Nikotinentzug verschlafen?

... komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Die körperliche Abhängigkeit nach Nikotin ist ein Witz und von jedem zu schaffen. Das Problem ist die psychische Sucht und die verschwindet nicht nach ein paar Tagen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

der körperliche Entzug dauert mind. 3 Tage, so lange kann kein Mensch schlafen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von luckycatwomen
16.07.2016, 13:56

Darum frage ich ja ob es unter Narkose gehen würde. Theretisch schon oder?

0

kann man schon machen, aber der psychische entzug geht zu lange. eignet sich nur für den körperlichen und der ist bei nikotin eh nicht so wild.

wird afaik in der schweiz mit opioidabhängigen gemacht. einmal vollnarkose und dann mit naloxon einen turbo-entzug durchziehen. hinterher sind sie clean und müssen den körperlichen entzug nicht ertragen, aber den psychischen kann man so nicht umgehen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo,

naja theoretisch kann man den Entzug verschlafen, aber es kann bis zu 2 Wochen dauern bis der Körper nicht mehr danach verlangt. Es soll auch Menschen geben, die vor lauter Schmacht wach werden und in der Nacht aufstehen um zu rauchen. 

Nach einer Nacht hat der Körper aber auch schon einen Großteil des Nikotins abgebaut, deshalb ist die erste Kippe am Morgen auch so stark. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja, das geht. Früher hat man das bei Opioid-Abhängigen beispielsweise so gemacht, wird aber heute nur noch sehr selten angewandt.

Bei Nikotin funktioniert das ganze natürlich auch, allerdings dauert der Entzug ca. 10-14 Tage und das wäre schon ein ziemlicher Aufwand.

Ganz zu Schweigen, dass die psychische Abhängigkeit dadurch nicht überwunden wird.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was soll das bringen? Vor allem dann wenn man nach einer Rauchpause wieder jemanden sieht der raucht, fängt man vielleicht wieder an.

3 Tage schafft man locker.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das würde durchaus funktionieren, nur ist die psychische Sucht viel gefährlicher als die körperliche Abhängigkeit. Ehemalige Raucher werden rückfällig weil sie im Innern noch rauchen wollen und von der Gesellschaft "gezwungen" werden aufzuhören.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?