Frage von iTech01, 114

Kann man Normalstrom statt einer Starterbatterie für einen Dieselmotor nutzen?

Hi! Wir betreiben einen kleinen Skilift, der durch einen Dieselmotor angetrieben wird. Gestartet wird das Ding von einer schon älteren aber großen Starterbaterie (12V). Jetzt haben wir endlich Strom, aber die Baterie muss immernoch geladen werden, um den Motor erneut zu starten. Es gibt ja solche 'Standby-Geräte', die die Baterie, immer wenn sie entleert wird, wieder auflädt. Nun zu meiner Frage: gibt es denn ein Gerät bzw. Umwandler, der dauerhaft von Normal- oder auch Starkstrom auf 12V wandelt und somit den Motor starten kann (ich denke mal so um die 700-900 Ampere), also das man keine Baterie mehr benötigt? Wenn möglich unter 300€ Danke schon mal! :-)

Antwort
von Jo3591, 114

Ich würde bei der bewährten Lösung mit der Starterbatterie und dem Ladegerät bleiben. Mit einem Eigenbau könntest Du auch Probleme mit der elektrischen Sicherheit und dem Brandschutz bekommen, wenn das GAA mal vorbeischaut.

Expertenantwort
von Hamburger02, Community-Experte für Physik, 92

Nein, das gibt es nicht, jedenfalls nicht in diesem Preissegment. Bei der Stromstärke müssen Hochleistungsthyristoren eingesetzt werden und die sind aasig teuer.

Eine andere Alternative wäre höchstens einen normalen Wechselstrommotor mit 220V  als Starter irgendwo anzubauen. Aber ob das mit allem drum und dran für unter 300,- zu machen ist, ist auch fraglich.

Kommentar von iTech01 ,

Danke für die Antwort! Wie teuer wäre denn so ein Hochleistungsthyristor? und wie viel Stromstärke würde ich in diesem Preisbereich bekommen? Und noch allgemein: wie nennt man solche Geräte dann eigentlich?

Kommentar von Hamburger02 ,

Die Teile nennen sich Stromrichter oder AC DC Wandler.

Bei 300,- kriegt man höchstens was bis zu 10 A.

Bei mehreren 100 A sind große Industriegeräte erforderlich, die in der Regel einen Drehstromanschluss brauchen und locker 4-stellig kosten. Dazu kommt der Schaltschrank, in den die eingebaut werden müssen etc. Da ist man schnell mit ein paar Tausend Euronen dabei.

Kommentar von iTech01 ,

Würde es mit so einem Gerät klappen die Batterie immer auf Standby zu halten?: http://www.amazon.de/gp/aw/d/B00RP3DEW6?vs=11

Kommentar von Hamburger02 ,

Das geht in die richtige Richtung. Es sollte allerdings ein digitales automatisches Gerät sein, dass man dauerhaft angeschlossen lassen kann und das selbständig erkennt, wann nachgeladen werden muss.

Hier wäre so ein Beispiel:

https://www.conrad.de/de/profi-power-automatikladegeraet-electronic-batterielade...

Das kostet obendrein nur 33,- und ist in IP65, also auch zum  Einsatz draußen geeignet. Das ist deswegen so günstig, weil es nur einen relativ kleinen Ladestrom hat. Einne leere Batterie zu füllen würde also dauern. Wenn es aber nur die Ladung erhalten soll, spielt Zeit keine Rolle. 

Kommentar von Martinmuc ,

Das sieht auf den ersten Blick ganz vernünftig aus

Kommentar von iTech01 ,

vielen danke schon mal! :-) könntest du mir aber nochmal erklären was jetzt der unterschied zwischen dem und den, den ich dir gschickt habe, zeigen, weil laut Artikelbeschreibung kann man dieses Gerät doch auch dauerhaft am Strom lassen? kann ich das Ladegerät dann immer an der Batterie lassen, auch wenn ich den Motor starte?

Kommentar von Hamburger02 ,

Der Unterschied besteht zum einen im Preis zum anderen darin, dass ich für das Boschgerät keine technische Beschreibung gefunden habe, aus der die Funktionen eindeutig hervorgehen. Die Beschreibung auf amazone ist da etwas zu dürftig und nichtssagend. Daher kann ich nicht beurteilen, ob es geeignet wäre.

Kommentar von JuicyLuisian ,

Entschuldigung, dadurch das ich ein Nutzer melden musste hab ich wohl dein Beitrag unter meinem Beitrag vernichtet. Wärst du so nett nochmals ein kleine Zusammenfassung für iTech01 zu schreiben? Der Konflikt hatte nichts mit euch zu tun und ich hab die Löschung der Kommentare auch nicht kommen sehen.

Kommentar von Hamburger02 ,

Ok, weiß aber gar nicht mehr, was da stand. ;-)

Jedenfalls habe ich mir die Gebrauchsanweisung von dem Konradteil zu 77,- angeguckt und stelle fest, dass das Gerät genau richtig wäre. Das hat alle Funktionen, die man für den geschilderten Fall braucht. Das würde ich auch dem Gerät für 33,- vorziehen, wenn der Etat das hergibt, weil dieses Teil für 77,- auch für relativ alte, teils schon sulfatierte Batterien geeignet ist. Und die 40,- Mehrkosten dürften sich in einer längeren Lebensdauer der Batterie bemerkbar machen.

Antwort
von Martinmuc, 49

Hallo,

die Batterieladegeräte, wie Du sie vorschlägst, sind dafür gut einmalig entladene Batterien (wie sie im Auto verwendet werden) wieder aufzuladen. Der Ladevorgang dauert eine gewisse Zeit und die Geräte arbeiten auch nicht vollautomatisch (d.h. sie erkennen nicht, ob eine installierte Batterie entladen ist und starten dann automatisch den Aufladevorgang).
Und wenn ich Dich richtig verstanden habe, möchtest Du ein Gerät, das die Batterie selbstständig wieder "startklar" macht, nachdem sie durch den Anlassvorgang entladen wurde.

Der Vorschlag von JuicyLuisian ist nicht schlecht und könnte Dir helfen. Allerdings sollte Dir klar sein, dass das keine Lademaschine für eine Starterbatterie ist, sondern selber eine Batterie beinhaltet. Dadurch, dass es kein Bleiakku, sondern ein Lithium-Polymersystem ist, ist es leichter und besser zu handeln. Man muss es nach meiner Meinung anstöpseln, den Startervorgang auslösen und hinterher wieder dafür sorgen, dass es aufgeladen wird.
Allerdings bleibt es mit seiner Spezifikation von 600 A hinter Deinem Wert von 900 A zurück. Vielleicht gibt es sowas ja ein paar Schuhnummern größer.

VG 

Kommentar von JuicyLuisian ,

Ja die Starthilfe war nur ein Beispiel, die reicht wahrscheinlich wirklich nicht.

Versteh ich dich richtig? Du glaubst man kann nicht die Batterie bei bedarf aufladen sondern muss sie erst komplett entladen? Greift in solchen Fällen der Memoryeffekt? Ich bin in der Thematik nicht mehr up-to-date und hab das auch in meinen überlegungen gar nicht berücksichtigt.

Antwort
von Gluglu, 84

Ob es sowas als Serienartikel gibt wage ich zu bezweifeln... Aber Dir wird sicherlich auch klar sein daß Du ein 12V- Netzteil, welches Dir 700 - 900A liefert, nicht unter 300€ bekommen wirst! Wir sprechen hier von einer Leistung über 20kW ( mehr als 20.000W) im Gleichstrombereich...

Ist es denn nicht möglich, abgangsseitig vom Motor eine oder mehrere Lichtmaschinen mit anzutreiben, die im laufenden Betrieb die Batterien wieder laden? Lichtmaschinen bekommst Du sogar günstig auf dem Schrottplatz; ggf. noch mit Zubehör.

Mfg

Kommentar von JuicyLuisian ,

Man benötigt nur ein Startstrom von 900A, eine solche Lösung wäre für das Problem demnach übertrieben. Zudem muss man glaube ich Anschlüsse über 16kW bei seinen Anbieter extra beantragen, aber wie gesagt, die Leistung wird nur sehr kurz benötigt.

