Frage von GragasStyle, 62

Nordische Mythologie - Verhältnis Mensch zu Tier?

Hallo zusammen, mich hat das Interesse für die Nordische Mythologie gepackt und ich habe mich gefragt, wie es beim Verhältnis zwischen Mensch und Tier aussieht. Ich kann mich noch an die philosofische Frage erinnern, ob der Mensch besser als das Tier ist und möchte das ganze an die nordische Mythologie verknüpfen.

Ich habe im Internet bereits danach gesucht, allerdings bin ich nicht fündig geworden, also zu meiner Frage: Hat der Mensch in der nordischen Mythologie eine Sonderregelung gegenüber den Tieren? Ich hoffe es gibt hier Menschen, die sich mit der nordischen Mythologie auskennen, oder mich vielleicht auf eine Seite verweisen könnten, in der ich eine Antwort auf meine Frage erhalten könnte.

Ich bedanke mich schon mal im Voraus für gute Antworten :)

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Ansegisel, 31

In der Nordischen Mythologie gibt es meines Wissens keine "Sonderregelungen" was die Beziehung von Mensch zu Tier angeht. Das liegt aber auch daran, dass Menschen in der Nordischen Mythologie eher am Rande vorkommen und die Geschichten sich eher um die Verhältnisse der Götter zueinander drehen.

Es gibt in der Nordischen Mythologie auch keinen Schöpfungsmythos, der Tiere betrifft. Tiere sind ein ganz selbstverständlicher Bestandteil der Mythologie und damit der Natur. Das kann man z.B. daran ablesen, dass es eine Ur-Kuh Namens Audumla gibt, die noch vor Entstehung der Welt, der Riesen, Götter und Menschen existiert. Bei der späteren Erschaffung der Welt durch die Götter - allen voran Odin - aus den Körperteilen des toten Riesen Ymir wird dann alles erschaffen, was existiert. Dies erwähnt Tiere zwar nicht im besonderen, meint diese aber auch. So wird bei dieser Schöpfung etwa auch die Weltesche Yggdrasil erschaffen, in dessen Krone ein namenloser Adler sitzt, an dessen Stamm das Eichhörnchen Rattatöskr herumläuft und um dessen Wurzeln sich die Schlange Nidhögg windet.

Und natürlich hatten auch die Götter eine Verbindung zu Tieren: So wird der Wagen der Göttin Freya von Katzen gezogen und der Gott Tyr verliert eine seiner Hände im Maul des Fenrir-Wolfs.

Man findet in der nordischen Mythologie noch viele weitere Bezüge zu Tieren, aber eine explizite Stellung des Menschen über das Tier gibt es nicht. Von dieser muss man aber realisitischerweise ausgehen. Zwar gibt es einen Schöpfungsmythos von Göttern und Menschen, doch da Tiere dort nicht ausdrücklich erwähnt werden, erhalten sie - anders als die Menschen - auch keine Sonderstellung.


Kommentar von GragasStyle ,

Super Antwort, danke schön! ;)

Antwort
von Nijori, 24

Hab keine fundierten Kenntnisse, aber ich meine das es nie ein wirkliches höher stellen von Menschen gab.
Der Norden ist ne sehr harte Gegend zum überleben, da lernt man schnell einem Tier das ohne die Hilfsmittel, die Menschen hatten, scheinbar mühelos durch den Winter kommt Respekt entgegen zu bringen.
Viele Völker vor der Christianisierung hatten großen Respekt vor ihrer Umwelt und haben deshalb auch in ihren Religionen und Mythologien sich nicht höher bewertet.
Sicher haben sie eine Idee davon gehabt das sie anders sind als Tiere aber als besser hat man sich zu der Zeit sicher ehr selten bezeichnet wenn man nicht grade Schaf der Kirche war.

Find ich im übrigen gut von dir, das du dich damit beschäftigst.
Ist ne interessante Sache hab selber n bisschen drüber gelesen ;)


Antwort
von nowka20, 7

große ähnlichkeit bis auf den intellekt

Antwort
von supergirl200, 23

Ich weiß nur, dass das Thema im Bahnwärter Thiel 'angekratzt' wird. Sa geht's auch um die Beziehung Mensch - Tier.

Vlt auch Fachbücher aus einer Buchhandlung..
Symbolik der nordischen Mythologie...

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community