Nimmt mein Kollege wieder Heroin?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Also Diazepam (Valium) ist zwar kein Opiat, sondern ein Benzodiazepin, aber die Symptome könnten schon davon kommen, das ist halt ein Beruhigungsmittel, und zwar ein sehr starkes (allerdings kein Schmerzmittel, also gegen Kopfschmerzen imho etwas ungewöhnlich). 

Es ist btw auch nicht "Teil eines Opiats", sondern afaik nicht mal damit verwandt. Allerdings sollte er das trotzdem nicht allzu lange regelmäßig nehmen, denn auch Diazepam macht irgendwann ggf stark abhängig (und der Entzug soll angeblich sogar noch schlimmer sein als bei Heroin).

https://de.wikipedia.org/wiki/Diazepam

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von sunufanmunin
28.08.2016, 22:49

Ok weil ich auch gehört hatte das Heroinabhänige das nehmen um von Heroin runterzukommen

Aber danke für die Aufklärung

0

Das klingt ziemlich ernst . Such mal im Internet die Nummer von einer Drogenberatungsstelle und Schilder denen die Situation. Ich denke die können dir besser sagen was zu tun ist als wir als Laien.
Respekt dass du dich so einsetzt für deinen Kollegen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von sunufanmunin
28.08.2016, 22:46

Danke, ist vielleicht das beste ja. Man will halt niemandem die Zukunft verbauen bzw nach noch "Schuld" dran sein das er seinen Job verliert. Schon garnicht wenn man die Person eigentlich mag

0
Kommentar von elfentraumata
28.08.2016, 23:17

Ja so siehts aus . So wie du das ganze beschreibst , wird dein Kollege alleine aus dem 'Sumpf ' nichtmehr rauskommen. Wenn er sich täglich irgendwas reinpfeift, ist im Endeffekt jederlei Selbstverantwortung ausgelöscht.

0

Diazepam und Autofahren ist wie viel Alkohol trinken und dann eine Rakete steuern.

Dem Valium ( = kein Opiat) konsumierenden Kollegen ist dringend ein klinischer Entzug anzuraten, da nach längerem Gebrauch von Diazepam beim Absetzen oder bei Mangel an Verfügbarkeit auch schwere Krampfanfälle auftreten können.

Ich würde in solchen oder ähnlichen Situationen ungern im gemeinsamen Fahrzeug sitzen. Es liegt also an Dir/Euch helfend und im eigenen Interesse einzugreifen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Sprechen mal mit ihm und deinem Chef drüber

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von sunufanmunin
28.08.2016, 22:38

Mit ihm habe ich es schon probiert er streitet es ab. Und mit Chef reden ist hat sone Sache, dass würde ich nur wenn ich sichergehen könnte das Chef sich nicht verquatscht das es das von mir hat. Bzw wir das hinbekommen könnten das Chef das mal sieht wie drauf er teilweise ist.

0

Die Symptome kommen ziemlich sicher vom Diazepam.

Allerdings ist Diazepam kein Opiat sondern ein Benzodiazepin, das ist eine völlig andere Stoffgruppe.

Wer nun denkt Diazepam sei sicherer weil es legal ist irrt sich. Viele beschreiben den Entzug von Benzodiazepinen als noch anstrengender und langwieriger als einen Heroinentzug. Nach jahrelangen Konsum kann der Entzug über Monate gehen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Sobald er jemanden gefährdet, musst Du das unbedingt ansprechen! Musst ja nichts von Drogen sagen; es ist ja auch egal, was die Ursache seiner Aussetzer ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von XY123XY123
28.08.2016, 23:00

P.S.: Ich an Deiner Stelle würde mich mal bei der Polizei erkundigen, ob Du einen anonymen Hinweis geben kannst und ob dem nachgegangen wird. Denn es ist wichtig, dass Deinem Kollegen der Führerschein entzogen wird.

0

Was möchtest Du wissen?