Frage von EpsilonXr, 137

Nimmt man es heute noch ernst, wenn jemand meint, er/sie hätte Depressionen?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von loggruf, 42

Im Real Life schon, hier auf gutefrage.net weniger. Das sind meisten Teenies, die mit den Auswirkungen der Pubertät nicht zurecht kommen, sich schulisch überfordert fühlen und kein Verständnis bei ihren Eltern finden. Sie meinen dann, sie hätten Depressionen und fangen an, sich zu ritzen, weil es " in " ist und sie damit Aufmerksamkeit bekommen. 

Menschen, die wirklich unter Depressionen leiden, suchen sich ärztliche und psychologische Hilfe.

Kommentar von loggruf ,

danke für den Stern

Kommentar von DottorePsycho ,

Das ist ne traurige Antwort, was auch den Stern traurig macht.

Expertenantwort
von DottorePsycho, Community-Experte für Psychologie, 68

Depressionen sind eine ernstzunehmende psychische Erkrankung, die u.a. ja auch mit Suizid enden kann.

Wer diese Krankheit nicht ernst nimmt, hat einfach keine Ahnung.

Kommentar von loggruf ,

vertan, sorry ... wollte einen Kommi unter meine Antwort schreiben ;-)

Antwort
von Dummie42, 72

Heute noch, ist gut. Eigentlich ist unsere Gesellschaft jetzt erst so weit, dass sie überhaupt Depressionen anerkennt, und sie nicht entweder als Ausrede oder als Geisteskrankheit betrachtet Ausnahmen gibt es natürlich immer.

Antwort
von Andrastor, 28

Gerade heute wird das ernster denn je genommen.

Depressionen sind eine psychische Erkrankung und als solche behandelbar und manchmal sogar heilbar, doch das geht nur wenn man sie als Krankheit erkennt und ernst nimmt.

Antwort
von Th3Chakrus, 94

Warum heute noch??... Man fängt gerade erst jetzt an mentale probleme als krankheit anzuerkennen

Kommentar von EpsilonXr ,

Ich kenne aus früheren Zeiten dass es meistens heißt die Person würde dies nur aus einem Aufmerksamkeitsdefizit behauptem

Antwort
von Sharakan, 41

Ich würde sagen nur beim Psychologen.
Es geben heutzutage einfach sehr viele Personen vor depressiv zu sein. Wenn man glaubt wirklich ernsthafte Depressionen zu haben, sollte man sich Hilfe holen, aber die Gesellschaft kann nicht helfen.
Die meisten Leute mit ernsthaften Depressionen geben diese oft nicht zu und die Leute die es machen, haben einfach nur eine schlechte Phase und suchen Mitleid oder Aufmerksamkeit in der Gesellschaft.
LG

Antwort
von 2cool4us, 38

Hi, hab selbst welche, bin 25, in dem Fall ja.

Wenn es aber ein 14 Mädchen (z.b) schreibt sie hätte welche, ohne davor beim Arzt gewesen zu sein, keine antidepressiva nimmt und noch nie einen Psychologen gesehen hat dann wissen wir, es ist einfach nur die puppertät, die mit Stimmungsschwankungen verbunden ist.
Und solche Fehlalarme verleiten Menschen dann zu der Annahme das deine Depression möglicherweise Fake ist.

Kommentar von EpsilonXr ,

Als depressiver Fall würde ich mich nicht mehr bezeichnen ^^ aber danke für deine Meinung :)

Kommentar von 2cool4us ,

Haha ups, so wollt ich das net da hin stellen, Haha, kein Problem:)

Antwort
von AtotheG, 43

Wieso sollte man es heute nicht ernst nehmen? Nur weil Sonntag ist?

Kommentar von mensch3589 ,

haha dein ernst?

Kommentar von Sharakan ,

Der war gut :´D

Antwort
von pimmelberge, 42

Wirklich ernst nehme ich sowas nicht, weil jeder ach so 'tiefgründiger' Tumblr Teenie sowas behauptet. Auch denke ich, dass Menschen die wirklich unter Depressionen leiden sowas gar nicht erwähnen würden. Würde eher sagen die haben ADS. 

Kommentar von TheGoldenKid ,

Was hat denn das mit Adhs zu tun? Meinst du wegen der Aufmerksamkeit? Oh man du hast keine Ahnung von  Adhs

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community