Nochmal eine Frage zum Thema Gewerbe?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

1. Eine Rechnung sollte zeitnah nach Fertigstellung der Leistung erfolgen. Es muss enthalten sein, welche Leistung erbracht wurde, Der Tag, oder Zeitraum in dem sie erbracht wurde, der Preis, die Frist für die Zahlung, der Tag der Ausstellung, Name/Adresse des Leistungsempfängers, Name Adresse des leistenden.

2. Das ist einfach. Was man bei einem, oder mehreren Arbeitgebern verdient wurde, darüber hat man ja die Lohnsteuerbescheinigung. Für die Erträge aus der Selbständigkeit macht man eine Einnahmen-Ausgaben-Überschussrechnung.

3. Einnahmen-Ausgaben-Überschussrechnung. Keine Einnahmen mag es geben, keine Ausgaben nicht, denn mindestens die Kosten der Gewerbeanmeldung sind ja angefallen.

4. Die Steuererklärungen sind ab nächsten Jahr bis zum 31. 07. abzugeben. am besten mit www.elster.de machen.

5. Da ist zu prüfen, ob das eine gute Lösung ist. Wer sind die Kunden? Privatleute, oder Unternehmer. Hat man als Kunden überwiegend Unternehmer kann es günstiger sein mit Umsatzsteuer zu arbeiten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Yayo50
13.08.2016, 09:51

Vielen Dank erstmal, wieder super ausführlich und sehr verständlich erklärt. Daumen Hoch dafür.

Es handelt sich bei meinen Kunden überwiegend um Privatleute.

0

Das Finanzamt sieht es ungern, wenn Hobby & Liebhaberei bei 0 Umsatz dann ein Gewerbe ergeben.

Du kannst eine EÜR machen mit Programmen wie Wiso. Die Umsatzsteuervoranmeldung entfällt ja beim Kleinunternehmen nach § 19,1 USTG

Du schreibst natürlich eine Rechnung mit Deiner Steuer Nr., übliche Anschriften, eine fortlaufende Rechnungsnummer & das Datum.

Rechnungs-Fakturierung ist dann meist identisch mit der erbrachten Leistung, vergißt man das, ist das schon leichtfertig.

Nebst der üblichen Lohnsteuerbescheinigung als Arbeitnehmer gibt man dann zusätzlich die EÜR ab. Notfalls trägt man hier eine 0 ein.

EÜR ist die Einnahme-Überschuß-Rechnung. Entsprechende Buchungen mußt Du ja durchführen für Einnahmen  & Ausgaben.

Du kannst dann Kosten buchen wie 0490 an 1200 also sonst Inventar an Bank. 

Einnahmen: Kasse 1000 an 8401 Umsatzerlöse. Daraus ergibt sich ja bei einigen Buchungen entweder ein Gewinn oder ein Verlust, der mit minus gekennzeichnet wird. - 200 € als Gewerbeertrag 

Mensch - die gründen die Leute eine Fa. & haben überhaupt keinen Background. Sonst mußt Du einen Steuerberater nehmen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du bekommst vom Finanzamt vermutlich eine neue St.Nr in einem anderen Veranlagungsbezirk.

Wenn die Kosten höher sind als die Einnahmen aus Verkäufen oder Vermietungen ergibt sich ein negativer Gewinn.

Abschreibungen auf Geschäftsausstattung sog. AfA Absetzung für Abnutzung auf gekauftes Inventar

Afa Konto ab 4820 auf 0490 mit linear z. B. 20 % vom Anschaffungswert pro Jahr

Diese Buchungen mußt Du ja trotzdem irgendwie vornehmen oder in einer Art Excel Tabelle gegenüberstellen

Links für Ausgaben, rechts Einnahmen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

bei der Rechnungserstellung beim Kleinunternehmer mußt Du spezielle Dinge beachten. 

Du darfst also nur eine Gesamtsumme schreiben, nicht netto + 19 UST = Betrag, sonst mußt Du die MWST nachzahlen

So schreibst Du nur Dienstleistung-Verkauf mit einer Summe.

Dann muß weiterhin vermerkt werden, daß Du nach § 19,1 USTG optierst. 

"Kleinunternehmerregelung nach § 19,1 USTG - kein gesonderter Ausweis von Umsatzsteuer" oder umsatzsteuerbefreit gemäß § 19,1 USTG 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

1. die Inhalte einer steuerrechtlich ordnungsgemäßen Rechnung findest Du in § 14 UStG.

2. für die selbständige Tätigkeit reichst Du beim Finanzamt im Rahmen Deiner Steuererklärung eine Einnahme- Überschuss- Rechnung ein.

3. Siehe 2. ( Einnahmen 0,-; Ausgaben xxx,-)

4. Einreichung der Steuererklärungen ohne steuerlichen Berater bis zum 31.05. des Folgejahres Pflicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Yayo50
12.08.2016, 17:21

Ok soweit so gut, diese Einnahme Überschuss Rechnung. Können sie die etwas detaillierter erläutern oder erwähnen wo man sich das mal ansehen kann wie so eine auszusehen hat, welche Kriterien usw.

Danke :)

0

Punkt 1: Die Verjährungsfrist beträgt 3 Jahre, innerhalb dieser Zeit sollt die Rechnung gestellt werden. Angabe des Zeitpunkts von Lieferung/Leistung ist zwingend erforderlich.

Punkt 2: Für die Einnahmen aus gewerblicher Tätigkeit ist die entsprechende Anlage zur Einkommensteuererklärung auszufüllen. Gewerbl. Einnahmen und Lohneinnahmen werden addiert.

Punkt 3: Man gibt Nullmeldungen zur Gewerbesteuererlärung und in der Anlage zur ESt-Erklärung ab. Ggf. ergeben sich sogar Minus-Beträge.

Dein Steuerberater weiß das alles aus dem Effeff.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Yayo50
12.08.2016, 17:18

Ich hätte wohl hinzufügen sollen wir einen Laien, wieso können sich aus null Einnahmen Minus-Beträge ergeben ?.

Bis jetzt habe ich noch keinen möchte die Materie erstmal ein bisschen selbst verstehen und es ist ja noch sehr überschaubar da muss noch kein Steuerberater ran. :)

0