Kommentar von Gluglu ,

Du bist Dir offensichtlich ganz und gar nicht im Klaren, was 900A DC bedeuten! Solche Ströme zu handeln mußt Du nicht nur ein Fachmann sondern ein erfahrener Fachmann in diesem Bereich sein. Mit solchen Strömen zu arbeiten ist selbst für einen Fachmann gefährlich und für einen Laien indiskutabel! Wenn Du in diesem Bereich einen Kurzschluß fabrizierst besteht Lebensgefahr weil Dir das Ding beim Verglühen um die Ohren fliegt.

Nimm den Rat an, bevor noch Jemand ernsthaft verletzt wird: Vergiss das Bereitstellen von 900A bei 12V!

Mfg

Kommentar von JuicyLuisian ,

Ich bin ein Fachmann (Frau) in dieser Hinsicht und bin mir sehr wohl im klaren worum es sich hier handelt.

Zum einen hast du Recht zum anderen aber Unrecht. Du liegst richtig in der Beziehung das es bei Stromquellen von 12V/900A DC Spezialisten braucht.

Wovon ich aber spreche ist eine Stromspitze und das ist ganz und gar nicht das gleiche. Mit einer konventionellen Starthilfe arbeitet ein Laie der sein Auto auf die gleiche weise starten will auch bereits mit 600A. Das ist äußerst ungefährlich und braucht keine geschulte Hand, was daran liegt das selbst wenn man mit den Händen den Stromkreis schließen würde der Widerstand zu groß ist als das ein gefährlicher Strom fließen könnte.

Kommentar von Gluglu ,

Frage: Wie willst Du mit einem Netzteil solch eine Spitze bewerkstelligen? Das kannst Du nur mit entsprechender Pufferung, also auch wieder eine Batterie... und besagte Pufferung muß nach dem Start genauso wieder nachgeladen werden. Dann kannst Du gleich Deine Batterie dranlassen und fest Ladegeräte (230V) anschließen, die Du unmittelbar nach dem Motorstart mittels Schalter einschaltest und laufen lässt, bis Du am nächsten Tag wieder starten willst... oder aber, Du lässt am Motor Lichtmaschinen mitlaufen, die das Nachladen erledigen.

Solltest Du eine Netzteillösung finden, die mit einer 900A- Stromspitze über Sekunden hinweg fertig wird, würde mich der Link dorthin interessieren... nebst dem Preis.

Kommentar von JuicyLuisian ,

Ja, soetwas möchte er auch haben. Wie du schon gesagt hast ist ein 20kW Anschluss nahezu unmöglich. Er möchte nur nicht dauernd die Batterie umklemmen.

Kommentar von iTech01 ,

Könnte man mit so einem Gerät die Batterie auf Standby halten?: http://www.amazon.de/gp/aw/d/B00RP3DEW6?vs=1

Kommentar von iTech01 ,

Das gleiche möchte ich doch auch machen?!! Nur soll das Ladegerät eine Erhaltungsladung besitzen, sodass die Batterie 'immer' voll geladen ist!

Antwort
von JuicyLuisian, 78

So etwas ist durchaus leicht zu fabrizieren und sollte auch im bereich von 100€-200€ liegen. Das Problem ist jedoch das es nicht gebraucht und somit nicht hergestellt wird. Natürlich wird es teuer wenn man dauerhaft für 12V die 900A zur verfügung stellt, aber das ist ja für deine Zwecke nicht nötig. Die Technik die du sucht wäre im besten Fall ein System das die Batterie und das Ladegerät in einem Gerät mit Festanschluss beinhaltet. Dadurch kannst du den Motor zwar nicht in kürzester Zeit mehrmals starten, aber ich denke das ist nicht zwingend nötig oder?

Das Gerät das du also sucht wäre eine Starthilfe. Die gibt es nun mal nur mobil weil man meistens soetwas für unterwegs braucht. (Das hast du ja bereits selbst, wie du sagtest.)

Was eine Möglichkeit wäre ob es solche Starthilfen stationär für zB KFZ Werkstätten gibt oder vieleicht ein Notstromsystem, wie man es bei Photovoltaikanlagen benutzt.

