Frage von JillTaylor, 62

Nikotin auf den Wänden - ist Isolierfarbe wirklich schlecht?

Wir haben vor ein paar Monaten ein Reihenhaus gekauft. Nun stellt sich heraus, dass der Vorbesitzer ein starker Raucher war. Alles im Innenbereich war / ist vergilbt. Rolladenbänder, Lichtschalter und auch Wände.Der Markler engagierte vor dem Verkauf eine Renovierungsfirma, die fast alle Wände mit einer Isolier- oder Nikotinfarbe gestrichen hat. Ein paar Wände (Eingangsbereich) blieben ungestrichen, da eine Holzvertäfelung sie versteckt hat. Die Holzvertäfelung ist nun weg und zeigt die vergilbten Wände.

Nun sind wir am überlegen was wir machen sollten. Der geringste Aufwand wäre natürlich zu bevorzugen, da am Haus noch einiges zu tun ist. Isolier- und Nikotinfarbe hat Vor- und Nachteile. Das Haus kann dann wohl nicht mehr gut "atmen" und kann vielleicht Schimmel bilden. Also kommt es uns so vor zwischen Pest und Cholera zu wählen: Schimmel oder ewiger Gelbstich.

Nun zu meinen Fragen:

  1. Ist die Isolierfarbe wirklich so schlimm?

  2. Kann man mit einem Rollputz einfach drüber putzen?

  3. Kann ein Laie auch Rollputz auftragen?

  4. Habt Ihr vielleicht andere Ideen die uns helfen könnten?

Vielen Dank für Euren Input!

 

Antwort
von Helmut1958, 31

Es gibt Sperrgrundierung, die bei Nikotinflecken oder ähnlichem hilft. Diesen SPerrgrund zunächst auftrage und anschließend ganz normal streichen oder mit Rollputz etc. weiterarbeiten.

Antwort
von pharao1961, 37

Ein Haus oder auch eine Wand atmet NICHT! Das war noch nie so! Irgend ein Physiker aus dem 18. Jahrhundert hat diese These mal aufgestellt. Die ist mittlerweile 100.000-fach widerlegt.

Antwort
von WosIsLos, 45

Schau mal über Dan Klorix:

www.gutefrage.net/frage/waende-streichen-nikotinsperre-hilft-nicht-hilfee

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community