir ein Windows-Notebook, auf das Du dann Ubuntu zunächst virtuell installierst und je nach gemachten Erfahrungen danach parallel. -  Es gibt Dinge, die sich auf Windows besser erledigen lassen.

Kommentar von astoorangi ,

Was fürs Studium lässt sich den besser auf Windows erledigen?

Kommentar von qugart ,

Alles, wenn es zu Problemen kommt und wenn man, wie der Fragesteller erklärt hat, von Linux keine Ahnung hat.

Kommentar von hans39 ,

Der letze Satz gilt allgemein.  -  Meine Linux-Phase liegt zwar schon etwas zurück, aber ich denke, dass es für Windows immer noch ein erheblich größeres und meist qualitativ besseres Software-Angebot gibt, als für Linux-Distributionen.

Was das Studium angeht, so würde ich z. B. ein MS Office einem LibreOffice vorziehen.

Antwort
von qugart, 11

Schau dir das Lenovo Thinpad T560 an. (z.B. notebooksbilliger.de)

Gefällt mir gut und Ubuntu läuft auch mit wenigen Einschränkungen. https://certification.ubuntu.com/certification/hardware/201603-20850/

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community