Frage von MsLJunior, 86

Noch mehr Probleme mit der Gastfamilie, was soll ich tun?

Erstmal danke für all die lieben Antworten auf meine letzte Frage (falls ihr sie nicht gelesen habt: Ich bin jetzt 6 Wochen in England und bleibe noch ca. 5 Monate hier. Am Anfang war meine Gastfamilie noch voll okay und hat mich auch relativ gut aufgenommen, inzwischen fühle ich mich aber sehr unwohl hier. Meine Gastschwester (18) redet gar nicht mit mir, sie begrüßt mich inzwischen nicht mal mehr. Mit meinem Gastvater komm ich eigentlich super klar, aber er arbeitet jeden Tag bis nach acht. Meine Gastmutter redet nur mit mir wenn sie muss, und sie klingt dann immer mega uninteressiert, unterbricht mich ständig und ist insgesamt total kalt. Ich muss meistens alleine essen, während der Rest meiner Gastfamilie später zusammen isst. Als ich sie darauf angesprochen habe, hieß es nur dass es schwer sei eine gemeinsame Zeit zu finden, ein paar Tage lang haben wir alle zusammen gegessen und dann war es wieder so wie vorher. Immer wenn ich dabei bin und sie sich ausnahmsweise mal unterhalten, geht es entweder um ihre Freunde, die ich nicht kenne, oder wie gerade eben um ihren Urlaub. Nach dem Abendessen bleibe ich dann meistens noch unten und schaue mit ihnen Fernseh, aber da wird auch nicht geredet und die gehen dann immer voll früh weg. Ich bekomme alles gemacht und sie geben mir Essen und Trinken, aber nur das was sie müssen. Immer wenn ich meine Hilfe anbiete wird es abgelehnt, obwohl ich weiß, dass sie z.B. nicht gerne spült - es ist, als würden sie mich für zu dumm dafür halten. Ich habe immer noch keinen Hausschlüssel, was für mich ein Zeichen dafür ist, dass sie mir nicht vertrauen. Ich habe jetzt Ferien und sie machen rein gar nichts mit mir, was inzwischen aber auch nichts Neues mehr ist. Vorgestern waren sie zum Beispiel (sogar mit dem Freund von meiner Gastschwester!) bei meiner Gastoma und ich wurde nichtmal gefragt, ob ich mitkommen will. Sie sagen es mir auch nicht immer, wenn sie aus dem Haus gehen, wodurch ich mich ohne Hausschlüssel nicht frei bewegen kann. Insgesamt fühle ich mich mehr in einem Hotel als wie in einer Familie, die sind kein bisschen herzlich zu mir und so...komplett anders als die anderen Gastfamilien. Ich habe kein Heimweh und vermisse nur, auch wenn sich das jetzt wahrscheinlich blöd anhört, jemanden zum Reden und jemanden, der mich einfach mal so in den Arm nimmt und dem ich vertrauen kann. Ich glaube, wir sind einfach zu verschieden und leider nicht auf derselben Wellenlänge. Soll ich die Gastfamilie wechseln oder die fünf Monate noch hier aushalten? Danke schonmal für eure Antworten!). Ich habe mich jetzt mit meiner Local Co-Ordinatorin per Email in Verbindung gesetzt und sie meinte, wir treffen uns morgen (also nur wir zwei). Ich habe in die Email auch rein geschrieben, warum ich mich unwohl fühle und ihr extra geschrieben, dass sie meiner Gastfamilie bitte nichts sagen soll. Meine Gastmutter weiß jetzt von dem Treffen und ist iwie sauer. Was soll ich machen? Ich trau mich nichtmal runterzugehen! Danke schonmal

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von aussie14, 40

Hallo,

definitiv die Familie wechseln, denn so wie es sich anhört, ist das ganz schon sehr verfahren! Alle weitere Bemühungen werden nur künstliche Versuche sein.... Die Gastmutter ist garantiert deshalb sauer, weil sie dann das Geld nicht bekommt. Ich würde darauf bestehen in eine neue Familie zu kommen, egal was diese Coordinatorin sagt. Es muss ein Familienleben gelebt werden, und das ist es ja mal gar nicht, wenn einer ausgegrenzt wird. Mit welcher Orga bist du unterwegs?

DRücke die Daumen, dass du in ne neue Familie kommst!! :-)

Kommentar von MsLJunior ,

Ich bin mit team! unterwegs, die mit Whitehouse Guardianships zusammenarbeiten. Meine Coordinatorin wollte mich erst nicht wechseln lassen, dann haben meine Eltern Druck gemacht und jetzt bin ich in einer tollen Familie :)

Antwort
von Zana0607, 42

Also ich würde vorschlagen, dass du mal mit der Gastmutter offen über die Probleme sprichst, vielleicht sieht sie ein, dass was falsch läuft und ihr könnt Kompromisse vereinbaren. Falls das nichts bringt, kannst du mit deiner Leiterin, die für dich zuständig ist darüber reden. Du hast ja noch 2 Tage Zeit.

Antwort
von beangato, 42

Also ich finde, wechseln ist besser. Du solltest Dich schon wohlfühlen, da, wo Du bist.

Kommentar von MsLJunior ,

Danke :) aber wie soll ich dann hier noch die letzten Tage aushalten? Ich hab ja fast Angst vor meiner Gastmutter!

Kommentar von beangato ,

Das Gespräch ist doch schon morgen. Vlt. hat ja Deine Local Co-Ordinatorin schon eine Idee. Vlt. kannst Du auch heute noch mal Deine Ängste schildern

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten