Nikon oder Canon Kamera Für Einsteiger?

... komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Ob Nikon oder Canon ist egal,  meist bleibt man seiner Marke treu wenn man sich einmal entschieden hat.

Wichtig ist damit fotografieren zu lernen und seine Camera zu beherrschen, dazu bist du mit den Einsteiger Kameras beider Hersteller sehr gut bedient

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich finde, du solltest dir als Einsteiger nicht unbedingt einreden, dass nur Nikon oder Canon ein gute Wahl sind. Außerdem ist für einen Einsteiger eine Spiegelreflexkamera auch gar nicht so sinnvoll, wegen verhältnismäßig komplexer Bedienung und wenn du mal ordentlich zoomen willst, dann brauchst du ein Tele (-zoom), Wechselobjektive sind bei geringem Budget nicht wirklich zu empfehlen.

Wenn du akzeptable Bildqualität mit viel Zoom haben willst, dann schau dich mal bei Bridge-Kameras um, die sehen von der Größe her fast aus wie Spiegelreflex, kosten nur nicht so viel, haben halt einen kleineren Sensor und keine Wechselobjektivmöglichkeit. Panasonic (Lumix) hat in dem Segment sehr gute Kameras für verhältnismäßig wenig Geld.

Kompaktkameras sind heutzutage auch auf einem sehr hohen Niveau, vielleicht kannst du dich ja auch damit anfreunden (es gibt auch Reisezoom-Kompakte, falls du nach so etwas suchst), in dem Fall kann ich dir die Lumix TZ61 oder TZ71 empfehlen, ich glaube die zweitere hat sogar einen kleinen Sucher.

Natürlich bieten auch Canon und Nikon gute Bridge- und Kompaktkameras an, aber meist für etwas mehr Geld.

Lass dich am besten einfach in einem Fotogeschäft beraten.

Viel Glück ;)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wer Fotografieren möchte sollte die Grundlagen beherrschen.

Hierzu meine Buchempfehlung für den Anfang:

Um die Blende, Verschlußzeit und ISO näher zu bringen:

Manuell belichten mit der Digitalkamera von SAMJOST Fotografie.

Um scharfe Fotos zu bekommen:

Scharfe Fotos mit der Digitalkamera von SAMJOST
Fotografie. 

Fortgeschrittene die sich mit dem Blitzen befassen sollten das
Buch kaufen:

Heute schon geblitzt? Von Dirk Wächter.

Drei Taschenbücher, die man haben muss!!!

Grundsätzlich sollte man sich überlegen, was für eine Kamera zu
einem paßt.

Nicht für jeden ist eine Spiegelrefexkamera geeignet. Denn oft
möchte man gleich das beste haben, nutzt  aber kaum die Möglchkeiten die
sie bietet. Wer nur mit Automatik fotografieren möchte oder sich nicht mit
Freizeichnen beschäftigen möchte, der sollte sich eine Kompaktkamera kaufen.
Eine SLR ist im Vergleich zur Kompaktkamera ein Monster. Möchtest Du so ein
großes Ding auch wirklich immer mit dir rumschleppen? Wer das scheut, der hat
dann eine teure Kamera für nur zu Hause und nimmt sie nur manchmal mit. Das
macht so keinen Sinn. Daher rate ich zunächst zu einer Kompaktkamera die es
aber in sich hat und auch von Profis als Ersatz genutzt werden. Die Fuji X30
ist so eine Kamera. Man kann mit ihr auch sehr viel manuell einstellen, so daß
man in den ersten Monaten oder sogar Jahren damit gut bedient ist. Sie kostet
dafür auch genauso viel wie eine SLR-Einstiegskamera. Nämlich 440€. Vorteil: Du
kannst sie jederzeit in die Tasche stecken und hast sie problemlos immer dabei,
wenn was ansteht. Persönlich habe ich auch eine Fuji neben meiner teureren SLR.
Meist nutze ich sogar nur die Fuji, denn die Bildqualität ist super und die
Bedienung vielseitig aber sehr einfach. Ich bin mir sicher, die reicht Dir auch
um sehr gute Fotos zu machen. Lass Dich nicht von anderen Kameras wegen deren Mega-Zoom
blenden. Das geht zu Lasten der Bildqualität. Notfalls geht man dem Motiv etwas
entgegen statt zu zoomen. Daher Finger weg von günstigen Bridgekameras. 

Wer mit der Automatik fotografieren möchte, sollte sich keine
Spiegelrefelx holen, sondern eine Kompaktkamera wie die Fuji X30. Mit der kann
man aber auch sehr viel manuell einstellen, wenn es nötig ist. 

Lass Dich auch nicht von den hohen MP von anderen Kameras
blenden. Die MP haben keine Aussage über Bildqualität. Lieber etwas weniger MP
zu Gunsten der Bildqualität. Habe noch eine Kompaktkamera die sehr gut ist mit
10MP, die ist für 90% meiner Fotos ausreichend. Die Fuji X30 hat sogar 12MP,
mehr als ausreichend.

Welche Kamera ist die richtige für
mich?

Siehe Internetseite:

http://images.google.de/imgres?imgurl=https://images.myposter.de/magazin/2014/05/Kameratyp-8_VARIANTE-gross.jpg&imgrefurl=https://www.myposter.de/magazin/welcher-kameratyp-ist-richtig/&h=850&w=1064&tbnid=2SOy2UTeWbJ3lM:&tbnh=92&tbnw=115&docid=sYPJuHu7npCcEM&usg=__HgPLRH46oEEOl_ElBbRprWYp7Xo=&sa=X&sqi=2&ved=0ahUKEwj2huKz7-nPAhXDBcAKHUe8AIoQ9QEIMDAE

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Schau dir mal System Kameras ohne Spiegel an
Und dann vielleicht eine gebrauchte

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du solltest dich in einem guten Fotogeschäft beraten lassen. Dort kannst du in der Regel auch die Kameras ausprobieren und schauen, womit du besser zurechtkommst.

Dei Budget ist natürlich sehr knapp bemessen, wenn du dir eine vernünftige Einsteigerkamera wünschst. Fachgeschäfte verkaufen auch gerne gebrauchte Apparate, die generalüberholt und gereinigt angeboten werden. Im Fachgeschäft erhältst du auch auf gebrauchte Kameras ein Jahr Gewährleistung.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich habe momentan eine Canon EOS 700D und war auch Anfänger. Die Kamera ist teurer als dein Budget. Aber, ich kann sagen, dass ich mit Canon gute Erfahrungen gemacht habe.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Kaffeeklatsch24
10.11.2016, 18:32

Erstmal Danke Aber Suche Eine Kamera Bis 340 Euro !

0

Im Endeffekt nehmen sich beide kameras im einsteigersegement nicht viel. die auflösung ist ungefähr gleich und auch die restlichen leistungsdaten wie geschwindigkeit des AF,. Messfelder etc. auch die angebotenen features weichen garnicht so weit von einander ab...

es ist auch in gewisser weise eine frage der bedienung. die nikongeräte liegen ein wenig anders in der hand. und auch diverse knöpfe sind ggf. an anderer stelle. aber wenn man noch newbee ist, dann kann man sich an beides recht schnell gewöhnen.

ich habe die alte Canon 400 D von meiner BF geerbt,. als sie auf die 650 umgestiegen ist. die hat zwar noch kein live view, aber die funktion wird m.e. auch überschätzt. geht eh nur auf den akku und wenn man durch den sucher guckt, kann man genauso gut arbeiten...

lg, Anna

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Vergiss es! In diesem Preisrahmen bekommst Du eine brauchbare Bridgekamera, mehr nicht.Und selbst wenn Du doch irgendwo ein Angebot für ein Auslaufmodell in diesem Preisrahmen findest, dann ist nur ein bescheidenes Kit-Objektiv dabei, Da bist Du mit der genannten Variante Bridgekamera besser bedient.

Außerdem, ich persönlich würde Pentax noch vor Canon vorziehen, weil Du bei dieser Marke wie bei Nikon alle alten Objektive dranschrauben kannst. Das geht bei Canon nicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Für mich ist das Canon, aber das ist nur meine persönliche Erfahrung.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung