Frage von leena500, 39

Nimmt man von zu wenig essen zu?

Seit längerer Zeit nehme ich (w/14/174cm/ca. 68kg) immer mehr zu, obwohl ich wirklich nicht sehr viel esse. Mein Tagesbedarf liegt errechnet bei 2112 kcal um das Gewicht zu halten, bei Fettabbau liegt es bei 1612 und bei Muskelaufbau bei 2612 kcal. Jedoch esse ich am Tag um die 900 kcal - 1000 kcal. Da dies ja anscheinend zu wenig ist, stelle ich mir die Frage, ob ich vielleicht daher zunehme?

Ich treibe momentan nur wenig Sport und ich nehme die Pille (ich weiß das man davon zunimmt, aber bevor ich sie genommen habe, hab ich auch ständig zugenommen)

Vor ca. 1 halben Jahr habe ich auch noch täglich Sport gemacht (bis zu 30min Workouts), habe damit aber aufgehört, weil ich keinen Erfolg sehen konnte, obwohl ich es 6 Monate durchgezogen habe.

Kann mir jemand sagen was ich jetzt tun könnte um abzunehmen?

Liebe Grüße Lena

Antwort
von Juni00, 26

Ja!,durch zu wenig essen nimmt man zu!.


Immer wieder machen Abnehmwillige gleich zu Beginn ihres Abnehmens den alles entscheidenden Fehler: Sie essen zu wenig. Durch weniger Essen gleich schneller Abnehmen funktioniert nur leider so nicht.Es erscheint ja auch logisch. Bisher hast du zu viel gegessen und dadurch zugenommen. Jetzt isst du also deutlich weniger und bist davon
überzeugt, dadurch abzunehmen. Dabei glaubst du dem Mythos: „Je weniger
ich esse, desto schneller nehme ich ab.“

Doch die Sache hat einen Haken. Dein Körper spielt nicht mit.Warum du mit zuwenig Essen nicht abnehmen kannst,

Das magische Wort lautet Grundumsatz.Dein Körper braucht täglich ein Mindestmaß an Kalorien, um die wichtigsten Funktionen, wie zum Beispiel Atmung und Kreislauf, aufrechtzuerhalten.
Es ist daher sehr wichtig, dass du immer über deinem Grundumsatz isst, das heißt über den Tag genügend Kilokalorien zu dir nimmst. Ansonsten wirst du dich in diesem Teufelskreislauf wiederfinden.

Wenndu unter deinem Grundumsatz isst, gibst du deinem Körper nicht die benötigte Energie. Er denkt dann, dass eine Notsituation eingetreten istund stellt auf „Energiesparmodus“ um. In der Folge wirst du gerade am Anfang deines Abnehmens schnell an Gewicht verlieren.Doch dieser
schnelle Abnehmerfolg ist teuer erkauft. Du verlierst nämlich nur Muskelmasse und Wassereinlagerungen, die dein Körper freigibt. Das erwünschte Körperfett, was du eigentlich los werden willst, gibt dein Körper aber nur langsam frei, da er ja nicht weiß, wie lang diese Notsituation noch anhält.

Kurz um, du verlierst Muskeln, die du behalten willst, behältst aber das Fett, welches du verlieren willst.Nachdem ersten Gewichtsverlust kommst du dann Schritt für Schritt in eine Abwärtsspirale, in der du immer weniger essen musst, um weiter abzunehmen.

Zusätzlich machen sich die ersten gesundheitlichen Probleme
bemerkbar. Du fühlst dich immer häufiger schlapp und antriebslos, bist
permanent müde und leidest unter Konzentrationsschwierigkeiten. Auf
Dauer ist dieser Zustand nicht durchzuhalten, so dass du spätestens nach
einigen Wochen wieder mehr isst.

Dein Körper ist jetzt daran
interessiert, für die nächste Notsituation vorzusorgen. Deshalb baut er
sich Reserven in Form von Körperfett auf.Die Folge ist, dass du wieder zunimmst und nach einiger Zeit so viel oder sogar mehr wie früher wiegst.Der Jojo-Effekt ist eingetreten und du stehst wieder am Anfang.Es gibt nur einen einzigen Weg, den Jojo-Effekt zu verhindern und endlich dauerhaft abzunehmen.

Das Erfährst auf der Homepage sowie weitere Nützliche Tipps!.

http://www.gesundepfunde.com/grundumsatz-leistungsumsatz-gesamtumsatz-berechnen/





Expertenantwort
von bodyguardOO7, Community-Experte für Ernährung & Körper, 34

Wie man gesund und dauerhaft abnimmt und dabei den Jojo-Effekt vermeidet erfährst Du hier.

http://jojo-effekt.info/

Antwort
von Turbomann, 10

Klar kann das sein.

Warum haben denn in den Ländern, wo es nichts zu essen gibt, die Menschen alle "Hungerbäuche"? Den dürften die eigentlich nicht haben, wenn sie nichts zu essen haben.

Hole dir einen vernünftigen Ernährungsplan, setze dich mit deinen Eltern zusammen und dann wird zusammen gekocht.

Je mehr du auf Kalorien schaust, umso mehr Probleme bekommst du.

Es gibt doch noch mehr Sportarten und noch etwas:

Wenn Mneschen sich normal ernähren, regelmässige Mahlzeigen zusich nehmen, die ausgewogen sind und die auch satt machen, dann hat man weniger Gewichtsprobleme.

Die meisten schreien immer: ich esse nichts und nimm zu. Das kann nicht sein, die versteckten "Zwischendurch" und was man trinkt, das macht es und nicht die normalen Mahzeiten, wo man eben davon etwas weniger essen kann.

Ich sehe jeden Tag Schüler, was die in der Mittagspause essen und vor allem trinken, dann braucht man sich nicht wundern.

Antwort
von Grillmax, 26

Der Stoffwechsel wird auf "Notmodud" also bessere Verwertung umgeschaltet .. mehr Bewegung ist effektiver zum Abnehmen (also mehr Kalorien verbrennen, als dem Körper zuzuführen)..

Antwort
von rotetasse, 34

Ich würde sagen, dein Stoffwechsel ist im Arsch. Das hat nicht zwingend was mit der Pille zu tun. Iss einfach anders und mehr, dadurch wird der Stoffwechsel angeregt. 30 min Sport sind jetzt auch nicht übermäßig viel. Meld dich bei nem guten Fitnessstudio an und lass dich beraten. Muskeln verbrennen mehr -> Mehr Muskelmasse verbrennt auch mehr Kalorien im Ruhezustand. Außerdem ist das auch generell hormonabhängig. Ziehe einen Arzt zu rate. Vor allem, weil du einfach ein stink normales Normalgewicht hast. Du solltest nicht allzu viel abnehen.

Habe jetzt erst gemerkt, dass du 14 bist ! Finger weg vom Abnehmen. Und wieso nimmst du mit 14 schon die Pille? Dein Körper ist hormonmäßig sowieso durcheinander und die Pille unterdrückt den normalen Hormonhaushalt, der bei dir noch nichteinmal eingependelt ist. 
Wer in der Pubertät ist, sollte nicht abnehmen wollen absichtlich ( außer er hat 300 kg), das ist gut und normal, dass man da schwerer wird oder eine Gewichtsschwankung hat !

Antwort
von Maisbaer78, 39

Selbstverständlich. Dein Körper hat eine automatische Rationierung angesetzt. Da zu wenig Brennstoff geliefert wird, fährt er bestimmte Prozesse herunter. Das betrifft Haarwachstum, Fingernägel, aber auch Zähne und Knochen.

Dein Stoffwechsel gewöhnt sich jetzt an die Unterversorgung, die dein Körper für eine Hungerperiode hält. Jede Kalorie die jetzt übrig bleibt wird sofort in Reserven angelegt, besten Falles Fettzellen.

Diese Konditionierung wieder umzukehren dauert lange, ist aber möglich.

Kommentar von leena500 ,

und was könnte ich jetzt dagegen tun?

Kommentar von Maisbaer78 ,

Ausreichend Nahrung zu dir nehmen. Wenn es unbedingt eine Gewichtsreduzierung sein muss, dann nur knapp unter dem errechneten Grundumsatz bleiben. Aber auch hinterfragen ob du wirklich abnehmen musst.

Antwort
von DrBronstein, 39

Nein, man nimmt ab. Von nichts kommt nichts.

Kommentar von leena500 ,

anscheinend ja nicht

Kommentar von Maisbaer78 ,

FS isst ja nicht nichts.  Dann wäre dem So.  Aber bei bloßer Unterversorung wird erstmal umverteilt und das führt zu höherer Ausbeute bei geringerer Nahrungszufuhr.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community