Frage von RikeHD123, 9

Normal das es bei mir mit der Verarbeitung dauert?

ich musste letztes Jahr eine wirklich schlimme Trennung von meinen Eltern mit erleben... musste jedes mal daneben stehen als sie sich gestritten hatten... und dann auch noch daneben als es zu Handgreiflichkeiten kam... ich bin dauernd dazwischen gegangen... mir geht es zwar heute besser.... aber dann hab ich meine Phasen wo ich wirklich schlimm dran denken muss und mir alles wieder hoch kommt... zum Beispiel gestern... da war ich ganz alleine Abends daheim... und dann hab ich den ganzen Abend geweint nur geweint.... bis ich dann raus gegangen bin weil ich diesen Druck nicht mehr ausgehalten habe.... bin dann 4 mal raus gegangen... mir ging es echt nicht gut gestern abend... mir ist sogar schlecht geworden... ist das normal das es bei mir lange dauert ... es ging fast jeden Tag so... meine mutter hat anfang Februar den Schlussstrich gezogen und am 1. Oktober ist er dann ausgezogen

Antwort
von ichweisnetwas, 5

Klar kann sowas dauern.

Ich hab 17 jahre extreme gewalt abbekommen damals. Hab mich SEHR oft zwischen meinen stiefvater und meine mum gestellt. Und mit 19 hab ich meine mutter und brüder dann dort rausgeholt.

Glaube ohne meinen besten kumpel hätt ich das damals auch nicht so gut überstanden. Ich war ständig wütend auf einfach alles weil sich soviel wut über die jahre angestaut hatte.

Bin dann irgendwann zum sport und hab diesen als ventil benutzt. IMMER wenn ich wütend war hab ich hart trainiert und danach gings mir besser. Seitdem trainiere ich eigentlich alle 2 tage.

Noch schlimmer kam es allerdings mit 21 als meine damals schwangere freundin (gewollt) mich verlassen hat und weit weg zog. Dadurch sehe ich meine tochter bis heute quasi NIE. Und das sind jetz schon über 4 jahre.

Gegen den entzug von der tochter bringt selbst der sport leider nix. Ich bin generell zu einem ziemlich negativ denkendem menschen geworden. Aber ich mach dennoch immer weiter.

Glaub mir häusliche gewalt oder probleme mit den eltern das wirst du schon verdauen das gibts oft.

Lass dir später nur nicht dein kind klauen weil das scheint wirklich ein mieser Brocken zu sein der einen nicht wieder loslässt. Also mich zumindest nicht

Alles gute weiterhin

Antwort
von Wonnepoppen, 4

Wenn dein Vater erst am 1. Oktober ausgezogen ist, dann kann man wirklich noch nicht von "lange "reden. 

wie lange ging das denn schon so mit den beiden, daß sie sich gestritten haben u. handgreiflich wurden?

wie alt bist du?

auch wenn es für Kinder hart ist, aber eine Trennung ist für alle besser, als eine Ehe, die keine mehr ist!

Kommentar von RikeHD123 ,

Sorry hab ich vergessen... er ist am 1. Oktober 2015 ausgezogen... ich war da 13... und erst haben sie nicht täglich gestritten aber dann wurde es immer schlimmer... auch ich wurde dadurch agressiver... und wollte nurnoch raus... ich stand bei der Handgreiflichkeit so unter Schock das ich nurnoch schreien konnte... 

Kommentar von Wonnepoppen ,

Wichtig wäre es, daß du jemanden zum Reden hast?

wie ist es mit Freunden?

es gibt auch das Kinder u. - Jugend Telefon u. die Nr. gegen Kummer!

Wenn du mit 13  sowas mit erleben mußtest, dauert es seine Zeit, bis du darüber hinweg bist, auch dein aggressives  Verhalten ist nichts ungewöhnliches!

eine letzte Möglichkeit wäre noch ein Psychologe, um das alles zu verarbeiten?

Kommentar von RikeHD123 ,

Mit Freunden habe ich versucht zu reden... haben auch zu gehört und so... aber finde ich keine Gute idee den ganzen misst auch noch an den raus zu lassen... ich hab schon überlegt zum VL zu gehen aber ich weis nicht... zum Psychologen will ich auch nicht... ich hab so oder so zu fast keinem mehr so richtig Vertrauen :( 

Kommentar von Wonnepoppen ,

Versuchs doch mal bei den beiden Nummern, das ist anonym.

Was hast du gegen einen Psychologen?

Du mußt deinen Freunden nicht den "ganzen Mist" erzählen, Hauptsache, sie sind für dich da!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten