Frage von xXThatsMee, 61

'Normale' Regelblutung trotz Mifegyne?

Huhu ihr,

ich hab für meine Frage (siehe "Pille danach: Wirkung & Eisprung?") super Antworten bekommen und war nun beim FA. Leider konnte die Pille danach nicht mehr wirken, denn ich hatte meinen Eisprung schon. Es wurde auch noch nicht eine Schwangerschaft festgestellt, aber es deutete vieles daraufhin und wenn diese positiv wäre, müsste ich zu einem Beratungsgespräch... Das möchte ich gar nicht... Somit habe ich Mifegyne auf Wunsch bekommen und bin froh, erstmal kein Kind zu bekommen - ich bin erst 17 und bin auf den besten Weg mein Abitur zu machen. Nun habe ich auch endlich eine neue Verhütungspille bekommen, da die alte Migräne ausgelöst hat. Nun meine Frage: wann kann ich diese einnehmen? Normalerweise am 1. Tag der Menstrutation, aber ich habe - wie gesagt - Mifegyne eingenommen und davon bekomme ich ja auch eine Blutung. Wenn diese anfängt, kann ich dann auch mit meiner neuen Pille anfangen? Danke für eure Antworten, bis jetzt waren immer viele super Antworten dabei, vorallem ernste Antworten! :) das freut mich.  

Expertenantwort
von isebise50, Community-Experte für Schwangerschaft, 22

Ich bin etwas erstaunt, dass du einfach so

Mifegyne auf Wunsch bekommen...

hast, denn sie ist eine Abtreibungspille zum medikamentösen Abbruch und ihre Verabreichung unterliegt den gesetzlichen Besimmungen wie für jeden anderen straffreien Schwangerschaftsabbruch auch.

Die Schwangerschaft muss ärztlich bestätigt sein und vor dem Abbruch sind eine Beratung und anschließend drei Tage Wartezeit gesetzlich vorgeschrieben.

Mifegyne® darf ausschließlich in Kliniken oder Arztpraxen gegeben werden, die nach § 13 des Schwangerschaftskonfliktgesetzes zur Durchführung von Schwangerschaftsabbrüchen berechtigt sind.

Nach einem medikamentösen Schwangerschaftsabbruch kannst du bereits
am Abend nach Blutungsbeginn oder am Tag darauf mit der Pille beginnen.

Alles Gute für dich!

Kommentar von xXThatsMee ,

Oh was... Ich bin gerade selber erschrocken...

Antwort
von Allyluna, 18

Ohne jetzt auf die ganze Vorgeschichte einzugehen...

Die Pille am ersten Tage der Periode soll "frau" ja nur aus dem Grunde einnehmen, damit die Wirkung sofort einsetzt - der Verhütungsschutz also unmittelbar besteht. Im Grunde kannst Du auch beliebig mit der Pille beginnen - müsstest dann aber zunächst 7 Tage zusätzlich verhüten und es kann im ersten Blister leichter zur Schmierblutungen kommen (die aber ja nun ohnehin häufig Nebenwirkung der Pille sind - besonders, wenn gerade erst mit der Einnahme begonnen wird).

Zum anderen Punkt der Migräne kann ich nur sagen: Viel Glück! Vielleicht wirkt die neue Pille ja ein wenig anders. Ich bin meine Migräne nur losgeworden (bzw. habe ich sie nur noch ganz selten), als ich ganz auf künstliche Hormone verzichtet hab.

Alles Gute!

Expertenantwort
von HelpfulMasked, Community-Experte für Menstruation, Schwangerschaft, regelblutung, 25

Also ich würde dir ja eher zur Kupferkette raten. Hättest du die schon statt der Pille danach genommen wäre alles kein Problem.

Denn die Kupferkette dient nicht wie die PD als Ovulationshemmer (verhindert den Eisprung) sondern als Nidationshemmer (verhindert die Einnistung der befruchteten Eizelle).

Desweiteren hält die Kupferkette - einmal eingesetzt - bis zu 5 Jahre. Kann aber z.B. bei KiWu jederzeit gezogen werden.

Ein weiterer Vorteil: die Kette ist völlig Hormonfrei und löst damit auch keine Migräne oder andere Beschwerden aus.

(Mal ganz abgesehen davon, dass die Kupferkette lt. Pearl Index sicherer ist als die Pille)

Ich habe die Erfahrung gemacht, dass einem bei etwaigen Beschwerden einfach die nächste Pille in den Hals gestopft wird - ohne Nachzudenken. Ein Pillenwechsel bringt auf lange Sicht rein gar nichts.

Die Pille ist ein Medikament welches nur mit Vorsicht zu genießen ist.

Ich "genoss" dieses Medikament leider einige Jahre ohne mich über irgendwelche Nebenwirkungen zu sorgen. Mir war das schlichtweg egal - ja so wie wohl vielen jungen Mädchen - nicht wahr?

Ich meine wer liest schon eine Packungsbeilage oder recherchiert mal etwas näher über die Pille ohne einfach das vorgekaute "Wissen" der Ärzte zu schlucken? Niemand - jedenfalls tat ich das lange Zeit nicht.

Schade drum - aber rückgängig zu machen ist das leider nicht.

Ich rate dir wirklich dich erstmal ausgiebig zu informieren und dich nicht vom Hype der Pille mitreissen zu lassen.

Gibt es medizinisch notwendige Gründe die dich dazu veranlassen die Pille zu nehmen?

Falls nein würde ich dir gänzlich von Hormonen abraten. Wenn du dir jetzt Hormone zuführst wird dein Körper die eigene Hormonproduktion herunterfahren bzw. abschalten. Spätestens - wenn du die Pille absetzen möchtest oder du z.B. Kinder haben möchtest kann dir das zum Verhängnis werden. Warum?

Nun muss dein Körper wieder eigenständig arbeiten, eigenständig Hormone ausschütten uvm.. das ist nicht einfach. Vorallem weil viele Frauen die Pille ja jahrelang einnahmen (mich bis vor einiger Zeit mit eingeschlossen). Dein Körper funktionierte wie ein Roboter - gesteuert durch die Pille. Und nun? Soll er das alles auf einmal wieder selbst hinkriegen? Das dauert!

Und zudem ist es nicht gesagt ob er das überhaupt jemals wieder alleine schafft. Ich habe leider schon von etlichen Fällen gehört bei denen es dazu kam, dass Frauen aufgrund der Pille z.B. Schilddrüsenerkrankungen bekamen - eine Freundin von mir leider auch. Diese Frauen müssen von nun an Hormone schlucken damit der Körper funktioniert.

Verrückt oder? Erst schluckt man Hormone damit der Körper nicht so funktioniert wie er soll (damit man nicht schwanger wird) und dann MUSS man Hormone schlucken damit überhaupt wieder etwas funktioniert.

Übrigens: schlucken sie diese Hormone nicht sind sie unfruchtbar - so jedenfalls meine erwähnte Freundin. Das sagt dir aber natürlich kein Arzt vorher - sonst würde sich das Massenprodukt "Pille" ja nicht so gut vermarkten. Und mal ehrlich - wer liest schon die Packungsbeilage? Ich tat dies früher jedenfalls - leider - auch nicht.

Ich bin auf hormonfreie Verhütungsmittel umgestiegen. Informiere dich auch mal darüber - da gibt es weitaus mehr als das Kondom! Meine Verhütungsmethode ist sogar sicherer als die Pille - und völlig nebenwirkungsfrei. Seit ich sie anwende hatte ich nie Angst um eine Schwangerschaft.. und ich war als Pillenanwenderin immer mehr als nur panisch... *gg*

Für Fragen stehe ich dir gerne zur Verfügung!

Die Pille ist etwas völlig normales und in der heutigen Gesellschaft anerkanntes - leider.

Lg

Helpful Masked

P.S.: ich empfehle dir auch mal einige Erfahrungsberichte z.B. auf YouTube zu gucken. Vllt öffnet dies auch dir die Augen.

Kommentar von xXThatsMee ,

Ich bin mir bei meinen Entscheidungen bewusst und lese - anscheinend erstaunlicherweise - die Packungsbeilage durch. Meine Frage wurde nicht beantwortet und ich frage mich, was dieses Volltexten soll... Irgendwie enttäuschend per Internet förmlich "angestiftet" zu werden keine Hormone zu nehmen. Ist lieb gemeint, aber meinen Sie nicht, dass jeder sein eigenes Individum ist? Mich stört sowas einfach, das ist nur meine Meinung.  

Kommentar von HelpfulMasked ,

Was ist daran enttäuschend wenn ich dir rate deinem Körper etwas gutes zu tun? Weder zwinge ich dich noch stifte ich dich dazu an.

Und überhaupt. Es ist eher anstiften seitens der Pharmaindustrie sich mit Hormonen bis oben hin voll zupumpen und bitte alles so hinzunehmen wie es eben ist. Nach dem Motto "Nebenwirkungen? Trifft mich sicher nicht".

Meinungen kannste ja gerne preisgeben. Herrscht ja Meinungsfreiheit. Die mache ich mir hier auch zu nutzen.

Wenn du deine Frage beantwortet haben willst bist du wie bei allen medizinischen Fragen beim Arzt besser beraten.

Die User dieser Online Community haben weder Medizin studiert noch liegst du allen am Herzen. Viele antworten einfach weil ihnen langweilig ist, sie Punkte wollen oder oder... all das schadet letztendlich nur dir.

Bitte rufe also deinen Frauenarzt an. Du brauchst keinen Termin hierfür du kannst einfach anrufen und deine Frage am Telefon klären lassen.

Ich hoffe ich konnte dir weiterhelfen.

Lg

HelpfulMasked

Antwort
von annemarie37, 6

hm... da ist jetzt einiges komisch:

Du hast angeblich Mifeyne einfach so "bekommen", bevor überhaupt eine Schwangerschaft festgestellt wurde? Das wäre dann eigentlich sinnlos, falls du gar nicht schwanger wärst - oder sogar gefährlich, falls es eine Eileiterschwangerschaft wäre... Ohne Beratung und Bedenkzeit? In Deutschland wäre das dann rechtlich ziemlich riskant. 

Ausserdem braucht es zum Schwangerschaftsabbruch nicht nur die Mifegyne, sondern 2 Tage danach auch noch eine Prostaglandintablette, die dann die Ausstossung der Frucht und die Blutung auslöst.

Oder war es gar nicht Mifegyne, sondern vielleicht doch eine "Pille danach" (EllaOne)?

Wann du mit der neuen Verhütungspille beginnen sollst, fragst du am besten den Arzt oder die Apotheke, wo du sie erhalten hast. Jedenfalls müsste klar sein, ob du jetzt eigentlich (noch) schwanger bist oder nicht. Der medikamentöse Schwangerschaftsabbruch ist "nur" zu 95-98% sicher, und mit Mifegyne allein deutlich weniger sicher.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community