Notarielle Gebühren?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Bei eurem gewünschten beschränkten Pflichtteilsverzicht ist der Wert des Hauses Grundlage für den Geschäftswert und damit die Gebühren des Notars (die im Übrigen bundesweit gelten).

Auf dem Haus lastende Schulden können abgezogen werden, allerdings höchstens bis zur Hälfte des Hauswertes (= die Hälfte des Hauswertes muss also mindestens angesetzt werden).

Von diesem Wert ausgehend ist die Pflichtteilsquote von deinem Sohn zu berechnen. Sofern du mit deinem Ehemann (?) keinen Ehevertrag abgeschlossen hast, in dem Gütertrennung oder Gütergemeinschaft vereinbart wurde, dann beträgt die Pflichtteilsquote bei deinem Sohn 1/12.

Beispiel:
Bei dem Wert eines schuldenfreien Hauses von 300.000 € ist der Geschäftswert für den Pflichtteilsverzicht 25.000 € (1/12 von 300.000 €), hierbei fällt eine 2,0 Gebühr zu ca. 280 € inkl. Auslagen und Mehrwertsteuer beim Notar an.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Notargebühren hängen vom Bundesland ab. Kann man auch googeln.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung