Note um zwei Stellen nach unten?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Hi,

Das hängt davon ab, in welchem Bundesland du zur Schule gehst. Es gibt Länder, da wird die Halbjahresnote nicht oder nur "angemessen" berücksichtigt. Was auch immer diese schwammige Formulierung bedeuten mag.

das gleiche gilt für die mündliche Note, die zwische 5 - 50% ("angemessen" eben) eingerechnet weerden kann oder mit einem festgelegten Prozentsatz muß.

Am einfachsten ist es, nicht die Pferde vorher scheu zu machen, sondern auf die Rückgabe der Klausur zu warten und danach mit dem Lehrer zu sprechen. Und zwar in höflicher Weise. Lehrer stehen nämlich total auf zwei Dinge: Schüler, die (erstens) höflich und (zweitens) Interesse bekunden.

Angst, wie in deinen tags beschrieben, muß man definitiv nicht haben.

m.f.G.


Hi,

in meinen Augen kann dein Lehrer die Arbeit wohl mal als "Ausrutscher" sehen - natürlich ist das nicht gut, aber man sollte es auch nicht übermäßig dramatisieren.

Wenn du auf dem letzten Zeugnis eine 1 hattest und auch jetzt mündlich etwa auf diesem Level bist, dürften zumindest die menschlich korrekten Lehrer dir da keinen Strick draus drehen.

Kleiner Tipp von mir: Wenn du die Arbeit wieder hast und sie wirklich verhauen hast, direkt zum Lehrer und fragen, was du machen könntest, um die Zeugnisnote noch zu retten - freiwillige Referate kommen ja immer gut an. ;)
Gern haben es die meisten auch, wenn man sich zumindest ein wenig selbstkritisch sieht; also sag' ggf. noch Phrasen von wegen "falsche Schwerpunkte gesetzt" oder "mit der Zeit verschätzt".

Klar, gerade der letzte Absatz hat was von Arschkriecherei, aber wenn es die Note rettet ... warum nicht?

1+4 / 2 = 2,5 

Also wenn du jetzt mündlich nicht sonderlich schlecht bist reichts für die 2, andersrum könnt er dir ne 3 geben ;D

Was möchtest Du wissen?