Frage von Shayy, 104

Nochmal in die Psychatrie?

Ich war von dezember 2015 bis amfang Februar 2016 in einer psychatrie. Dort wurde ich als akutfall aufgenommen. Also war ich auch 4 wochen auf der geschlossenen station (=keine therapien, nur gespräche). Auf der offenen Station hatte ich schon therapieren, aber nur vier Wochen lang.
da es mir trotz medikation immer schlechter geht bin ich mir nicht sicher was ich tun soll. Da ich erst 15 bin will ich meine eltern auch nicht entäuschen weil sie sowieso mit meinen depressionen und svv nicht klar kommen. Ich bin auch seitdem ich dort war schlechter in der Schule geworden da ich sehr viel Stoff verpasst habe und ich möchte es nicht riskieren das jahr wiederholen zu müssen. was soll ich tun?

Antwort
von oro98, 49

Die Schule kann warten. Klingt zwar im ersten Moment etwas harsch, aber ein Abschluss oder bei dir ja sogar nur die Versetzung ist nichts gegen deine Gesundheit. In erster Linie sollte es dir jetzt darum gehen, mit deinen Depressionen leben zu können. Bei manchen geht das etwas schneller und bei anderen eben nicht. Dass Eltern mit der Situation meist überfordert sind, ist natürlich klar, das ist immer eine schwierige Sache für alle Beteiligten. Hier muss jeder für sich einen Weg finden damit umgehen zu können. 

Vielleicht könntest du auch mal eine Änderung an deinen Medikamenten vornehmen, gibt ja verschiedene, vielleicht hast du nur die falschen erwischt. Auf der anderen Seite, sind das natürlich auch keine Wundermittel. Ich würde dir empfehlen noch länger in die stationäre Behandlung zu gehen, solange bis du dich wieder im Stande fühlst, ein relativ normales Leben führen zu können. 

Eventuell könnten dir auch andere Dinge helfen, wenn die stationäre Behandlung schon einmal nichts gebracht hast, aber das kannst du wohl nur mit deinem Therapeuten zusammen besprechen.

So oder so, ich wünsche dir alles gute.  

Kommentar von Shayy ,

Ich hatte jetzt schon 3 verschiedene Medikamente aber bei Allen von den dreien waren die Nebenwirkungen größer als der nutzen.  vielen Dank für deine Antwort!

Kommentar von oro98 ,

Dann ist es wohl nur umso wichtiger, dass du etwas findest, dass dir noch helfen kann, da solltest du dir auf keinen Fall zu viele Gedanken, um die Schule machen. Wiederholen oder sogar ganz nachholen ist heutzutage nichts allzu besonderes mehr. Gehst du denn noch regelmäßig zum Therapeuten? 

Antwort
von DesbaTop, 41

In erster Linie an deine Gesundheit denken. Wenn du selber merkst, dass es dir nicht gut geht, dann unternim etwas dagegen. Schule ist in dem Fall erst an zweiter Stelle

Antwort
von AnneMathers, 43

Nichts geht über deine Gesundheit!

Ich glaube deine Gesundheit und das du glücklich bist ist das meiste was deine Eltern, Lehrer und Freunde wollen! Schule kann man immer wiederholen, aber die Zeit die du verlierst wenn du nichts dafür tust, bekommst du nicht wieder. Lieber paar Monate in der Psychatrie als das ganze Leben unglücklich zu sein

Lg.♡

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community