Frage von SnapTrap, 60

Normal, dass Ausbildung keinen Spaß macht?

Hallo liebe Community,

Bin momentan in der Ausbildung im ersten Jahr zum Verwaltungsfachangestellten ( am 1. August also vor 3 Wochen angefangen ). Und finde es extrem langweilig! Die leute sind nett und die Zeiten etc. Super. Das Ding ist, dass es mir (trotz genug Arbeit!) überhaupt keinen Spaß macht! Kann und will nicht abbrechen, bin auf das Geld angewiesen!

Meine Frage steht oben. Alle in meinem Bekanntenkreis sagen, dass es keine Arbeit gibt die Spaß macht und, dass man am Ende des Monats ja deswegen sein "Schmerzensgeld" bekommen würde. Stimmt das? Übrigens bin ich 16 Jahre alt und komme aus der Zehnten Klasse. Liegt es vielleicht daran? Wie ist momentan (vielleicht) eure Ausbildung?

M.f.g SnapTrap

Antwort
von Seanna, 23

Nö.

Wenn man sich den richtigen Beruf nach seinen Interessen aussucht, macht der Job auch Spaß.

Hätte ich genug Geld, dass ich mir keine Sorgen machen müsste, ich würde trotzdem arbeiten - ich liebe meinen Job!

(Und das war auch in der Ausbildung schon so!)

Antwort
von crunsch, 15

Die Frage ist doch, was Dir keinen Spaß macht.

Der Verwaltungsakt oder das Beachten der Gesetze und Richtlinien, der Papierkrieg,  oder was genau ist das Problem?

Nach 3 Wochen hast Du noch nichts gesehen und ich weiß dass gerade die ersten Wochen seeeehr langweilig sind. Wenn Du Pech hast, sind um dich herum nur 40+ Menschen und oft verstehst Du die Zusammenhänge nicht.
Erster Tipp, halte dich mit Lästern usw. zurück, bis Du verstanden hast, wer da mit dem zusammen hängt. Es könnte sonst später üble Retourkutschen geben. 
Du müsstest von deinem Ausbildungsleiter einen Ausbildungsplan bekommen haben. Daraus kannst Du entnehmen, dass Du in den nächsten Jahren durch alle Fachbereiche durchlaufen wirst, damit Du mit den Abläufen vertraut wirst. Dazu kommt der Blockunterricht, wo Du mehrere Wochen am Stück in der Schule bist. Wenn die Schule erstmal angefangen hat, dann sieht es sowieso anders aus ^^.

Es müsste in der Verwaltung noch ein Azubi rumlaufen oder es hat vor kurzen der letzte Azubi die Prüfung geschafft. Erkundige dich und such diesen Menschen! Er wird dich mit Informationen versorgen, nutze diese Quelle, dann wirst du vieles besser verstehen. Es wird auch eine Bereicherung als Informationsquelle sein, wie die Verwaltung funktioniert und was so in der Schule läuft.

Gesetzestexte und Bücher werden deine neuen Freunde sein!
Kuschle mit Ihnen und Du wirst es weit bringen ;-)

Antwort
von Gestiefelte, 33

Nein, mir macht meine Arbeit die meiste Zeit schon Spaß. Natürlich hat man montags keinen Bock, aber das ist wirklich normal.

Du solltest mal insgesamt drei Monate abwarten und dann ehrlich in dich gehen. Evt. dich mit Eltern beraten und dann den Ausbilder einweihen.

Was sollst du dich drei Jahre quälen, um dann zu beschließen, doch was anderes zu machen?

Ich kenne eine Erzieherin, die hat 5 (!) Jahre gelernt, dann ein halbes gearbeitet und beschlossen: alles doof. Jetzt fängt sie von vorne an.

Hätte sie sich auch eher überlegen können, finde ich, findet sie heute selber.

Antwort
von Marbuel, 9

Klar gibt es Arbeit, die Spaß macht. Aber es ist eher Privileg, als Selbstverständlichkeit. Je mehr du dafür tust, um so größer die Chance, im Beruf Spaß zu haben. Ich bin Programmierer und es macht mir Spaß. Ich gehe gerne zur Arbeit und verdiene gut. Ein Kumpel ist Polizist und liebt seinen Beruf, wie ich den meinen. Ich kenne aber auch viele, die keinen Spaß haben. Ich selbst hatte auch schon Berufe, die keinen Spaß machten. Der Unterschied bezüglich Lebensqualität ist gigantisch. Es gibt kaum schöneres, als einen Beruf, der Spaß macht. Es lohnt gewaltig, sich dafür den Arsch aufzureißen. Viel Erfolg!

Antwort
von MisterCreeperHD, 29

Vlt hast du dir diesen Beruf einfach anders vorgestellt odr hast eigentlich andere Interessen... Es gibt sehrwohl Arbeit die einem Spass macht, muss halt dem Geschmack von einem passen...

Antwort
von BenFlashback, 22

Klar sind nicht alle Jobs immer genial, aber da muss man durch, du kannst nur versuchen etwas zu finden, was meistens interessant ist.

Sprich unbedingt mal mit deinem Arbeitgeber wie man das interessanter gestalten könnte. Sonst wenn es wirklich am Beruf an sich liegt musst du halt wirklich ein Jahr mit Schmerzensgeld leben und dann die Ausbildung wechseln, nicht die Stelle sondern komplett die Richtung.

Und damit dass du aus der 10. kommst hängt das überhaupt nicht zusammen

Antwort
von Zumverzweifeln, 27

Jo ist wohl normal.

Aber als Verwaltungsfachangestellter kannst du in gute Ämter kommen und dann macht es die nächsten 40 Jahre Spaß.

Das ist doch eine Perspektive!

Kommentar von SnapTrap ,

Ja deswegen habe ich mir den Beruf ja ausgesucht...nur wegen der Sicherheit & Perspektive

Kommentar von Zumverzweifeln ,

Gut gemacht!

Eine Ausbildung ist ja irgendwann vorbei.

Ich kenne Leute in der Stadtverwaltung, die richtig gut zufrieden sind!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten