Frage von neuerprimat, 30

Noch eine Frage zur Kündigung bei Eigenbedar?

Ich bin Mieter einer Eigentumswohnung. Das Haus wird also von der Eigentümergemeinschaft verwaltet und hier sind auch sonst nur Eigentumswohnungen, teils vermietet, teils selbst genutzt.

Nun ist es so, dass die derzeitigen Eigentümer ganz wo anders leben und daher bei Vertragsabschluss auch von dem Makler klar gesagt wurde, dass in diesem Leben keine Kündigung auf Grund von Eigenbedarf zu erwarten wäre. Weshalb ich mich auch das "Abenteuer" eingelassen habe.

Nun soll die Wohnung verkauft werden und ich frage mich, wie ich mich gegen eine Kündigung aus Eigenbedarf des neuen Eigentümers wehren könnte.

Mein Argument wäre entweder: Weil die Wohnung ja offensichtlich mit der Absicht sie nur bis zum Verkauf zu bewirtschaften vermietet wurde (ich bin seit 3 Jahren hier), war die Absicht einer Eigenbedarfskündigung bereits zu Vertragsabschluss vorherzusehen (da damit regelmäßig zu rechnen, dass der neue Eigentümer das machen würde). Das halte ich dann aber für treuwidrig, in folgendem Sinne.

"Treuwidriger und widersprüchlicher Eigenbedarf: Das ist der Fall, wenn der Vermieter die Kündigung auf Gründe stützt, die schon vor Abschluß des Mietvertrages vorgelegen haben oder vorhersehbar waren. Wenn der Vermieter vor Abschluß des Mietvertrages hätte wissen müssen, daß er die Wohnung in naher Zukunft benötigt. Er hätte den Mieter bei Vertragsabschluß darauf hinweisen oder einen Zeitmietvertrag abschließen müssen."

von: http://www.mieterbund.de/mietrecht/ueberblick/eigenbedarf.html

Wie seht ihr das? Oder wie kann man da noch argumentieren?

Antwort vom Anwalt erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zum Mietrecht. Kompetent, von geprüften Rechtsanwälten.

Experten fragen

Antwort
von schelm1, 10

Ein neuer Eigentümer kann für seinen erworbene wihnbung für sich oder einen angehörigen Eigenbedarf anmelden und mit dieser Begründung kündigen.

von dem Makler klar gesagt wurde, dass in diesem Leben keine Kündigung auf Grund von Eigenbedarf zu erwarten wäre.

Das galt vielleicht für die Verkäufer, aber keinesfalls für einen neuen Eigentümer.

Geht Ihnen die Kündigung zu, müssen Sie bis Fristablauf raus; ansonsten droht die Räumungsklage.

Kommentar von neuerprimat ,

nicht so schnell cowboy ... hättest ja mal auf die Frage eingehen können

Kommentar von schelm1 ,

Da gibt es nicht mehr einzugehen!

Neuer Eigentümer neuer rechtliche Vermietungssituation!

Auch durch die Übernahme dees bestgehenden Mietverhältnisses, das eienr Eigenbedarfskündigung in keiner Weise hindernd entgegensteht.

Dieser neuen Situation, mit der weder Voreigentümer, geschweige denn Makler etwas zu schaffen haben, wird der Mieter sich beugen müssen..

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten