Notaufnahme vergessen zu röntgen...?

... komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Du kannst schreiben, telephonieren, dem Patientenbeauftragten einen Besuch abstatten...... nur bringen wird es Dir gar nichts.

Du hast einen Mund zum Reden. Ich finde, den kann man aufmachen, wenn einem etwas nicht gefällt. Je ruhiger und bestimmter man auftritt, desto eher wird einem zugehört. Jeder Mensch macht Fehler, Du auch, und wenn in einer Notaufnahme viel los ist, kann es auch mal zu Versäumnissen kommen. Das sollte zwar gerade im Krankenhaus nicht sein, aber auch medizinisches Fachpersonal besteht aus Menschen. Im Nachhinein läßt sich nichts daran ändern, und daß Du 1 1/2 Stunden auf das Nähen einer Platzwunde gewartet hast, ist doch nichts Schlimmes. Was hast Du versäumt? Fußball gucken? Das geht nun mal nicht schneller. Wenn ich mich jedesmal darüber aufregen wüprde, wie lange ich schon in der Notaufnahme warten mußte, bekäme ich mindestens einen Herzinfarkt.

Es gibt auch Patienten, die wirkliche lebensbedrohliche Notfälle sind, und die sind nun mal zuerst an der Reihe. Beim nächsten Mal bittest Du höflich um die angekünditgte Untersuchung, dann wird man Dir schon sagen, weshalb man die nicht oder noch nicht macht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was willst Du damit erreichen? Du hättest bei deiner Entlassung das Röntgen ansprechen sollen.

Leider sind Notaufnahmen Massenabfertigung geworden. Da passiert so-etwas regelmäßig.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Je nachdem was du für eine Symptomatik beim eintreffen in der Notaufnahme hattest wird Geröntg oder eben auch nicht... das ist eine entscheidung des Behandelnden Arztes und selbst wenn du dich Beschwerst kann das krankenhaus so argumentieren...rauskommen wird dabei nichts da du hoffentlich keine Spätfolgen hast...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du solltest auf jeden Fall einen entsprechenden Hinweis an den Qualitätssicherungs-Beauftragten des Krankenhauses geben. Dessen Job ist es dann, sich mit dem Vorgang zu befassen und eventuelle Schwachstellen in den Behandlungsroutinen zu finden und abzustellen.

Wenn die Qualitätssicherung solche Hinweise nicht bekommt, tappt sie mehr oder weniger im Dunkeln und hat weniger Ansatzpunkte, um die Abläufe zu verbessern.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Warum hast du vor der Entlassung nicht darauf hingewiesen, dass du eigentlich noch geröngt werden sollst?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was ist denn beim Röntgen herausgekommen?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn der Arzt nach 1,5 Stunden entscheidet, dass das nicht geröngt wirst, dann ist das so!

Egal was vorher (von wem überhaupt) gesagt wurde!

Im Übrigen kommen die Schwellungen in der Regel ja erst erheblich später!!!

Das wichtigste erzählst Du nicht!!!!! Was kam denn beim Röntgen für ein Befund raus?????

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Definitiv! Bei einer Kopfverletzung muss auf jeden Fall ein Schädelröntgen durchgeführt werden, da es immer zu Absplitterung kommen kann, bzw. sich in der Wunde Fundgegenstände befinden können! 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von lukedukeee
08.07.2016, 14:37

...das soll Fremdgegenstände heißen. 

0

Eine einfache Beschwerde wird zur Kenntniss genommen werden. An der Vergangenheit kann nichts mehr geändert werden. Stell dir vor du hast den Fehler gemacht. Du wirst auch nur denken "oh, sry, dass haben wir übersehen".

Aber ganz ehrlich: Wer viel arbeitet macht viele Fehler. Bei dir ist es ja nochmal gut gegangen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung