Notebook 3 Monate während Garantiezeitraum bei der Reparatur -immer noch nicht fertig -was tun ?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

wie gesagt mußt Du nach dem halben Jahr beweisen, daß das Gerät schon anfangs defekt war. Dann gibt es meist eine Herstellergarantie (WY1) Warranty 1 Year) - steht hinten auf dem Lappi.

Darüber hinaus ist es wirklich Kulanz des Händlers. So habe ich einen Gutschein für ein externes Laufwerk bekommen über 50 € als Kundenzufriedenheit.

Leider sagt dies auch meine Rechtsschutz. Ohne Gutachter kannst Du nach dem 1. Halbjahr des Kaufs meist nicht beweisen, daß des defekt war von Anfang an.

Natürlich gibt es in Verbraucherjournalen solche Beispiele wie auch bei Druckern, daß die eben nach der Garantie durch eingebaute Fehler oder Chips (3000 Seiten +x ) einfach nicht mehr weiterdrucken.

Mein Laptop-DVD hätte das auch länger überleben können, leider aber wohl seitens des Herstellers HP im Billigsektor leider nicht wollen.

Paar DVD gebrannt oder CDs, Software installiert, paar Filme geguckt innerhalb von 1 1/2 Jahren.

In den 6 Monaten ist es ok. Danach Herstellergarantie. Garantieverlängerung habe ich leider nicht gemacht. So bleibt nur, das zu akzeptieren.

Also nützt die neue 2 Jahres Sachmängelhaftung nach den 6 Monaten wenig im Verbraucherrecht :(

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von mrninobrown
15.09.2016, 20:19

Hallo,

das Gerät habe ich im Februar 2015 gekauft. Gewährleistung und Garantie liegen sind 2 Jahre.

Der Hersteller konnte keine Ersatzteile liefern und auch keinen Ersatz beschaffen. 

Ich sollte eine Gutschrift erhalten. Nachdem ich die Gutschrift abholen wollte war der Laptop aufeinmal repariert wieder da. Voller Freude mit nach Hause genommen Zuhause angeschaltet. Und es passiert nichts. 

Zurück zum Markt (benannt nach einem Planeten) gegangen und das Gerät erneut vorgestellt.

Ich sollte eine Gutschrift erhalten. Der Hersteller sollte dies bestätigen würde 1 bis 2 Tage dauern. 

Heute dort angerufen, ein anderer Mitarbeiter ist dran gegangen und sagte mir dass die den Gutschrift ausrechnen müssten und nicht den kompletten Kaufpreis erstatten können. Stichwort Nutzungsdauer etc.

Dies habe ich natürlich nicht akzeptiert und darauf bestanden (am telefon) dass ich den vollen Kaufpreis haben möchte so wie bereits im Markt erwähnt. 

Der Mitarbeiter wurde recht unverschämt am Telefon. 

Ich werde morgen zum Geschäftsführer gehen und Ihm ein paar takten sagen anschließend gehe ich zum Rechtsanwalt. 

0

Solch eine lange Reparaturdauer musst Du nicht hinnehmen.

Wenn der Händler Dir den vollen Kaufpreis zurückerstatten will, handelt er völlig korrekt. Einen Gutschein musst Du nicht annehmen.

Ob Du für den Preis nochmal ein gleichwertiges Notebook bekommst, spielt in demn Zusammenhang überhaupt keine Rolle. Dein Anspruch als Kunde ist die Rückerstattung des Kaufpreises, sonst nichts.

http://www.kanzlei-hollweck.de/ratgeber/reklamation-und-umtausch/

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von mrninobrown
10.09.2016, 17:38

Danke für die Rasche und Informative Antwort. Ich habe heute mit dem Service Personal gesprochen und er sagte mir, dass der Händler eine Gutschrift senden wird. Der Händler wiederum könnte mir nur einen Gutschein in Höhe des Kaufpreise geben. Ich habe erwähnt dass ich den Betrag ausgezahlt haben möchte. Hier sagte er dass würde nicht gehen weil das aus Kulanz wäre. Ich sehe ich hier keine Kulanz. Es ist doch mein Recht das Geld zurück zu verlangen. Der Händler konnte die Reparatur nicht ausführen und konnte die Ware auch nicht ersetzen. Wie sieht das hierbei aus?

0

Dir steht nur die Erstattung des Kaufpreises (Wandlung) zu, nicht wünsch-Dir-was.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

laß mich raten, das ist die Fa. NBB ? Das hatte ich auch. Leider gibt es eine Art Beweislastumkehr nach dem 1. Halbjahr des Kaufs. Dann hatte ich beim Laptop 1 Jahr Herstellergarantie.

Die war auch abgelaufen. So wurde das Gerät zu einem "Servicepartner" geschickt. Letztendlich unrepariert zurück, weil das Gerät 1 1 /2 Jahre alt war. Die 2 Jahre Gewährleistung-Mängelhaftung nützt da leider wenig.

Innerhalb der Herstellergarantie (1 Jahr bei mir) würde das Gerät zum Hersteller eingesandt. 

Dann hat das bei mir gedauert, man wird angelogen, ja-das Gerät ist beim Hersteller- äh - nein doch beim Servicepartner - ach nein-das ist noch bei uns in der Technik.

Daß das Gerät defekt ist, wußte ich selbst, deshalb habe ich das ja eingesandt. Dann "dameln" die damit noch 2 Wochen in deren "Technikwerkstatt" herum, bis das erst mal zum Reparateur gegangen ist.

Diese Firmen haben keinen eigenen Reparaturdienst, sondern senden das zu dubiosen Servicepartnern. Beim Handy angeblich Wasserschaden - ebenfalls unrepariert zurück nach 8 Wochen.

Teils sitzen Leiharbeiter bei Arvato-Bertelsmann in den Reparaturdiensten (bei Gütersloh - Verl) oder im Osten bei solchen Firmen wie RTS...

Nachfrist setzen. Diese wird meist aber ignoriert. Sonst Wandlung des Kaufvertrags anstreben mit dem Anwalt.

Mein Laptop kostete 249 €, das Laufwerk allein mit Technikerstunden 179 € (Arbeitswerte sowie Ersatz DVD Laufwerk). also auch nicht repariert.

Üblicherweise bezieht man Ersatzteile innerhalb von 2-3 Werktagen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung