Frage von Gromit1807,

Notarkosten ohne Kaufabschluss

Hallo, folgender Sachverhalt: Meine Frau und ich wollten uns ein EFH kaufen (Verkaufswert 135000 Euro) ohne Makler. Nach einem Okay der Bank, dass wir Finanzierungsfähig sind, hat die Bank ein Kaufvertragsentwurf beantragt. Wir haben es dem Verkäufer mitgeteilt, und dieser hat sich umgehen mit dem Notar in Verbindung gesetzt. Dieser Entwurf ging direkt zur Bank. Die Bank schickte daraufhin einen Wertgutachter zum Haus. Nach Auswertung der Schätzung hat uns die Bank angerufen, mit der Nachricht, dass es zu keiner Finanzierung kommen kann. Der Grund: der Verkehrswert liegt bei ca. 100000 Euro. Nach Aufklärung beim Verkäufer ist somit kein Kaufvertrag zustande gekommen, da er umbedingt den Verkaufswert haben will. Vor einigen Tagen kam ein Brief vom Notar mit einer Rechnung für den Entwurf der Grundbuchbestellung. Im Anhang eine Kopie der Bank mit folgendem Inhalt: "...wir nehmen Bezug auf unseren Grundschulbestellungsauftrag vom ..... und müssen Ihnen leider mitteilen, dass die Finanzierung in unserem Hause nicht zu Stande kommt. Den genannten Grundschuldbestellungsauftrag wollen Sie bitte als gegenstandslos betragten. Mit freundlichen Grüssen.."

Zu meiner Frage, muss ich die Rechnung beim Notar bezahlen?? In meinen Augen war ich kein Auftraggeber für die Grundschuldbestellung. Wir haben auch keine Unterschriften geleistet.

Ich bitte um Rat. Gruß M. Richter

Frage beantworten Es gibt noch keine Antworten

Verwandte Fragen

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten