Frage von Konstamoc, 617

Normal das Zeugen Jehovas so drauf sind?

Hi Gutgefragt Communty

Vor einiger Zeit haben zwei Damen von den Zeugen Jehovas vor meiner Tür gestanden. Die beiden waren alles in allem sehr höfflich und haben einen netten Eindruck gemacht. Eine der Damen war ~45 Jahre alt und die andere ~70 Jahre alt.

_________________________________________________________________

Anfangs habe ich mich darüber mit den beiden zu diskutieren weil ich an dem Tag eh nicht viel vor hatte.

Allerdings war ich nach sehr kurzer Zeit geschockt von den ansichten dieser beiden Menschen. Eine der beiden hat mir erzählt , dass auf der Beerdigung eines Kindes alle anderen anwesenden Kinder nach der Rede des Pfarres selbst sterben wollten um ins Himmelsreich zu kommen.

Sie haben das mit einem absoluten lächeln und in freudiger erwartung mir erzählt worauf ich ziemlich angefressen gemeint : " so werden Kinder Soldaten im IS Ausgebildet". _________________________________________________________________

In der Diskussion haben die beiden:

• Den Tod verherrlicht

• Tatsachen und bewiesende Theorien (wie Evolutionstheorie) komplett in frage gestellt

• Die absolute korrektheit der Bibel mit der alleinigen existenz der Bibel beweisen wollen.

• usw...eigentlich war von allen gestörten Ideen etwas dabei.

Ich war ehrlich gesagt etwas verstört und sogar etwas traurig , dass erwachsende Menschen keinen logischen Ansatz oder die einfachsten und Wasserdichtesten Argumente und Beweise verstehen können oder wollen. Zudem fand ich es extrem schlimm , dass sie scheinbar mit diesem Wahn auch Kinder indoktrieniren und diese somit in die gleich gestörte Ecke drängen. _________________________________________________________________ Meine frage ist woe ihr das einschätzt ,findet ihr so ein verhalten für normal und solche Ideen normal ?

Ehrlich gesagt fande ich es echt traurig und verstörend , dass zwei Menschen die doppelt bis dreifach so alt waren wie ich , wie 8 Jährige Kinder Argumentiert haben.

Antwort
von Dxmklvw, 215

Ich würde so etwas nicht sehr ernst nehmen, denn soche Vorkommnisse bestätigen immer nur erneut, daß es in der Welt nur so wimmelt von selbsternannten Spezialisten, die von dem, was sie erzählen, selbst keine Ahnung haben und darüber hinaus noch nicht einmal erkennen können, welche Widersprüche sie als glaubwürdig verkaufen wollen.

Doch der eigentliche (wenn auch insgesamt gesehen recht mäßige) Erfolg solcher Zeitgenossen kommt meistens daher, daß sie auf Menschen treffen, die ebenfalls gar nicht oder zu unzureichend oder auch auf irrige Weise mit der Materie vertraut sind, aber dennoch Urängste und Angst vor eine Hölle mindestens unbewußt als nicht heilende Wunde in sich haben.

Schaut man aber einmal ins radikale politische Geschehen oder in halbseidene Wirtschaftsbereiche, dann kommt hin und wieder schon der Verdacht auf, daß da sehr viele von der Hauptstrategie der Zeugen Jehovas abgekupfert haben und ihr dickes Geschäft machen, indem sie ihre "Kunden" so umpolen, daß diese plötzlich Opfer und Täter zugleich sind.

Expertenantwort
von rotesand, Community-Experte für Kleidung, Auto, Mode, Schule, 386

Hallo!

Jap ------> ich würde sagen, dass diese Argumentation ziemlich "normal" für deren Begrifflichkeiten ist. Die Zeugen Jehovas, mit denen ich bisher Kontakt hatte, waren - bis auf einen, den ich aber auf anderer Ebene kennenlernte - vom Naturell her exakt so drauf wie die beiden älteren Damen, von denen du berichtet hast!

Dass das auf Andersdenkende absolut skurril bis peinlich wirken mag was sie loslassen hängt mMn nur damit zusammen, dass wir eben andere Denkweisen haben.

Kommentar von Abundumzu ,

Hallo rotesand,

Du hast das gut erkannt, „dass wir eben andere Denkweisen haben“ - und genau das bestätigt uns als Zeugen Jehovas! Danke dafür!
Weißt Du aber warum das so ist?
Weil wir in unserer Denkweise - und zwar besonders in eben unserer Denkweise - biblische Maßstäbe berücksichtigen. Beispielsweise den ich Dir hier zitiere:
„Richtet euch nicht länger nach ´den Maßstäben` dieser Welt, sondern lernt, in einer neuen Weise zu denken, damit ihr verändert werdet und beurteilen könnt, ob etwas Gottes Wille ist – ob es gut ist, ob Gott Freude daran hat und ob es vollkommen ist.“ (Die Bibel in Römer 12:2 nach der Neue Genfer Übersetzung)

Dass Du und andere das nicht so recht nachvollziehen können verstehen wir gut und genau deshalb betreiben wir weltweite Öffentlichkeitsarbeit wie niemand sonst. Nur selten hört uns allerdings jemand aufmerksam zu, dass ist jedoch nicht unser Verschulden, denn immerhin sollte Gottes Wort der gültige Maßstab im Leben eines jedes Menschen sein. War Dir das bekannt? 

Offenbar nicht, denn stattdessen reagieren Du und viele andere so ähnlich wie (wieder) die Bibel es vorher-beschreibt: 

„Ihr habt euch in der Vergangenheit genug an dem beteiligt, woran ungläubige Menschen ihre Freude haben - . . . Eure früheren Freunde sind natürlich überrascht, dass ihr nicht mehr an ihren schlimmen Vergnügungen teilnehmt, und reden jetzt schlecht über euch.“ 

(1.Petrus 4:3  Neues Leben. Die Bibel)
Siehst Du, so schnell kann man daran beteiligt sein, dass biblische Prognosen Wirklichkeit werden.

Trotzdem alles Gute.

Und für weitere Details siehe bitte hier:
https://www.gutefrage.net/frage/normal-das-zeugen-jehovas-so-drauf-sind?foundIn=...
---------------------------------------------------------------------------------- -----------------------------------------------------------------------------------

Kommentar von telemann2000 ,

Du hast das gut erkannt, „dass wir eben andere Denkweisen haben“ - und genau das bestätigt uns als Zeugen Jehovas! Danke dafür! 

Du hast das gut erkannt, „dass wir eben andere Denkweisen haben“ - und genau das bestätigt uns als Zeugen Jehovas! Danke dafür! 

Du hast das gut erkannt, „dass wir eben andere Denkweisen haben“ - und genau das bestätigt uns als Zeugen Jehovas! Danke dafür! 

Ob man sowas wirklich positiv auffassen sollte, sei mal dahingestellt.Schließlich dachten die Pharisäer ähnlich und dennoch verurteilte Jesus das Kollektiv dieser Gruppe. Dabei betrachteten sie sie als so heilig und abgesondert ... 

Kommentar von Abundumzu ,

Ach telemann . . .

. . . Deine Anmerkung ist nun wirklich nicht mehr als ein  aufwendiger (ein Zitat dreimal wiederholt) aber trotzdem inhaltsloser Einwand.

Wo bitteschön willst Du denn das gelesen haben, dass Jesus das „Kollektiv dieser Gruppe [der Pharisäer]  verurteilte“?

Jesus verurteilte ihr Geltungsbedürfnis:

Matthäus 23:6, 7  „. . .Sie haben gern den hervorragendsten Platz bei Abendessen und die vorderen Sitze in den Synagogen  und die  Begrüßungen  auf den Marktplätzen und dass die Menschen sie Rabbi nennen . . .“ 

Und Jesus verurteilte ihre Illoyalität gegenüber ihrem Schöpfer und seinen Vorsätzen:

Matthäus 23:13, 14 . . .Wehe euch, Schriftgelehrte und Pharisäer, Heuchler, weil ihr das Königreich der Himmel vor den Menschen verschließt! Denn ihr selbst geht nicht hinein, noch erlaubt ihr, dass die hineingehen, die sich auf dem Weg dorthin befinden.“

Und Jesus verurteilte noch vieles andere mehr an diesen überheblichen  Vertretern einer falschen Religion  . . .  aber dass sie dabei kollektiv vorgingen, machte ihre Verfehlungen nicht heimtückischer  als sie es ohnehin schon waren. So oder so verfehlten sie das Ziel.

Noch wundersamer ist Deine Überlegung  (Zitat)  „Ob man sowas [die andere Denkweise] wirklich [als] positiv auffassen sollte, sei mal dahingestellt . . .“

Kommt Dir denn als Christ  gar nicht mal die Idee, die Bibel zur Hand zu nehmen um dort nachzuschauen,  ob  wirklich jede Art von Denkweisen gutzuheißen ist?

Und wärest Du gar geneigt die Bibel auch dann noch  ernst zu nehmen, wenn Du feststellen müsstest,  dass sie Dich tatsächlich auffordert,  Deine Denkweise zu ändern und wenn Du auch noch Ihre  Appelle an die  konsequente Einheit im Glauben lesen würdest?

Probieren wir es mal aus?

Römer 12:2  „Richtet euch nicht länger nach ´den Maßstäben` dieser Welt, sondern lernt, in einer neuen Weise zu denken, damit ihr verändert werdet und beurteilen könnt, ob etwas Gottes Wille ist – ob es gut ist, ob Gott Freude daran hat und ob es vollkommen ist.“  (Neue Genfer Übersetzung)

Epheser 4:23, 24  „Und ihr wurdet gelehrt, euch in eurem Geist
und in eurem Denken erneuern zu lassen
und den neuen Menschen anzuziehen, der nach Gottes Bild erschaffen ist und dessen Kennzeichen Gerechtigkeit und Heiligkeit sind, die sich auf die Wahrheit gründen.“ (dito NGÜ)

1. Korinther 1:10  „Nun ermahne ich euch, Brüder, durch den Namen unseres Herrn Jesus Christus, dass ihr alle übereinstimmend  redet und dass keine Spaltungen unter euch seien, sondern dass ihr in demselben Sinn und in demselben Gedankengang fest vereint sein mögt.

Philipper 2:2 „. . .  so macht meine Freude dadurch voll, dass ihr gleichen Sinnes seid und die gleiche Liebe habt und mit vereinter Seele auf das e i n e bedacht seid“

Oder würdest Du auch angesichts dieser christlichen Regeln immer noch  antworten „Ob man sowas [die andere und einheitliche  Denkweise] wirklich [als] positiv auffassen sollte, sei mal dahingestellt . . .“ ????

Wenn  JA, könnte es passieren, dass man Dich dereinst  unter  2. Timotheus 3:7 einsortieren würde, untere jene, „ . . . die allezeit lernen und doch niemals imstande sind, zu einer genauen Erkenntnis der Wahrheit zu kommen . . .“

Na denn.

---------------------------------------------------------------------------------
---------------------------------------------------------------------------------

Antwort
von dmnc420, 201

Ich (15) komme von den Zeugen Jehovas. Habe jetzt zwar meine eigenen Ansichten, habe aber trotzdem 13 Jahre meines Lebens als Zeuge Jehovas verbracht, auch wenn meine Eltern & Familie immer noch zeugen jehovas sind und mich ständig versuchen, zu überzeugen (vergeblich). Jedenfalls weiß ich über die ZJ ziemlich gut bescheid, also kann ich hier mal meinen Senf dazugeben.

Als erstes einmal... ZJ glauben nicht an ein Leben nach dem Tod im Himmel. Entweder hast du das falsch verstanden, oder die ZJ an der Tür haben irgendwas falsch gemacht. Da kommen wir zum zweiten punkt. Die ZJ verherrlichen den Tod nicht, sie glauben einfach, dass nach bald ein Paradies hier auf der erde herrschen wird und somit der Tod die Erlösung von "diesem System" sein wird. Der Tod wird für sie sozusagen als Überbrückung bis zu diesem Paradies gesehen.

Sie stellen die Evolutionstheorie in Frage, da deren Meinung nach ein Gott die Erde erschaffen hat, was bei so gut wie allen anderen Religionen nicht anders ist. Und das ist gar nicht mMn gar nicht mal so unplausibel. Glaube zwar selbst so semi an die Evolutionstheorie, aber irgendwie erscheint mir da ein Gott etwas plausibler. Außerdem heißt es ja die Evolutionstheorie. Jeder kann da seine eigene Meinung zu haben, will jetzt hier keine ZJ propaganda machen.

Über die Sache mit der bibel hab ich ehrlich gesagt keine Ahnung deswegen lass ich das mal außen vor :)

Also abschließend... ich würde mich vorher besser informieren anstatt hier irgendwas zu schreiben :)

Kommentar von Rex6969 ,

Die Zeugen Jehovas glauben schon an ein Leben nachdem Tod in Himmel, aber NUR in begrenzter Zahl, also 144000. Das sind die sogenannte "ausserwählte", oder  "gesalbte".

Ein grosser Teil von 144000 ist bereits in Himmel.

Der Rest von Menschen, also die "grosse Menge" haben die Hoffnung auf irdisches Paradies-so die Zeugen Jehovas. 

Kommentar von dmnc420 ,

Ich weiß. Ich wollte darauf jetzt nur nicht eingehen, das würde etwas verwirrend kommen.

Kommentar von CalicoSkies ,

Glaube zwar selbst so semi an die Evolutionstheorie, aber irgendwie erscheint mir da ein Gott etwas plausibler. Außerdem heißt es ja die Evolutionstheorie.

Da du dich schon fast von diesen Lehren gelöst hast, geh einen Schritt weiter! :)

Informier dich bspw. mal drüber, was "Theorie" in der Wissenschaft bedeutet - und informier dich darüber, warum es nicht  das Gleiche ist wie "THeorie" in der Umgangssprache.

Die Gravitationstheorie ist bspw. auch "nur eine Theorie"...

Schau mal hier: http://notjustatheory.com/

Kommentar von dmnc420 ,

danke, werd mir das mal durchlesen :)

Antwort
von Giustolisi, 235

Die Zeugen sind christliche Fundamentalisten und bei denen ist das durchaus üblich. Das ist kein Alleinstellungsmerkmal der Zeugen. Überzeugte religiöse Menschen glauben ja tatsächlich den ganzen Mist, der ihnen von klein auf eingetrichtert wird.
Wer wirklich an ein schönes Leben nach dem Tod glaubt, der will sein irdisches Leben ja auch nicht unnötig in die Länge ziehen. Dumm nur, dass nach dem Tod nichts kommt.

Belegte Theorien in Frage zu stellen ist nicht mal schlimm. Zweifel sind ja immer erlaubt, nur müssen sie eben begründet sein. Antike Geistergeschichten reichen geistig gesunden, gebildeten Menschen nicht als Grund aus, Belege einfach so zu verwerfen.

Sie glauben eben, dass die Bibel zu 100% wahr ist. Ich habe schon öfter mit Zeugen diskutiert und sie deuten an Widersprüchen so lange rum, bis man am Ende in der Beliebigkeit abdriftet.
Zirkelschlüsse und das Argument aus Unwissenheit sind dabei die häufigsten Fehlschlüsse.

Indoktrinierte Menschen können kein noch so schlüssiges Argument akzeptieren, wenn es ihrem unbelegten Glauben widerspricht. Dabei sind sie meist keineswegs dumm, sie wurden einfach indoktriniert, auch wenn sie oft einen sehr begriffsstutzigen Eindruck machen, wenn sie selbst einfachste logische Schlüsse nicht nachvollziehen können.
Diese antrainierten Denkblockaden unterschieden sie von den geistig gesunden Menschen.

Kommentar von Wurzelstock ,

Es gibt keine "belegte Theorien".

Kommentar von Giustolisi ,

Ich frage mich, wie oft man das noch erklären muss, bis es der Letzte verstanden hat. 

Eine Theorie ist in der Wissenschaft ein Erklärungsmodell, dass als zutreffend angesehen wird, eben weil es belegt ist. Kurz gesagt, was Fakt ist, bezeichnet man als Theorie.

Ohne Belege ist es eine Hypothese.

Hier ein paar Beispiele für belegte Theorien:
-Gravitationstheorie
-Evolutionstheorie
-Relativitätstheorie
-Urknalltheorie

Es gibt noch viele, viele mehr und sie alle sind belegt.

Kommentar von Richard30 ,

Nein Teilaspekte der ET sind belegt, aber die ET ist keine Theorie wie die Rel Theorie, denn die ET kann man nicht widerlegen, da druchaus sich Inhalte der ET ändern können, also selbst wenn die ET falsch wäre, so könnte man sie dennoch nicht widerlegen, da man sie dann einfach so weit abändern würde, das es wieder passt.

Das geht halt nicht bei jeder Theorie.

Kommentar von Giustolisi ,

denn die ET kann man nicht widerlegen

Wenn du ein Menschenskelett in der gleichen Gesteinsschicht wie ein Dinosaurierskelett findest, hast du die Evolutionstheorie widerlegt, denn das würde bedeuten, dass es den menschen vor seinen Vorfahren gegeben hätte. Die Lebewesen sind aber sauber nach Alter geordnet. 
Die Evolutionstheorie lässt sich aber prinzipiell widerlegen, dass nennt man Falsifizierbarkeit und jede Theorie muss falsifizierbar sein.

Kommentar von Wurzelstock ,

Giustolisi, Du bist zum Erklären nicht geeignet. Eine Theorie kann nicht verifiziert, sondern nur falsifiziert werden. Das gehört seit Karl Popper zum Allgemeinwissen, ist aber letztlich auch nicht mehr als eine Theorie.

Wenn Du wenigstens statt "belegt" das Wort "begründet" verwendet hättest, dann wäre eine Lossprechung vom "Si tacuisses..." möglich. So aber bleibt es bei der lapidaren Feststellung, dass etwas Belegtes eine Tatsache ist, und keine Theorie mehr.

Aber ansonsten hast Du natürlich völlig Recht. :-(

Kommentar von Giustolisi ,

Das ist doch jetzt Wortklauberei.

Kommentar von EXInkassoMA ,

Gute rethorik

Antwort
von Philipp59, 120

Hallo Konstamoc,

ich denke, dass es an der Zeit ist, hier einiges klarzustellen, da einige Deiner Aussagen einfach sachlich nicht ganz richtig sind.

Da ist zunächst das, was Du über die Kinder erzählst, die sich bei der Beerdigung wünschten, selbst zu sterben, um ins Himmelreich zu kommen. Ich weiß nun nicht, was die beiden Damen genau gesagt haben, auf keinen Fall aber werden sie gesagt haben, dass die Kinder gern ist "Himmelreich"kommen würden. Jehovas Zeugen lehren nämlich nicht, alle guten Menschen, einschließlich der Kinder, kämen in den Himmel. Die Bibel zeigt, dass die meisten Menschen hier auf Erden auferstehen werden und das glauben auch die Kinder, von denen Du sprachst.

Sollten die beiden Damen gesagt haben, die Kinder wünschten das Königreich herbei oder sie würden gern darin leben, dann meinten sie damit also nicht, dass sie gern sterben würden, um anschließend in den Himmel zu gelangen, sondern sie dachten dabei an das von Gott verheißene neue Leben hier auf Erden, das den Verstorbenen, und all denen, die Gottes Willen tun, in Aussicht steht. Offensichtlich ist es also hier zu einem gründlichen Missverständnis gekommen.

Auch Dein Vorwurf, sie hätten den Tod verherrlicht, kann nicht zutreffen. Jeder Zeuge sieht in dem Tod das, was sie Bibel hierüber sagt, "einen Feind" (1. Korinther 20:26). Wir hängen genauso wie Du und die meisten anderen am Leben, allerdings würden wir nicht alles tun, um es zu erhalten. Es mag Umstände geben, in denen er vor die Wahl gestellt wird: Entweder dein Glaube oder dein Leben. In dieser Lage würde sich ein Zeuge Jehovas für den Tod entscheiden, woraus aber nicht zu schließen ist, dass er hierdurch den Tod verherrlicht. Ihm ist nur der Glaube wichtiger als das Leben, was von vielen sogar als bewundernswert angesehen wird. Das ist also etwas völlig anderes!

Die Evolutionstheorie infrage zu stellen, hat nichts mit religiöser Borniertheit zu tun. Auch wenn sie gemeinhin akzeptiert wird, gibt es selbst unter Wissenschaftlern etliche, die ihr kritisch gegenüberstehen. Und dabei spreche ich nicht von Sonderlingen der Wissenschaft, sondern von anerkannten und verdienten Forschern, die ihren Verstand beisammen haben. Auch wenn sie in der Minderzahl sind, heißt das nicht automatisch, dass die Mehrheit Recht hat. Zumindest wird dadurch deutlich, dass die Fakten durchaus auch andere Deutungen zulassen.

Was die Korrektheit der Bibel betrifft, so wird diese natürlich nicht allein durch sie selbst bewiesen. Es gibt auch viele außerbiblischen Zeugnisse, die die Wahrhaftigkeit und Genauigkeit der Bibel bestätigen (das hier im einzelnen anzuführen, würde den Rahmen sprengen). Dennoch ist es auch durchaus statthaft, die Bibel als Autorität anzuführen, da sie sich inhaltlich stets als korrekt und genau erwiesen hat. Das sehen offensichtlich nicht nur Zeugen Jehovas so, denn wie sonst ist zu erklären, dass sie eine derartig weite Beachtung und Verbreitung gefunden hat, wie kein anderes Buch? Die Bibel hat inzwischen eine Auflage von 5 Milliarden erreicht und wurde bislang in über 2800 Sprachen übersetzt. Damit ist sie der Weltbestseller schlechthin, denn kein anderes je geschriebenes Buch hat auch nur annähernd eine solche Auflagenstärke erreicht.

Es mag sein, dass die beiden Damen in ihrer Argumentation nicht so geübt waren, wie Du das vielleicht erwartet hättest. Doch findest Du es tolerant, etwas, was Du selbst entweder nicht nachvollziehen oder akzeptieren kannst, als "gestörte Ideen" zu bezeichnen?

LG Philipp

Antwort
von brummitga, 283

ob das normal ist oder nicht, kann man drüber streiten, den Zeugen wurde die Gemeinnützigkeit eines Vereins e.V. zuerkannt und somit ist das nicht mal strafbar.

Kommentar von Apfelwerfer ,

Die Religionsgemeinschaft der Zeugen Jehovas ist in Deutschland eine Körperschaft des öffentlichen Rechts K.d.ö.R.

Kommentar von Rex6969 ,

Meine Güte! Und dafür habt ihr 15 Jahren gekämpft? 

Was habt ihr eigentlich in Gericht gesagt? Etwa dass, vor ungefähr 2000 Jahren,Jesus selbst, für die öffentliche Rechte einer jüdischer Körperschaft in einem römischen Gerichtshof, in Judäa, gekämpft hat; und nun müssen wir als Nachfolger Jesu, IHN als Vorbild nehmen, und darum sind wir jetzt in deutschem Gericht-eben für öffentliche Rechte unserer Körperschaft zu kämpfen-oder wie war das genau?

Antwort
von ladyferra, 110

Man muss nicht 168 Stunden die Woche predigen, wenn man Zeugen Jehovas ist. Aber du wirst ja auch nicht deswegen negativ auffallen. Im Gegenteil! Es spricht viel dafür, dass du "eifrig" das Gottes Königreich verkündest. Und damit hast du ein sicheres Plätzchen auf irdischen Paradies. 

Nun versuch mal weniger zu "arbeiten". Das könnte auf die Dauer negative Konsequenzen folgen. Es fängt mit milden Verwarnungen an, bis Ausschluss aus der Organisation. Und damit ist das Plätzchen in Paradies schon verloren, oder besser gesagt du bist in Harmagedon verurteilt.

Nun verstehst Du vielleicht warum die ZJs sooo drauf sind.

Antwort
von Wilfri, 178

Ich hatte schon Gespräche mit ZJ. Aber die sind ganz anders verlaufen. Da ich relativ große Bibelkenntnisse habe, habe ich auch entsprechend reagiert. Und da stellte sich heraus, dass die Zeugen Jehovas Jesus nicht als Gott anerkennen. Das ist eines der markantesten Dinge, die man wissen sollte. Denn ein Christ kann nur erlöst werden, wenn er an die Gottheit Jesu glaubt, sonst führt sein Kreuzestod nicht zur Vergebung der Sünde. Denn der Kampf Satans gegen Gott, kann nur auf der gleichen Ebene ausgetragen werden.

Deshalb ist es so, dass noch so viele Erklärungen und Gedanken zu diesem Thema nichts daran ändern, dass sie Probleme haben werden, vor dem wiederkommenden Jesus zu stehen, der persönlich auf einer Wolke zurückkehren wird (Bibel). Wie sollten sie ihm begegnen, wenn er nur ein zweitrangiger Gott oder etwas ähnliches für sie ist.

Übrigens nach dieser Aussprache hatten meine Gäste keinen Bedarf mehr, mit mir zu reden.

Wenn man ihnen also begegnen will und nicht allein ihre Theorien hören will, dann sollte man einfach nur Bibelkenntnis besitzen. Ohne diese wird sowieso niemand den Himmel sehen. Und keiner kommt billig in den Himmel, ohne Gnade erbeten zu haben. Auch nicht die ZJ.

Kommentar von Wurzelstock ,

Dein Glaube in Ehren, Wilfri. Zur Vervollkommnung deiner Bibelkenntnis solltest Du dir vielleicht die Wolke Sieben im Buch Daniel genauer ansehen. Du findest sie im Kapitel 7. Lies es ganz, und achte besonders auf den ersten und den letzten Vers.

Kommentar von Wilfri ,

Auch diese Bibelstelle kenne ich gut. Es kommt nicht darauf an, wie ZJ diese auslegen, sondern was tatsächlich damit ausgesagt wird. Tatsache ist doch, dass dieses 7. Kapitel eine Analogie zu den Füssen im Standbild aus Daniel 2 ist. Und dann wirst Du leicht erkennen, dass ein Stein vom Himmel geworfen wurde ohne Hände, der das Standbild zerstörte. Das heißt, dass damit die Weltreiche komplett zerstört werden. Und danach wird der Gott des Himmels ein Reich aufrichten, das nimmermehr zerstört wird. Es geschieht aber durch Gott und nicht durch Menschen. Und wenn man das NT betrachtet, dann weiß man, dass die Aufrichtung des neuen Reiches Gottes mit der Schöpfung eines neuen Himmels und einer neuen Erde verbunden ist. Dazu äußert sich die Offenbarung sehr deutlich. Wenn Jesus wiederkommt, dann werden die Engel Gottes alle Gerechten im Sinne der Bibel sammeln und mit Jesus in den Wolken des Himmels vereinen.

Sie werden auch dann das Gericht halten über alle Ungerechten. und danach wird das neue Jerusalem von Gott auf die neue Erde kommen. Dort werden die Gerechten dann auf ewig wohnen. Die Ungerechten aber werden nach dem Urteil Gottes, Jesus und der Gerechten auf ewig vernichtet werden. Sie haben dann auf der neuen Erde keinen Platz mehr und man wird nicht mehr an sie gedenken.

Die Entwicklung einer neuen Welt aus der alten Erde ist unbiblisch und katastrophal. Es gibt auch nach der Wiederkunft Jesu keine Rettung mehr für Menschen, die sich gegen Gott entschieden haben, denn das Urteil Gottes ist bereits gefallen.

Im neuen Jerusalem wird nach der Offenbarung der Thron Gottes sein, auf dem auch Jesus Christus und um den herum auch der Heilige Geist ist/sind. Das ist eindeutig in der Offenbarung beschrieben. Mehrfach wird auch gesagt, das Jesus zusammen mit dem Vater auf einem Thron sitzt. Deshalb erfolgt auch gemeinsame Anbetung, zum Beispiel durch die 24 Ältesten.

Die Offenbarung lässt da keine Spekulationen oder andere Sichtweisen zu.

Es ist eine Katastrophe, wenn einzelne Texte aus dem Zusammenhang gerissen werden bzw. wenn die durch Gott erfolgten zusätzlichen Informationen keine Verwendung finden.

Ich glaube nicht, dass ich komplett alles aus der Prophetie schon verstehe, aber das Buch Daniel ist für mich eines der bekanntesten, ebenso die Offenbarung und 2. Petrus Kapitel 3, welches den endzeitlichen Ablauf konkret schildert.

Kommentar von Wurzelstock ,

Wilfri - Tatsache ist, dass es Träume des Daniel sind, die ihm von einem "Dienenden" gedeutet werden.

Nun vergleiche "die Gestalt wie ein Menschensohn" seines Traumes einmal mit dem Trostbuch Israels (Jes. 63 und 64): "Darum ward er ihnen zum Retter in all ihrer Drangsal. Kein Bote und kein Engel, sondern sein Antlitz rettete sie."

Daniels Menschensohn und Jesaias "Erretter" widersprechen sich vielleicht nicht, sie gleichen sich aber auch nicht. Das eine ist eine deutungsbedürftige Vision. Das andere ist eine Verheißung.

Vergleiche nun beide Stellen mit der Vernehmung Jesu durch den Hohenpriester. Dessen Frage bezieht sich auf Jesaia.

Jesu Antwort bezieht sich aber auf Daniel, und zwar auf sein eigenes Jetzt! und Hier!: "Von nun an..."

Es ist kein Gerichtsprotokoll, sondern eine freie Erzählung, die eine Generation später fixiert wurde. Ihr wesentliches Merkmal ist die Deutung. Die Deutung prägte Frage, Antwort, und Urteil im Prozess des Rabbi J.

Da Du nun auch die Visionen der Apokalypse herbeiziehst, die wiederum eine Generation später entstanden ist - bei deren Deutung kann man auch nicht einfach den vorgegebenen Leitfaden platt machen.

Das Buch beginnt mit drohend erhobenem Zeigefinger und der Behauptung:

"...Denn die Zeit ist nahe.",

und schließt mit einem Versprechen und einer Bitte:

"Der Bezeugende sagt dieses: Ja, ich komme schnell. So sei es, komm, Herr Jesus!"

Das ist jetzt ein paar tausend Jahre her. Man kann dieses 'nahe' und 'schnell' also mühelos noch einmal um ein paar tausend Jahre verdeutlängern; oder sich mit der Wachturmgesellschaft darüber streiten, warum er immer noch nicht da ist.

Doch das ist schwierig: Wenn die Realität sich wieder einmal nicht um die "Wahrheit" der Wachturmgesellschaft geschert hat, haben die Zeugen Jehova auch Schwierigkeiten mit der Vergangenheit:  Nichts mehr von den eigenen Irrtümern in ihrer Literatur!

Antwort
von EXInkassoMA, 189

Der von Dir geschilderte Sachverhalt ist leider nicht außergewöhnlich. 

Das ist das ominöse Bibel Verständnis von 12 oder 13 älteren Herren in den USA welche sich selbst als einzigen legitimen Mitteilungskanal Gottes auf Erden sehen. 

Die 2 Damen haben also nur das widergegeben was Ihnen vorgegeben wurde. 


Kommentar von Abundumzu ,

Da schon die Schilderung über die "beiden Damen" in der Frage auf dieser Seite  ein Hirngespinst ist, -  was Du sehr wohl weist  -  
kann Dein Kommentar Dich bestenfalls zum Mit-Autor von Schauermärchen  machen.

Solche Mitwirkenden und solche „Anhänger“,  wie dort beschrieben,  und besonders ein solch absolut unglaubwürdiges Glaubens-Kauderwelsch gibt  es  bei uns nicht und hat es bei uns noch nie
gegeben.

https://www.jw.org/de/jehovas-zeugen/haeufig-gestellte-fragen/was-glauben-zeugen...

--------------------------------------------------------------------------------

--------------------------------------------------------------------------------

Antwort
von michi57319, 215

Typisch Sektenfänger. Höflich, diskussionstark, einnehmendes Wesen, überzeugend (meistens).

Gerätst du allerdings in deren Fänge, ist es mit der Höflichkeit bald vorbei, wie Aussteigerberichte zeigen.

Sie leben einen Glauben, wie andere Menschen auch.

Ihre Tendenz zur Missionierung kann man ihnen ankreiden, wie man es auch allen anderen, radikalen Gruppierungen in den Religionen ankreiden kann.

Was daraus entsteht, nämlich Terror, das erleben wir ja mittlerweile täglich.

Es hat sich in all den Jahrtausenden nichts daran geändert. Außer den Werbemitteln, den Strafen und der Argumentationsweise. Die Motivation ist jedoch immer noch gleich. Bei allen Religionen.

Wir sind die einzig Wahren.


Kommentar von Abundumzu ,

Werter  michi57319

Typisch für Zeitgenossen, denen Objektivität, Sachlichkeit und Nachsinnen  viel zu anstrengend und deshalb unsympathisch sind, typisch auch für Mitmenschen, denen Andersgeartetes, Neues und Unbekanntes suspekt ist und typisch auch für Artgenossen, die am liebsten   -  wie tote Fische  -  mit dem Strom schwimmen,  typisch für all diese und ähnliche ist Deine typische Antwort.

Den Gipfel vorurteilsverblendeten Denkens  lieferst Du mit dieser Textpassage ab:

„Was daraus entsteht, nämlich Terror, das erleben wir ja mittlerweile täglich“.

Merke Dir bitte dies:

Wir als Jehovas Zeugen sind die weltweit einzige Glaubensgemeinschaft, die sich in keinem aller 240 Länder und Distrikte,  in denen wir  weltumspannend aktiv sind,  an gewaltsamen und kriegerischen Auseinandersetzungen beteiligt.

In nicht einem einzigen   -  geschlossen und einheitlich!! 

Ähnlich wie einst im HitIer-Deutschland werden wir deshalb in derzeit 30 Ländern verfolgt und geächtet.

Und ausgerechnet uns, werter michi57319, hältst Du hier vor      „Was daraus entsteht, nämlich Terror, das erleben wir ja mittlerweile täglich“. 

Dümmer geht’s nimmer -  oder ist das bei Dir noch steigerungsfähig?

„Merkwürden“ wäre mein Titel-Vorschlag für Dich.

Gute Besserung

-------------------------------------------------------------------------------------

-------------------------------------------------------------------------------------

Kommentar von Abundumzu ,

Wenn Du unsere Haltung gern erklärt haben möchtest, dann schaue bitte hier:

Warum gehen Jehovas Zeugen nicht in den Krieg?

https://www.jw.org/de/jehovas-zeugen/haeufig-gestellte-fragen/warum-nicht-in-den...

--------------------------------------------------------------------------------------

--------------------------------------------------------------------------------------

Kommentar von EXInkassoMA ,

Nicht nur Zeugen jehovas

Auch andere Glaubensgemeinschaften werden verfolgt bzw sind in zahlreichen Ländern verboten. 

Du bringst Hitler Deutschland ins Spiel.Nicht nur zeugen jehovas sind getötet worden.Hunderte von katholische priestern sind ebenfalls in den kz ermordet worden. 

Es gibt im netz eine seite wo expl auf die opfer von Glaubensgemeinschaften im 3 Reich eingegangen wird inkl konkreten Zahlen

Kommentar von EXInkassoMA ,

Hier der Link

http://www.ns-dokuzentrum-rlp.de/?id=602

Du siehst das auch andere Glaubensgemeinschaften unter Hitler verfolgt und ermordet wurden


Kommentar von garibaldi2012 ,

Danke für den Link

Kommentar von michi57319 ,

Ich bin nicht affin für irgendwelche Werbung religiöser Art.

Deine Unterstellungen offenbaren ja bestens, wessen Geistes Kind du bist.

Kommentar von telemann2000 ,

Wir als Jehovas Zeugen sind die weltweit einzige Glaubensgemeinschaft, die sich in keinem aller 240 Länder und Distrikte,  in denen wir  weltumspannend aktiv sind,  an gewaltsamen und kriegerischen Auseinandersetzungen beteiligt.

FALSCH

Kommentar von Abundumzu ,

Sagt wer?

Und begründet es wie?

----------------------------------------------------------------------------------

----------------------------------------------------------------------------------

Kommentar von EXInkassoMA ,

Nichts für ungut @Abundzu

Woher willst Du denn angesichts von Tausenden von Glaubensgemeinschaften die es gibt wissen das die ZJ die Einzigen sind ??

Geht doch gar nicht. Es sei denn Du hast Kräfte wie gandalf ;-) 

Die überhebliche Arroganz und Selbstgerechtigkeit der Zeugen ist meiner Meinung nach gigantisch 




Antwort
von Hamburger02, 196

Das ist absolut typisch für die Zeugen Jehovas und nix besonderes.

Antwort
von Abundumzu, 92

Lieber Konstamoc,

wenn ich mir einige Deiner Beiträge so ansehe, die Du in Deinen zwei Monaten hier bei GF  hinterlassen hast, dann komme ich zu dem Schluss, dass sorgfältige Recherche nicht gerade zu Deinen Stärken zählt;  Aufmerksamkeit zu erwecken um fast jeden Preis hingegen liegt Dir deutlich besser,  und üble Nachrede scheint Dein Steckenpferd zu sein.

Ganz besonders trifft das auf Deine Frage auf diese Seite zu. 

Mit wem auch immer Du Dich da  unterhalten haben willst,  das waren keine Zeugen Jehovas  -  es sei denn, Dein Erinnerungsvermögen spielt Dir einen derart üblen Streich, dass Du Dich in ärztliche Behandlung begeben solltest.

Da ich selbst seit über sechzig Jahren ein Zeuge Jehovas bin und sowohl unser Glaubensansichten als auch unsere weltweit einheitlichen Verfahrensgrundsätze  gut kenne, fallen mir an Deiner Schilderung sofort ein halbes Dutzend Ungereimtheiten auf,  Faseleien  die Deine  - pardon  -  dilettantische Darstellung absolut unglaubwürdig machen. 

Zu diesen  Widersinnigkeiten zählen unter anderem:

  • dass es bei uns keinen „Pfarrer“ gibt, der eine Begräbnisrede hält  - auch nicht bei der Beerdigung eines Kindes. Und kein Zeuge Jehovasschildert dann noch einen solch unsinnigen angeblichen Ablauf einer Beerdigung.
  • Es gibt bei uns auch keine Glaubensansichten, die ein „sterben wollen“ auslösen könnten, denn die Bibel lehrt kein Weiterleben nach dem Tod in einem Himmelreich.  Bei uns wissen schon die Kinder, dass ein Verstorbener  (nach 1. Mose 3:19)  „. . . zum Erdboden zurückkehrt, denn aus ihm wurde er  genommen. Denn Staub sind wir, und zum Staub kehren wir [beim Tod] zurück . . .“. 
  • Infolgedessen ist auch schon unseren Kindern bekannt, dass  unser Leben (hier auf der Erde) eine kostbare Gabe unseres Schöpfers  ist, eine Gabe, die es verdient geschützt und mit großer Ehrfurcht und Wertschätzung behandelt zu werden.
  • Und aus diesem gleich Grund gibt es auch keinen Zeugen Jehovas, der  „in freudiger Erwartung davon erzählt“  dass ein Kind verstorben ist  -  ganz im Gegenteil bemühen wir uns um einfühlsame und tröstende Worte -  das allerdings bei den trauernden Hinterbliebenen und nicht bei den Nachbarn. Und zu den tröstenden Worten, auf die jeder Zeuge Jehovas in solchen Fällen aufmerksam macht, gehört u. a. die Zusage der Bibel, dass es hier auf der Erde eine Auferstehung geben wird.  Nachzulesen u.a. in Johannes 5:28, 29.  Und weitere Details dazu in meiner Antwort hier: https://www.gutefrage.net/frage/wie-stellen-sich-zeugen-jehovas-den-himmel-vor?f... 
  • Folgerichtiger Weise werden Zeugen Jehovas nie und nimmer den Tod verherrlichen,  denn er ist nach wie vor der schlimmste Feind des Menschen.
  • Dann sind da noch Deine Erinnerungen  zu den „komplett in Frage gestellten“ und angeblich „bewiesenen Evolutionstheorien“. Die stammen sicherlich irgendwo her, aber angesichts Deiner wirren Schilderungen ganz sicher nicht aus einem Gespräch mit „zwei Damen von den Zeugen Jehovas“   

Alles in allem  -  um Deine Formulierung zu benutzen  -   „war von allen gestörten Ideen etwas dabei“   -  und zwar in Deiner Frage.  Tatsächlich hast Du nämlich von den „gestörten Ideen“,   die Gerüchteköche gern über uns
verbreiten, nur wenige ausgelassen und die dann auch noch mit Deinen eigenen Horrorvorstellungen vermischt.  Es scheint Dir einfach zu mühsam zu sein, Sachverhalte sorgfältig und seriös zu ermitteln.

Was bleibt ist Verleumdung und üble Nachrede von nicht gerade intelligenter Qualität. Dennoch  -  mache Dir das bitte bewusst  -  sind es Straftatbestände, die Dir völlig unnötiger Weise ernste Probleme bereiten könnten, wenn wir sie ernst nehmen würden.    

Wenn Du also mal wieder schlecht träumst und das dann auch noch publizieren möchtest, dann befleißige Dich gewissenhafter Nachforschung,  bleibe bei der Wahrheit und vernachlässige die Sachlichkeit nicht.  Du bist nämlich nicht verpflichtet Deinen Mangel an Bildung und besonders an Herzensbildung öffentlich zu machen.

Gell.

-----------------------------------------------------------------------------------------------

PS:  Und falls Du mal hineinschauen möchtest, wie unser biblisches Bildungswerk rund um den ganzen Globus so funktioniert, verwende bitte diesen Link:

https://www.jw.org/de/jehovas-zeugen/zusammenkuenfte/video-koenigreichssaal/

------------------------------------------------------------------------------------------------

------------------------------------------------------------------------------------------------

Kommentar von Abundumzu ,

Und Konstamoc,  jetzt – einen Tag später  - 

sollte man  fairer Weise  nicht unerwähnt lassen, dass Du auf dieser Seite  nicht der Einzige bist, der bar jeder Sorgfalt und fernab jeder Sachlichkeit emsig  drauflos plaudert, um die Gelegenheit zu nutzen  -   im Strom der großen Masse mitschwimmend   -    auch noch sein individuelles Missfallen gegenüber einer unbequemen Minderheit beizusteuern.

Aber gerade deshalb sollst Du auch wissen, dass uns diese Affronts nicht überraschen,  sondern eher bestätigen.  Würden wir nämlich mit Beifall empfangen werden, wäre das ein sicheres Indiz dafür, dass wir   -   aus Gottes  Sicht   -   etwas Gravierendes falsch machen.

Jesus Christus selbst hat Ähnliches und Schlimmeres  erlebt und für seine Nachfolger den gleichen Gegenwind vorausgesagt.  Wörtlich:   „Freuen dürft ihr euch, wenn sie euch beschimpfen und verfolgen und verleumden, weil ihr zu mir gehört.  Freut euch und jubelt, denn bei Gott erwartet euch reicher Lohn. So haben sie [nämlich] die Propheten vor euch auch schon behandelt“  (Bergpredigt, Matthäus  5:11-12   Gute Nachricht Bibel

Einer seiner engsten Vertrauten kommentiert Jesu und unsere
Erfahrungen später so:  „. . . Natürlich  können eure alten Freunde nicht verstehen, weshalb ihr von diesem haltlosen Leben auf einmal nichts mehr wissen wollt.  Und deshalb verspotten sie euch.“  (1. Petrus 4:4  Hoffnung für alle) . 

Und daher ein paar Worte an die Menge der Kritiker:  Eure auffällig einmütigen Missfallensäußerungen auf dieser Seite,  bewirken also nicht mehr, als die Richtigkeit unseres Kurses zu bescheinigen.  Danke dafür.

Und sie bestätigen noch etwas und einmal mehr:  Nur tote Fische schwimmen mit dem Strom.

Deshalb  zu Deiner Frage, ob es normal sei, dass Zeugen Jehovas „so drauf sind“ hier eine kurzgefasstes Profil unserer einheitlichen Aktivitäten:

Soweit es unser Selbstverständnis betrifft, freuen wir uns zu der einzigen weltweit agierenden Glaubensfamilie gehören zu dürfen, die mit einer einheitlichen Lehre und mit gleicher Zielsetzung und im Schulterschluss über 8 Millionen loyale Menschen aus 240 Ländern und Gebieten fest miteinander verbindet.

Nirgendwo auf der Welt beteiligen wir uns an gewaltsamen Auseinandersetzungen!

Selbst vielen  Christen unter den Mitwirkenden auf dieser Seite ist offenbar nicht bewusst,  wie sehr unserem himmlischen Vater daran gelegen ist,  dass seine wahren Anbeter eine solch unzerstörbare
Einheit bilden.  Lest also bitte mal die beiden folgenden Bibelzitate:

„Geschwister, im Namen von Jesus Christus, unserem Herrn,
fordere ich euch alle auf, eins zu sein. Redet so, dass eure Worte euch nicht gegeneinander aufbringen, und lasst es nicht zu Spaltungen unter euch kommen. Seid vielmehr ganz auf dasselbe Ziel ausgerichtet und haltet in völliger Übereinstimmung zusammen . . .“  (1.Korinther 1:10 Neue Genfer Übersetzung)

„Und alles, was die Schrift sagt und was doch schon vor langer Zeit niedergeschrieben wurde, sagt sie unseretwegen. Wir sind es, die  daraus lernen sollen; wir sollen durch ihre Aussagen ermutigt werden, damit wir unbeirrbar durchhalten, bis sich unsere Hoffnung erfüllt.  . . .  [Gott]  helfe euch, Jesus Christus zum Maßstab für euren Umgang miteinander zu nehmen und euch vom gemeinsamen Ziel bestimmen zu lassen.   Gott möchte, dass ihr ihn alle einmütig und mit voller Übereinstimmung preist, ihn,  den Gott und Vater unseres Herrn Jesus Christus.“  (Römer 15:4-6  Neue Genfer Übersetzung)

Und soweit es die „wahren Anbeter“ betrifft, stammt diese Einstufung von Jesus Christus selbst und ist nachzulesen in Johannes 4:23.

Um diese und viel weitere biblischen Vorgaben mit Leben zu erfüllen, folgen wir nicht nur dem Weltbestseller Bibel, der in rund 2.700
Sprachen (gedruckt und digital) eine täglich wachsende Verbreitung  erfährt,  eine derart erstaunliche Dimension,  die immerhin samt und sonders alle  anderen Informationsträger mit riesigem Abstand hinter sich lässt!  Nein, mehr noch:  wir verbreiten biblische Lehren auf  der eigenen und vielsprachigsten Website der JW.ORG in über 700 Sprachen.  Wir veröffentlichen und verbreiten außerdem die älteste und auflagenstärkste Fachzeitschrift mit bibelerklärendem Inhalt „Der WACHTTURM“  mit einer Auflage von 59 Millionen Exemplaren im 137ten Jahr ihres Erscheinens und in 254 Sprachen.  Tendenz steigend, sowohl in der Auflagenhöhe als auch in der Sprachenvielfalt!  Und dabei sind die Millionen Mausklicks noch gar nicht mitgezählt, über die Gottes gute Botschaft digital „selbst in die entferntesten Gegenden der Erde“  gelangt (Apostelgeschichte 1:8). 

Und all das für den Nutzer völlig kostenfrei.

Daraus ergibt sich diese Schlussanmerkung:

Kommentar von Abundumzu ,

Wenn irgendeine internationale Gruppierung Jesu Abschieds-Auftrag,  den er kurz vor seiner Rückkehr in den Himmel äußerte, ernst nimmt und auch wirklich umsetzt, dann sind es Jehovas
Zeugen.  

Und was gebot er seinen wahren Nachfolgern in den Schlussversen des Matthäusevangeliums?

„Geht hinaus in die ganze Welt, und ruft alle Menschen dazu auf, mir nachzufolgen! Tauft sie im Namen des Vaters, des Sohnes und des Heiligen Geistes! Lehrt sie, so zu leben, wie ich es euch aufgetragen habe. Ihr dürft sicher sein: Ich bin immer bei euch, bis das Ende dieser Welt gekommen ist!" (Hoffnung für alle)

Und nur weil Gottes Sohn diese seine Zusage gewissenhaft einhält,
gelingt es uns „kleinem Haufen“,  der wir grad mal ein Promille der Weltbevölkerung ausmachen, diese globale Aufgabe auch zu erfüllen.

Resümee meiner ergänzenden Antwort:  So also „sind wir wirklich drauf“  -  und nicht so, wie Dir es vorschwebt.

Weitere Details findest Du ggf. unter

Predigen und Lehren rund um den Globus

auf dieser Seite:

https://www.jw.org/de/publikationen/buecher/jahrbuch-2016/predigen-und-lehren/#?...[search_id]=c3b828c6-fbf1-42c0-802d-e2a9d1936f99&insight[search_result_index]=3

Viel Erfolg beim Umdenken  - und alles Gute

--------------------------------------------------------------------------------------

--------------------------------------------------------------------------------------

Kommentar von EXInkassoMA ,

Klingt schön aber Die von Dir zitierten Bibelzitate beziehen sich nicht auf die Zeugen jehovas oder eine der zahlreichen anderen Glaubensgemeinschaften 

Die Neuapostoliker und Adventisten argumentieren diesbezüglich übrigens ähnlich wie die zeugen jehovas :

Man zitiert die jeweils passende passage aus der Bibel und suggeriert das die eigene Gemeinschaft gemeint ist. 

Kommentar von Wurzelstock ,

... das ist an sich kein Widerspruch. "Matthaei am Letzten" gilt ja für alle Christen - sofern man nicht unterscheidet zwischen Christen und Wahren Christen, bzw. Jüngern und Wahren Jüngern.

Kommentar von EXInkassoMA ,

Klingt logisch, So wird es wohl gemeint sein. 

Antwort
von anjatrago, 167

Was glaubst du, warum die Angst von Harmagedon haben? Wenn die nicht  spuren bzw.machen was der "treue und verständige Sklave" (das Gremium von Zeugen Jehovas der momentan aus 7 Männer besteht) befiehlt, dann sind sie "inaktiv" für die Organisation und somit auch verurteilt in Harmagedon.

Antwort
von Lazybear, 181

Das ist absolut normal für die!

Antwort
von audoaudo, 19

Wow...mega heftig aussage....Ich bin mir sicher dass es keine echten zeugen waren....Ich kenne die lehren sehr gut und weiß dass sie sich nicht jemand tot freud. Im Gegenteil das leben ist heilig und muss geschützt werden. Ich war mal auf einer Beerdigung von zeugen, die haben getraut und geweint

Außerdem wissen jz  dass nur sehr wenige in den Himmel kommen, die meisten leben auf der Erde in einen späteren paraties.  Aber das geschieden nach harmagedon.

Diese Menschen haben nicht das richtige gelehrt

Antwort
von Wurzelstock, 247

Wenn so jemand deinen logischen Ansatz nicht verstehen kann oder will, dann sind deine Argumente weder "wasserdicht", noch sind es Beweise.

So lange, wie dir das nicht einleuchtet, ist es nicht sinnvoll, das Gleiche zu tun, wie die Zeugen Jehovas: Anders Denkende, bzw. anders Empfindende, auszuschreien.

Antwort
von nowka20, 198

mit den zeugen kann man nicht diskutieren

Antwort
von AaronMose3, 195

Diese Frage wurde heute doch schon einmal gestellt. 

Ich könnte schwören, ich habe diesen Text schon einmal gelesen..

Antwort
von TimeosciIlator, 175

Das war Dir hoffentlich eine Lehre gewesen - auch mir ist es einmal kaum anders gegangen. Man ist ja so naiv und denkt sich zu anfangs noch, dass man problemlos mit jedem Menschen über Gott und die Welt plaudern könnte...

Diese Menschen sind fanatisch von etwas besessen. Sie denken darüberhinaus auch noch vollkommen egoistisch. Es geht ihnen nur darum ihre eigene Weltanschauung unter die Leute zu bringen. Das fällt sehr rasch auf, wenn man ihnen mal seine eigenen Vorstellungen zu allem entgegenbringt. Dann merkt man, wie sehr sie sich doch dafür "interessieren" :>

https://wissenschaft3000.files.wordpress.com/2014/07/zeugen1.jpg


Kommentar von ilknau ,

Darum baut Schab hier und jetzt

Dönerbuden wie gehetzt

Die Zeugen ja sagen:

Errettung nur 144000 frönt

käm nicht mal Shiflet

ins Paradies, obwohl er so süss

Auch Shirley nicht,

da sie 144001e ist

Member und Arley nicht

obschon 1 und 2,

da soviel Menscheit bei

Antwort
von SgtBaracus, 241

Für die Zeugen Jehovas ist das wohl absolut normal, bei uns kamen vor einiger Zeit auch immer welche vorbei, die sagten ungefähr das gleiche was du hier geschildert hast.

Mit freundlichen Grüßen
SgtBaracus

Antwort
von kunoom, 74

Nein, ich denke das du es vllt falsch interpretiert hast denn für Zeugen Jehovas ist das Leben heilig und denn wunsch zu sterben wäre absolut falsch. Zeugen Jehovas glauben daran das nur wenige Menschen genau 144000 Menschen in den Himmel kommen. Diese Menschen bezeichnen wir als geistgesalbte. Der Großteil der Verstorbenen Menschen werden in naher Zukunft wieder auferweckt werden, wenn Jehova die Erde wieder in ein wunderschönes Paradies gemacht hat wo dann alle Menschen gerecht und friedliebend sind, wie er es von Anfang an eigendlich vorhatte. Aber warum heute diese Zustände herrschen und ob Gott das wollte können sie in dem Buch "was lehrt die Bibel wirklich ?"  auf der Website jw.org herrausfinden.

Kommentar von Abundumzu ,

Das hast Du sehr schön erklärt kunoom   -  und ich denke, die Fragestellung ist sogar noch deutlich minderwertiger als nur "falsch interpretiert".

Sie hat nämlich mit der Realität überhaupt nichts gemeinsam, bestenfalls aber mit den vorurteilsbehafteten Träumereien eines schlecht informierten oder gar absichtlich boshaften Zeitgenossen.

Zur Begründung meiner Kritik siehe bitte meine Antwort auf dieser Seite.

Alles Gute -  und mache weiter so

--------------------------------------------------------------------------------------

--------------------------------------------------------------------------------------

Kommentar von EXInkassoMA ,

Deine zwar nicht böse gemeinte kommentare haben oft auch nichts mit der Realität zu tun. 

Kommentar von Wurzelstock ,

Aber doch, ExInkassoMa! Es ist die Realität, die er sich in über 60 Jahren ersessen hat. Die Realität der Vorträge, die er aus der Wachturmliteratur zusammengeschrieben, und vor der Versammlung gehalten hat. Dafür hat er immer gute Noten bekommen. Also ist er jetzt wer.

Wenn das keine Realitäten sind...

Antwort
von KaeteK, 112

Jetzt bin ich aber erstaunt...Die Zeugen Jehovas sind keine Himmelsbürger. Somit kann ich mir nicht vorstellen, dass ihre Kinder in den Himmel wollen, denn sie kennen nur die Auferstehung auf der Erde. Was natürlich verkehrt ist, genauso verkehrt wie deine Aussage.

Auch finde ich deinen Vergleich mit dem IS eine Unverschämtheit.

Wenn du hier schon die ZJ an den Pranger stellst, dann informiere dich vorher besser über die Lehre der Zeugen

Übrigens, ich bin Christ und kein ZJ und von daher glaube ich,dass ich nach meinem Ableben bei meinem Herrn sein werde. Für uns Christen ist der Tod nur der Durchgang zum ewigen Leben, in der Herrlichkeit bei unserem Herrn.

Johannes 11,26

und jeder, der da lebt und an mich [Jesus Christus] glaubt, wird nicht sterben in Ewigkeit.

Auch glaube ich nicht an die Evolutionstheorie, die ja, wie schon der Begriff es schon sagt, nur reine Theorie ist. Ich glaube an Gott, als den Schöpfer

1. Mose 1,1

Im Anfang schuf Gott die Himmel und die Erde.

Außerdem ist für mich die Bibel Gottes Wort.

2. Timotheus 3,16

Alle
Schrift ist von Gott eingegeben und nütze zur Lehre, zur Überführung,
zur Zurechtweisung, zur Unterweisung in der Gerechtigkeit,

Du wirst noch geschockter sein, wenn du stirbst und du erkennen mußt, dass du dich geirrt hast...Ich hoffe für dich, dass es kein "zu spät" gibt. lg

PS Deine Argument sind nicht wasserdicht, denn ich erkenne keine..und selbst wenn, ich glaube meinem Herrn und Heiland.

Kommentar von Sturmwolke ,

Auch finde ich deinen Vergleich mit dem IS eine Unverschämtheit.

Danke dafür. DH!

Antwort
von SLove, 219

Also wir haben auch 2 sehr nette die manchmal vorbei kommen (wir sind keine Zeugen Jehovas)aber die sind nicht so drauf

Kommentar von Konstamoc ,

Ich habe nie behauptet , dass die beiden nicht nett waren ^^

Die waren beide super lieb!

Aber selbst die netteste Art kann mir solche kranken Ideen nicht sympatischer machen.

Kommentar von SLove ,

ja ich hab auch nie gesagt das sie nicht Netz sind ich sagte ja "Wir haben AUCH 2sehr nette..."zumindest sind die bei uns nicht so

Kommentar von SLove ,

also die sind für andere Dinge und freuen sich nicht auf den Tod

Kommentar von Konstamoc ,

Ich fand es eher verstörend , dass sie Kinder dazu gebracht haben sich den eigenen möglichst schnellen Tod selbst zu wünschen anstatt sie langsam an sowas ran zu führen.

Für mich ist so ein denken echt gefährlich wenn man damit auf Kinder losgeht.

Jeder kann ja Glauben und Denken was er will , aber wenn man Kinder die mit sowas noch nicht umgehen können schon in so eine richtung drängt kann das ja mal extrem nach hinten losgehen.

Kommentar von Apfelwerfer ,

Dieser Kommentar zeigt, dass du von Zeugen keine Ahnung hast oder etwas ziemlich durcheinander bringst. Zeugen Jehovas glauben nicht an ein Weiterleben nach dem Tod (etwa als Engelchen im Himmel), sondern an eine Auferstehung als Mensch auf der Erde. Daher wünschen sie weder für sich, noch für andere, den Tod herbei und schon gar nicht für kleine Kinder. Kein Mensch, der Zeugen Jehovas kennt, würde diesen Gedankengang unterstützen. Wenn du wissen willst, was Zeugen glauben, dann schau auf ihre Webseite (jw.org) und informier dich richtig.

Kommentar von Konstamoc ,

Also , ich hatte 2 von denen vor meiner Tür stehen und habe mit denen 1 1/2 Stunden diskutiert.

Aus dem was in dieser Diskussion vorgekommen ist habe ich meine frage formuliert.

Das ich mich nie wirklich mit den Zeugen Jehovas beschäftigen werde weil ich darin einfach keinen größeren Sinn sehe, da ich mich bereits mit dem kath , evang und islamischen Glauben auseinander Gesetzt habe und einen groben Ahnung habe das es bei den Zeugen Jehovas um den gleichen an der Realität zerschellenden Schwachsinn geht werde ich mein Wissen in diesem berreich nie erweitern.

Ich kann nur wiederholen was diese beiden Damen gesagt haben und das fand ich ziemlich verstörend , deswegen wollte ich mich informieren ob es wirklich möglich ist , dass eine Sekte die Kinder zum Sterben motiviert in einer ausgeklärten Gesselschaft wirklich so gut aufgehoben ist.

Kann ja sein , dass die beiden ihre eigene Religion nicht verstanden haben aber ich nie behauptet ein Experte für die Zeugen Jehovas zu sein.

Kommentar von Abundumzu ,

Also Konstamoc

was ich Dir schon mehrfach zu Deiner Frage auf dieser Seite entgegengehalten habe, wiederhole ich hier ein weiteres Mal:

Deine Darstellung eines Gespräches mit Zeugen Jehovas hat mit der Realität weniger als nichts gemeinsam.  Bestenfalls entstammt es den vorurteilsbehafteten Träumereien eines schlecht informierten oder gar absichtlich boshaften Zeitgenossen.

Es kann natürlich auch sein, dass Du zwei Scharlatanen auf den Leim gegangen bis, deren Motivation sich mit Deiner gesucht und gefunden hat.

Auf jeden Fall ist Deine Schilderung ein  Hirngespinst; denn solche Mitwirkenden und solche „Anhänger“ und besonders ein solches Glaubens-Kauderwelsch  gibt  es  bei uns nicht und hat es noch nie gegeben.

Habe bitte mal den Mut zu meiner Antwort auf dieser Seite Stellung zu nehmen.


---------------------------------------------------------------------------------

---------------------------------------------------------------------------------



Kommentar von telemann2000 ,

Hallo Apfelwerfer, 

Im allgemeinen ist die Lehre der Zeugen Jehovas alles andere als klar und deutlich zu verstehen. 

Da darf man sich nicht wundern, wenn die eigenen Anhänger einiges durcheinander bringen. 

Von Aussenstehenden ganz zu schweigen..... 

Kommentar von Abundumzu ,

Nein, telemann,  da darf man sich wirklich nicht wundern . . .

Weißt Du aber, woran das wirklich liegt   -  woran es liegt, dass vielen Menschen „die Lehre der Zeugen Jehovas  alles andere als klar und deutlich zu  verstehen“ erscheint????

Der Dir gut bekannte Apostel Paulus ist dieser Frage einmal auf den Grund gegangen.  Auch er  hatte es oft mit Menschen zu tun, die den (damals) relativ neuen Glauben der Christen  zwar vom Hörensagen kannten, und die auch bemerkt hatten, dass er mit den ihnen lieb und vertraut gewordenen Überlieferungen aus alter Zeit nicht mehr so recht übereinstimmte, die aber trotzdem so gar keine Lust verspürten, sich nun auch noch mit präzisen Einzelheiten
dieses neumodischen Glaubens  zu belasten.

Vor allem war da die Sache mit dem Christus, den viele begeistert empfangen hatten, da man mit ihm  als Erlöser und designierten König große Hoffnungen verbunden hatte.  Nun war er nicht mehr da, man hatte ihn  umgebracht und die römische Besatzungsmacht ging noch immer allen auf  die Nerven . . .

Und wenn Du nun  bitte  -  vor diesem Hintergrund  -  einmal aufmerksam liest, wie Paulus das Rätselhafte erklärt  -   und wie er auch die Verständnis- Blockade bei einigen seiner Zuhörer beurteilt . . .  vielleicht macht Dich das nachdenklich . . . !?

Paulus holt also zum Thema Jesus Christus weit aus  und  schreibt: „Er [Jesus] hat es sich nicht selbst angemaßt, Hoherpriester zu werden; vielmehr wurde ihm diese Würde von dem verliehen, der zu ihm gesagt hat: »Du bist mein Sohn; heute habe ich dich gezeugt.«  . . .  ´Allerdings` blieb es selbst ihm, dem Sohn Gottes, nicht erspart, durch Leiden zu lernen, was es bedeutet, gehorsam zu sein.  Doch jetzt, wo er durch sein Leiden vollkommen gemacht ist, kann er die retten, die ihm gehorsam sind;  ihm verdanken sie ihr ewiges Heil . . . .  Darüber [über dieses Thema] haben wir noch viel zu   sagen; allerdings wird es schwierig sein, euch diese Dinge zu erklären, weil ihr in letzter Zeit so wenig Interesse daran zeigt; es ist geradezu, als wärt ihr schwerhörig geworden. Eigentlich müsstet ihr längst in der Lage sein, andere zu unterrichten;   stattdessen braucht ihr selbst wieder jemand, der euch die grundlegenden Wahrheiten der Botschaft Gottes lehrt. Ihr habt sozusagen wieder Milch nötig statt fester Nahrung.  Wer nur Milch verträgt, ist ein Kind und hat noch nicht die nötige Erfahrung, um sein Leben so zu gestalten, wie es nach Gottes Wort richtig ist. Feste Nahrung hingegen ist für Erwachsene, für reife Menschen also, deren
Urteilsfähigkeit aufgrund ihrer Erfahrung so geschult ist,  dass sie
imstande sind, zwischen Gut und Böse zu unterscheiden.“  (zitiert aus Hebräer 5:5-14  auszugsweise  nach der Neue Genfer
Übersetzung
)

Lieber telemann,  Du siehst also, dass die Bewertung „schwer zu verstehen“  nur relativ gewichtet werden kann.  In diesem Fall sagt sie mehr über den Empfänger als über die Quelle der guten Botschaft aus  -  oder?

Und nur damit ich nicht falsch verstanden werde: niemand unterstellt, dass der Mangel an Einsicht mut- oder gar böswilliger Abwehr - Automatismus ist.  Nein,  die „Schwerhörigen“  können   -  zumindest teilweise -  nichts dafür.  Auch das erklärt die Bibel  -  und 
ich möchte es der Vollständigkeit halber abschließen hier noch dranhängen:

„Wenn [nämlich] die Gute Nachricht, die [wir]  verkünden, glanzlos und verhüllt erscheint, so ist sie das nur für die Menschen, die
verloren gehen.  Der Satan, der Herrscher dieser Welt,  hat 
sie mit Blindheit geschlagen,
 sodass sie der Guten Nachricht nicht
glauben. Und so können sie auch deren hellen Glanz nicht sehen – den Glanz, in dem Christus aufleuchtet, der das Bild Gottes ist.“  (2.
Korinther 4:3, 4  Gute Nachricht Bibel)  

Und im Übrigen ist die Schilderung über die "beiden Damen" in der Frage auf dieser Seite  ein Hirngespinst. Solche Mitwirkenden und solche „Anhänger“ und besonders ein solches Glaubens-Kauderwelsch  gibt  es  bei uns nicht.

Schon  deshalb ist eine solche Darstellung  tatsächlich und beim besten Willen nicht zu verstehen . . .  

Details dazu findest Du in meiner Antwort.

Alles Gute

-----------------------------------------------------------------------------------

------------------------------------------------------------------------------------

Kommentar von Wurzelstock ,

Konstamoc, das hast Du falsch verstanden. Was die beiden über den Wunsch der Kinder vorgetragen haben, entspricht nicht ihrer eigenen Überzeugung. Vielmehr ist es eine Anklage, die dich gegen den Pfarrer aufbringen soll! Der Schuss ist offenbar nach hinten losgegangen.

Zeugen Jehova werden nämlich nach dem Tod zu Staub. Erst bei der Wiederkunft Christi werden sie wiedererweckt zwecks jüngstem Gericht. Alle Nichtzeugen Jehovas sterben dann noch einmal.

Die Zeugen aber kommen wahlweise in den ewigen Himmel, oder auf die neue, nunmehr wieder paradiesische Erde, wo sie ewig mit Löwen und Bären spazieren gehen. Besonders ihre Kinder freuen sich darauf. Faktisch können sie sich aussuchen, wohin sie wollen. In den Himmel will keiner, denn da sitzt auch in der Ewigkeit ihre Regierung, die sie nicht mögen. Sie besteht aus ewigen 144 000 Mann. Diese Zahl sei schon längst voll, sage sie. Sonst ist ihnen kaum etwas darüber bekannt.

Das ist jedenfalls der Stand der 80er Jahre, denn ihre Wahrheit ändert sich von jeher alle paar Jahre. Das ist schon deshalb bemerkenswert, weil Zeugen Jehova nicht in der Welt, sondern in der Wahrheit sind.

Sie folgen auch nicht den Inhalten der Bibel, sondern dem Wachturm, den sie "die Speise zur rechten Zeit" nennen. Die Bibel, auf deren Kenntnis sie stets besonders stolz sind, hat für dessen Lehre nur die Funktion von Essig und Öl, mit dem sie ihren Salat würzen.

Im Zweifelsfall hat der Wachturm Recht, und wo es hart kommt, haben sie ihre Bibelübersetzung, die "Neue Weltübersetzung der Heiligen Schrift", dem Wachturm ein bisschen angepasst, damit es jeder nachlesen kann.

Dennoch passt es nicht immer. Doch wer kann es schon überprüfen, wenn er kein Griechisch, geschweige denn Hebräisch kann. So sind sie genauso blauäugig wie all die Nichtreligiösen, die sie für die "Wahrheit "einsammeln" wollen, und die ja auch zu wissen glauben, was von der Bibel zu halten ist, ohne sie lesen zu können.

Was aber die Indoktrination der Kinder angeht, so sollte man das nicht zu sehr überbewerten. Spätestens die Enkel sind nicht mehr bei diesem Verein, und bereits die Kinder kommen nicht selten im Laufe der Pubertät aus der Wahrheit wieder heraus in die Welt. Zwar macht dann die Organisation gewaltigen Druck, aber von den Eltern wird es in der Regel besser toleriert als in mancher anderen Religion.

Kommentar von telemann2000 ,

Die Bibel, auf deren Kenntnis sie stets besonders stolz sind, hat für dessen Lehre nur die Funktion von Essig und Öl, mit dem sie ihren Salat würzen.

Das hast du hervorragend ausgedrückt ....

Kommentar von Abundumzu ,

Guter  Wurzelstock,

so wenig aussichtsreich wie das Unterfangen, einem Blinden
die Farbenlehre verständlich und plausibel zu machen, so wenig aussichtsreich wird es wohl ausgehen,  wenn man versuchen
würde,  Dir die wirkliche Wahrheit aus der Bibel zu erschließen.

Auch wenn Du Dich auf Deinen Kenntnisstand der 80er Jahre
berufst, dann belegt das eigentlich nur, dass Du damals schon nicht gut genug aufgepasst hast   -  oder hast aufpassen wollen.

Bis dahin  ist das Dein Privatvergnügen. 

Wenn Du Dich aber heute mit einer solchen Fülle von  Desinformationen in der Öffentlichkeit zu Wort meldest, dann lässt das berechtigte Zweifel an Deiner Redlichkeit aufkommen.  Desinformation ist nämlich die gezielte oder grob fahrlässige Verbreitung falscher oder irreführender Informationen.

Das wiegt umso schwerer, als dass Dir   -  wie übrigens allen anderen Kritikern auch   -  die JW.ORG  kostenfrei zur Verfügung steht. Auf dieser vielsprachigsten aller Websites  kann man alle Themen hinterfragen,  die etwas mit unserem Glauben und unseren Praktiken zu tun haben. 

Niemand  -  auch der Fragesteller nicht  -  ist daher auf‘s  Rätselraten  angewiesen!

Beherzige also bitte künftig  zumindestens das  -  ok?

Und im Übrigen wisse dies:  Die Karawane zieht weiter, auch wenn sie angebellt wird.

Und alle die mitziehen, erleben große Freude bei unserem
immer umfangreicher werdenden

Weltweiten  Predigtwerk

https://www.jw.org/de/jehovas-zeugen/aktivitaeten/predigtwerk/#?insight[search_id]=ac56be03-e58b-467a-a6e2-c2e9790f29b4&insight[search_result_index]=12

Alles Gute

-----------------------------------------------------------------------------------

------------------------------------------------------------------------------------

Kommentar von telemann2000 ,

Und im Übrigen wisse dies:  Die Karawane zieht weiter, auch wenn sie angebellt wird.

Und alle die mitziehen, erleben große Freude bei unserem
immer umfangreicher werdenden

Glaube mir, es gibt sehr viele gläubige Menschen, die ohne die Karawane ein besseres Leben führen....

Kommentar von Wurzelstock ,

Wir glauben dir, Telemann :-)

Kommentar von Wurzelstock ,

Mein lieber Abundumzu!

Ich weiß, dass ihr zwischen 'Wahrheit' und 'wirklicher Wahrheit' so unterscheidet wie zwischen 'Christen' und 'wahren Christen' - es sind immunisierende Lehrformeln.

Über die Redlichkeit kannst Du dir kein Urteil erlauben, denn deine Glaubensgemeinschaft erlaubt dir nur eine einzige Quelle zur Information: Die eigene. Aber nur die gerade aktuelle.

Die Bibel kannst Du nicht lesen. Du kannst kein Griechisch und kein Hebräisch. Deshalb entgeht dir, dass in eurer Übersetzung diejenigen Stellen, mit der ihr die Wachturmlehre belegt, schlicht gefälscht sind.

Manchmal waren eure Übersetzer auch einfach zu dumm. Das kann man dann sogar ohne Griechisch und Hebräischkenntnisse feststellen.

 Ich habe das Graecum und das Hebraicum. Es wäre deshalb sinnvoll, wenn Du mit deinem herablassendem Ton so umgehst, wie die Wachturmgesellschaft mit ihren abgelegten Wahrheiten: Heimlich korrigieren und so tun, als hätten sie nie existiert.

Wie etwa mit der Erklärung der Vereinigung Zeugen Jehovas der Schweiz vom 15. September 1943:

...

Wir stellen nachdrücklich fest, dass unsere Vereinigung weder gebietet noch empfiehlt, noch sonst in irgendeiner Weise nahelegt, gegen militärische Vorschriften zu handeln. [...] Hunderte unserer Mitglieder und Glaubensfreunde haben ihre militärische Pflicht erfüllt und erfüllen sie weiterhin.

Wir haben uns nie angemaßt und werden uns nie anmaßen, in dieser militärischen Pflichterfüllung eine Zuwiderhandlung gegen die Grundsätze und Bestrebungen der Vereinigung Jehovas Zeugen, wie sie in ihren Statuten niedergelegt sind, zu erblicken....

Dies fiel einem deutschen Zeugen Jehovas Gerd Wunderlich in die Hände, der nicht nur den Wehrdienst bei der Bundeswehr verweigert hatte, sondern auch genötigt worden war, den Wehrersatzdienst zu verweigern, und deshalb eine Gefängnisstrafe verbüßen musste, wie viele andere deutschen Zeugen Jehovas.

 

Die Organisation versuchte ihn mundtot zu machen, bestrafte und verleumdete ihn. Nur eine Antwort bekam er nicht. Er schrieb ein Buch darüber.

Ähnliche, aber nicht so dramatische Erfahrungen machte der Zeuge Jehova Eckhard von Süsskind, der sogar die Gileadschule in New York besuchte.

Den Studenten dieser Kaderschmiede wurde verboten, in den Originalausgaben von Russels Schriften den Widersprüchen zur aktuellen Lehre der Gesellschaft und ihrer Selbstdarstellung nachzugehen. Sie wurden nämlich in späteren Ausgaben beseitigt. Auch Eckhard von Süsskind schrieb ein Buch darüber.

Beide Autoren belegen ihre Darstellungen mit Dokumenten aus den Archiven der Wachturmgesellschaft, sowie mit Tonbandaufnahmen aus Originalverhandlungen des "Rechtskomitees". Ich bin also keineswegs aufs Rätselraten angewiesen.

Antwort
von Klaus02, 136

Im wesentlichen ist das was du hier beschreibst typisch für die ZJ.

Ich finde es übrigens eine üble Beleidigung Menschen die ihren Kinder beibringen lieber zu sterben als Gewalt anzuwenden mit dem IS zu vergleichen.

Antwort
von RasThavas, 178

Nein, ich finde das nicht normal, natürlich nicht! Aber wohl typisch für die Zeugen.

Antwort
von Dunkerjinn, 209

Bigotterie - übrigens egal in welcher Religion oder Konfession - ist ein trauriges Übel!


Antwort
von 040Daniel1992, 194

Sekten halt am besten nicht mehr rein lassen :D

Argumentieren hat bei solchen Leuten keinen sinn die sind in meinen Augen nicht gläubig sonder psychos also ist auch irgendwie Vorsicht geboten.

LG

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community