Ich hoffe ich konnte dir ein wenig weiter helfen. Diese mobilen Starthilfen sehen in etwa so aus: http://www.amazon.de/Pro-User-Starthilfeger%C3%A4te-Powerpack-4x3000mAh-Generati...

Kommentar von iTech01 ,

Könnte man die Batterie mit so einem Gerät auf Standby halten?: http://www.amazon.de/gp/aw/d/B00RP3DEW6?vs=1

Kommentar von JuicyLuisian ,

Wenn du das Ladegerät nutzen würdest, müsstest du dennoch zum starten immer manuell umstecken. So weit ich dich verstanden habe möchtest du selber nicht immer ab- und anklemmen oder liegt dein Problem woanders?

Kommentar von iTech01 ,

doch, doch das passt schon. Was können Sie empfehlen ohne unzustecken?

Kommentar von JuicyLuisian ,

Als erstes würde ich die empfehlen mich zu duzen :) ich kann mir gut vorstellen das ich sogar jünger bin als du.

An sich ist die Technik kein Problem, es wird nur nicht produziert weil es zu wenig Leute kaufen würden. Meine Idee wahr gewesen das es in KFZ Werkstätten eventuell eine Starthilfe gibt die an dem Hausnetz angeschlossen bleibt. (sprich das was du in etwa wolltest) Ich hab jetzt eine große Anzahl Googletreffer durchgelesen auf der suche nach soetwas, bin aber nicht fündig geworden.

Ich könnte noch mal schauen ob es im Photovoltaikbereich (Solarzellenanlagen) soetwas gibt, da man dort auch ständig zwischen Ladezustand und Einspeisezustand wechselt, aber ich vermute es sieht schlecht aus...

Kommentar von JuicyLuisian ,

2 Sachen vieleicht noch. Zum einen könntest du die Batterie über eine Lichtmaschine, wie beim Auto auch, gleich vom Dieselmotor aus laden.

Und 2.: Prinzipiell kannst du ein Mechanismus bauen der die Batterie vom Ladegerät trennt wärend du startest. (Ebenfalls wie beim Fahrzeug wenn du die Zündung betätigst.) Kommt halt darauf an wieviel elektrotechnisches Verständnis du dir zutraust.

Kommentar von iTech01 ,

ok, wieso müsste ich aber das Ladegerät abstecken wenn ich den Motor starte? Weil die Batterie haben wir ja so und so, und waere es dann nicht billiger so ein Gerät wie ich dir geschickt habe zu kaufen? Wieso müsste ich es dann umstecken?

Kommentar von JuicyLuisian ,

Weil es sonst das Ladegerät Kurzschließen würde, was wiederum dein Leistungsschutzautomaten (umgangssprachlich die Sicherung) auslösen würde.

Allerdings habe ich gerade daen Beitrag von Hamburger02 gelesen und das wäre eine ziemlich vernünftige Lösung die er anbietet. Nur bin ich mir nicht sicher, da in der technischen Beschreibung von Kurzschlussschutz die Rede ist. Man hat mir beigebracht ein Schutzmechanismus nicht als Routine zu gebrauchen, aber ich kann mir vorstellen das es funktionieren könnte.

Außerdem sind 33€ ein Versuch wert, auch wenn es nicht klappen sollte.

Kommentar von iTech01 ,

achso - kennst du denn Geräte, bei denen du sicher weist, dass es dauerhaft funktioniert?

Kommentar von JuicyLuisian ,

Nun das Gerät was dir Hamburger02 angeboten hat sieht schon nicht verkehrt aus. Bei dem Ladegerät was du mir verlinkt hast kann ich nicht so wirklich genaue technische Daten zu finden und weiß nicht ob es sich auch intelligent steuert, also bei Kurzschluss abschaltet.

Alles in allen kann ich dir auch nicht garantieren das es funktioniert, aber es klingt vernünftig und wenn es schief läuft sollte kein größerer Schaden dabei entstehen. Maximal könnte das 33€ Ladegerät an sich kaputt gehen.. kein großer Verlust glaube ich.

Kommentar von iTech01 ,

hier steht's eig. drin das man Geräte an der Batterie anschließem kann während des Landens, funktioniert das auch? ( sorry für die vielen Fragen aber es ist ein Verein und da müsste ich schon einigermaßen sicher sein): https://www.conrad.de/de/ctek-automatikladegeraet-hochfrequenzladegeraet-mxs-50-...l

Kommentar von Hamburger02 ,

Das würde mit Sicherheit auch funktionieren, da es IP65 hat und eine Funktion für dauerhafte Erhaltungsladung. Durch die Hochfrequenz-Pulsladung würde es der Batterie sogar etwas besser tun, als das einfachere Gerät für 33,- . Das verlängert halt die Lebensdauer. Von Überlastschutz bzw. Kurzschlussschutz steht da zwar nix, aber das wird es haben.

Kommentar von JuicyLuisian ,

Da warst du wohl schneller :D

Kommentar von Hamburger02 ,

Sagt meine Frau auch immer ;-)

Kommentar von JuicyLuisian ,

Lieber 3 mal nachgefragt als einmal nachgedacht :D dafür ist die Seite hier ja da.

Auf den ersten Blick fällt mir auf das es fast doppelt so schnell lädt als das von Hamburger02. Keine Ahnung ob das für dich wichtig ist. Was ich wichtig finde ist der Wetterschutz, das bringt das Ladegerät von Hamburger02 aber auch.

Was mich stört ist die schwammige formulierung: "Batterien können im angeschlossenen Zustand geladen werden, ohnedass Schäden an der Fahrzeugelektronik (Motorsteuerung) auftreten."

Im grunde kann ich mir sehr gut vorstellen das es somit Kurzschluss vorbeugt, aber es steht nunmal nicht direkt da "Kurzschlussschutz" so wie bei dem von Hamburger02 vorgestellten Ladegerät.

Es kann aber auch bedeuten das damit nicht der Zündungsvorgang gemeint ist, sondern nur für Leute die zu Faul sind die Batterie auszubauen. Man geht ja dann nicht von aus das du so zündest und losfährst...

Außerdem bin ich immer noch skeptisch ob die Hersteller einplanen das du 1-2mal pro Tag das Gerät kurzschließt und wenn es dadurch doch Schaden nimmt sind gleich 70€ im Eimer. Vieleicht doch lieber die billige Varieante?

Kommentar von Hamburger02 ,

Das Problem liegt darin, dass "einfache" Ladegeräte ganz gerne mal ultrakurze Spannungsspitzen produzieren, die der Fahrzeugelektronik schaden können. Bei Geräten, die man an die angeschlossenen Batterie ranhängen kann, werden diese Spannungsspitzen unterdrückt.

Der kurzfristig hohe Starterstrom macht dem Gerät nicht viel aus, da dabei die Klemmenspannung höchstens auf 10V abfällt und das kann das Gerät ab. Kurzschlussschutz setze ich bei einem digitalen Gerät als selbstverständlich voraus.

Kommentar von Hamburger02 ,

Also jetzt mal Butter bei die Fische:

Sollte euer Etat die 80 Euronen hergeben, würde ich das an deiner Stelle kaufen, da machst du nichts verkehrt.

Kommentar von Chefelektriker ,

Bausatz 100-200€???

Der passende Trafo muß etwa 207kW liefern können,sowas bekommst Du nicht für die paar Kröten.

Mit dem Powerpack startest Du keinen Dieselmotor,dessen Starter 700-900A benötigt.

Kommentar von JuicyLuisian ,

Ich hab es schon an mehreren Stellen erwähnt: Es ist unnötig dauerhaft 900A zu gewährleisten, sondern nur über kurze Zeit. Demnach ist 100€ - 200€ sehr realistisch da man das mit einer Batterie löst und keiner überdimensionierten Schaltung für Kleinindustrien.

Das Powerpack ist zu klein, aber es sollte auch nur als Beispiel herhalten.

Ich bin mir nicht sicher wie du auf 207kW kommst?

Antwort
von Chefelektriker, 17

700-900A unter 300€...witzig.

Lade die Batterie wieder auf und gut ist.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community