Frage von Nuwas, 39

Normales Reiten, allerdings mit der Absicht einer 'Pferdetherapie?

Abend Ihr Lieben,

Es gibt ja Pferde, die für Therapien ausgebildet sind (oder irre ich mich?!). Könnte ich denn "normale reiten" gehen. Mit der inneren Absicht einer "Therapie"? Ich denke, dass das Tier einen beruhigen kann und man selber die Bindung zum Tier findet. Allerdings ist das ja ein Unterschied zu einer "bewussten" Pferdetherapie. Glaubt Ihr, dass es irgendwo eventuell eine Wirkung haben kann?

Lieben Gruß

Antwort
von Viowow, 17

hey,ja das kannst du machen. allerdings würde ich dann an deiner stelle nach eine schule oder privattrainerin gucken, die z.b. entspannte ausritte , bodenarbeit, anbietet o.ä. und nicht in so "typischen" reitschulunterricht gehen...
oder du schaust nach einer pflegebeteiligung, wenn dir das nicht zu viel verantwortung ist?! sich einen tag in der woche z.b. um ein älteres pferd zu kümmern, welches vllt nur noch geradeaus gehen darf,kann auch sehr entspannend sein. auf jeden fall, ist wichtig, das du auf dein gefühl hörst, ob es passt sowohl mit dem menschen als auch mit dem pferd, wo du hingehts

Antwort
von Karenuki, 36

Pferde spiegeln uns sehr gut und genau! So wie das Pferd sich verhält, so fühlst Du Dich. Wir haben eine Reitbeteiligung, die ist so ruhig, redet extrem wenig. Die Pferde lieben sie! Kaum ein Pferd, mit dem sie nicht mühelos klar käme. Es gibt spezielle Höfe, die Pferde haben, um therapeutische Ziele zu erreichen. In der Regel werden die Pferde dort auch anders behandelt, freier, respektvoller. Es gibt ein paar Pferdegurus z.B. Ferdinand Hempfling, Welz. Ist interessant sich auch damit zu beschäftigen. Normal reiten kann auch anstrengend sein, weil es dabei in erster Linie darum geht, das Pferd dazu zu bringen, zu tun, was Du, bzw. Dein/e ReitlehrerIn will. Natürlich gibt es auch hier unterschiedliche Richtungen. Englisches Reiten, Dressurreiten, Westernreiten...Ich würde, wenn "normales" Reiten, dann eher etwas Richtung Westernreiten empfehlen. Auch hier wird mehr Wert auf das Wohlbefinden von Pferd und Reiter gelegt und darum geht es Dir ja wohl...

Kommentar von sukueh ,

Ich finde es ein bißchen erschreckend, dass beim "Westernreiten" mehr Wert auf das Wohlbefinden von Pferd und Reiter gelegt werden soll. Dies sollte nämlich bei jedweder Reitweise das Ziel sein. Nicht nur beim Westernreiten. 

Ich reit auch Western, aber mein Pferd soll trotzdem das tun, was ich will bzw. mein Reitlehrer. Das ist auch notwendig, weil das, was ich will, teilweise auch dazu dient, das Pferd zu gymnastizieren. Beim Westernreiten wird genauso "Dressur" geritten, wie beim "Englisch Reiten". Dressur ist nichts anderes als die ordentliche Gymnastizierung des Pferdes, um einerseits den Reiter tragen zu können und zweitens glaube ich, dass ohne ordentliche Arbeit auch kein wirklich "rittiges" Pferd "entsteht". 

Kommentar von Karenuki ,

Das sehe ich anders! Schon mal was vom versammelten Reiten am losen Zügel gehört? Ein Pferd wird ansonsten am Besten durch Bodenarbeit gymnastiziert. Aber darum geht es hier doch auch garnicht...!?

Antwort
von sukueh, 39

Du meinst, ob "normales" Reiten ebenfalls "therapeutische" Auswirkungen haben kann ?
Auf jeden Fall ! Ich hab ne zeitlang so viel Stress in der Firma gehabt, dass ich massive Schlafprobleme bekommen habe. Konnte kaum eine Nacht mehr ordentlich durchschlafen. Zufälligerweise bin ich dann zum Reiten bzw. zum Umgang mit Pferden gekommen. Bin dann jeden Tag in den Stall gefahren, habe beim Misten geholfen, Pferde geputzt etc. Das war für mich wie ein Filter. Ich bin noch mit dem Kopf voller unerledigter Dinge zum Stall hingefahren, sobald ich dort war, war der Kopf "leer" und die mich belastenden Dinge vergessen. Worüber im am meisten gestaunt habe, war die Tatsache, dass mir diese ganzen stressigen Dinge erst wieder am nächsten Morgen auf dem Weg zur Arbeit eingefallen sind. Nachts konnte ich wieder viel besser durchschlafen. 

Ich hatte damals ernsthaft überlegt, den Job zu wechseln, weil ich Angst hatte, dass ich durch diesen Dauerstress und die daraus resultierenden Belastungen krank werden würde. 

Also für mich hat alleine schon die bloße Anwesenheit eines Pferdes und der Umgang schon eine sehr therapeutische Wirkung!

Antwort
von HihihiMeee, 23

Therapiepferde machen eine ganz andere arbeit als pferde auf denen reitstunden genommen werden.
Da ist die innere absicht für das pferd uninteressant da es bei den therapiepferden darum geht dass sie sich nicht erschrecken und vor allem auch eingeschränkte und behinderte darauf auch ,,herumzappeln" können. Wenn du also normal reiten gehen willst dann tu das die wirkung der pferde auf den menschen ändert sich nicht.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community