Nikotinentzug symptomfrei?

... komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Du wirst immer wieder Momente erfahren wo du dich mal nach einer Zigarette "sehnst". Ich bin auch noch nicht solange Nichtraucher. Habe 22 Jahre geraucht und seit 8 Wochen keine mehr angefasst. Das Verlangen ist eigentlich so gut wie weg, nur manchmal halt da überkommt mich das Gefühl eine rauchen zu wollen. Der Entzug ist meist symptomfrei, lediglich die Psyche kann einem das Leben in dieser Zeit zur Hölle machen.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von zippo1970
07.10.2016, 23:12

Wir schaffen das! Rauch auch seit 2 Jahren nicht mehr. Aber manchmal gibt es Situationen, da krieg ich wieder Lust....Alles Kopfsache....

2

Kommt noch. Das verlangen setzt ein, wenn du wieder ganz fit bist und der nikotinpegel sehr weit unten ist und bei 20 am tag kann es dauern. Aber das ist nicht weiter tragisch.

Wirklich "schwer" können die über die jahre konditionierten  situationen werden und da heißt es dann disziplin und ablenkung, denn da muss man wuasi sein gehirn mit neuen verhaltensregeln überschreiben und das geht nur durch neue konditionen und die ständige wiederholung 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Freu dich doch das du kein Entzugserscheinungen hast.
Ich hatte damals mehrere Wochen ganz furchtbar schlechte Laune.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die frage kann dir nur ein Arzt beantworten der auch weiß um was für eine Krankheit es sich handelt und ob du noch Medikamente nimmst, die dämpfend wirken auf Psyche oder Nervensystem. In der Regel geht so Entzug jahrelangen Rauchens NICHT symptomfrei ab und schon gar nicht ohne Schmachter, sonst wäre es einfach, es gäbe nicht so viele Raucher und Mittelchen im Verkauf, die sich rasanten Absatzes erfreuen.. 

Bei vielen kommt das psychische Verlangen immer so in Wellen ohne äusseren Anlass plötzlich immer wieder bis zu ungefähr einem Jahr. Einige träumen sogar davon zu rauchen. Ungefähr 80% nehmen zu ohne mehr zu essen , haben anfangs Verdauungsprobleme ( Verstopfungen) erhöhte Infektanfälligkeiten ( Husten Schnupfen) und schlafen schlecht , Konzentrationsschwächen, Kopfschmerzen und nicht wenige bilden sogar Depressionen aus oder Ersatzsüchte, kriegen Schweissausbrüche und sind ständig genervt.  Es muss nicht alles bei jedem kommen, aber ganz ohne Symptome und Überwindung geht es nicht. Wer das erzählt, ist unseriös, sorry. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Mehr Schein als sein .. dein Körper fährt im krankmodus anders normal.. sofern diese Phase überstanden ist raucht man wieder ..aber hey immer gute Situation um aufzuhören

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wirklich schwer ist es wenn du gerne Kaffee oder Bier trinkst. Denn das verstärkt den appetit auf ne Ziggi. Eigentlich fühle ich mich als Nichtraucher,sozusagen aber nicht....rauche konstant 6 Zigarillos am Tag,seid Jahren.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

mich würde ein Update deiner Situation inreressieren.

ich bin seit 4 jahren Rauchfrei, ich kann nur sagen dass ich 1 ganzes jahr immerwieder das verlangen hatte, doch wiederstehen konnte.

mir ist auch einmal passiert das ich ausversehen an einem Mit tabakgemischten Joint gezogen habe, habe das sofort geschmeckt und wurde nicht rückfällig. Rückfällig wird man meines erachtens dann wenn man wieder für zigaretten geld ausgibt.

also nicht drauf ankommen lassen ;)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Stimme Shenlong zu, wenn du jetzt nix gemerkt hast, wird auch nichts mehr passieren. Alles Kopfsache, du gehst da wohl mit einem guten Mindset ran :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?