Frage von Sommerbutter, 33

Normal oder Fall für den Anwalt?

Hallo!
Hätte eine Frage und würde gern wissen ob jemand damit Erfahrung hat. Ich war bis vor kurzem noch in einem anderen Betrieb auf Saison, das Verhältnis wurde vom Arbeitgeber in der Probezeit per E-mail gekündigt, da ich im Krankenstand war. Auf die E-mail antwortete ich erst eine Woche später (habe auch mehrmals angerufen) aufgrund meines Aufenthaltes im Krankenhaus. Ich musste meine Bankverbindung für den Lohn und die Endabrechnung angeben. Das ist jetzt 3 Wochen her und da ich bis heute noch immer nichts überwiesen bekommen habe, habe ich nochmals angerufen und eine E-mail geschrieben. Die Antwort darauf war, da ich mich erst eine Woche später gemeldet hätte, habe ich keinen Anspruch mehr auf dieses Geld. Ist das normal?

Antwort
von Allexandra0809, 18

Eine Kündigung muss schriftlich erfolgen. Ob hier eine email genügt, wage ich zu bezweifeln.

Hat denn Dein Arbeitgeber Recht, dass Du Dich erst nach einer Woche gemeldet hast? Das geht natürlich gar nicht.

Trotzdem muss Dir Dein Lohn für die Zeit bezahlt werden, in der Du gearbeitet hast.

Du benötigst nicht sofort einen Anwalt. Du kannst zum Arbeitsgericht gehen und klagen. Bei der ersten Anhörung geht es noch ohne Anwalt. Hast Du eine Rechtschutzversicherung, dann kannst Du natürlich auch zum Anwalt.

Kommentar von Sommerbutter ,

Danke für deine Antwort! :-)
Nein, gemeldet habe ich mich 1 Tag später, jedoch wurden weder meine Anrufe noch Nachrichten beantwortet. Nur meine Bankverbindung habe ich erst eine Woche später angegeben, aber eigentlich würde mir das Geld ja immer zustehen oder? Habe eine Rechtsschutzversicherung, aber die Hotelkette ist in Österreich ziemlich berühmt deswegen habe ich so meine Gedanken das ich da keine Chancen haben werde!

Antwort
von aribaole, 12

E-Mail reicht bei Kündigung nicht, da Firmenstempel oder Logo, und die Unterschrift fehlen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten