Frage von Giina1993, 164

Nierenbeckenentzündung im Ultraschall sichtbar?

Kann man eine Nierenbeckenentzündung feststellen ohne Urinuntersuchung und ohne Blutergebnisse ? Also würde man es nur durch eine Ultraschalluntersuchung feststellen ? Danke für eure Antworten :)

Jetzt ärztlichen Rat holen
Anzeige

Schneller und persönlicher Rat zu Ihrer medizinischen Frage. Kompetent und vertraulich!

Experten fragen

Antwort
von Visch2010, 115

Im Ultraschall kann man vielleicht eine Vergrößerung sehen. Daraus könnte man schließen, dass die Nieren entzündet sind. 

Aber die Diagnose wird durch Blut- bzw. Urinproben gesichert

Antwort
von Kuno33, 114

Die Untersuchung des Urins bringt in jedem Fall mehr, um eine Behandlung durchführen zu können. Du bekommst Befunde, z. B. Eiweiß und Lekozyten (=weiße Blutkörperchen), Keime mit. Mit den Keimen im Urin kannst Du einen Erreger und Resistenztest machen und weißt mit einiger Sicherheit, welcher Keim die Entzündung macht und auf welches Antibiotikum er voraussichtlich gutreagiert.

Die Entzündung kannst Du zwar sehen und einschätzen, aber das bringt keine Anhaltspunkte bei einer Infektion des Nierenbeckens, welches Antibiotikum voraussichtlich wirksam ist.

Ohne Kenntnis der näheren Umstände ist es nur eingeschränkt zu beurteilbar, welche Untersuchung hier der die sinnvollste ist.

Antwort
von Corazonchileno, 124

Anhand der Symptome und mögliche Schwellungen in dem Bereich, kann ein fähiger Arzt eine Diagnose stellen. Jedoch wird der sich mit Sicherheit durch weitere Test absichern

Antwort
von MaSiReMa, 101

Hallo,

meine Ärztin hat das bei mir einmal mit Ultraschall untersucht, aber auch nur, weil ich zu dem Zeitpunkt vermutete, mit unserem großen schwanger zu sein, und sie total neugierig war. ;o) Es geht also auch mit Ultraschall.

Aber normalerweise muß man immer eine Urinprobe geben, das ist einfach sicherer.

LG

Antwort
von Annelein69, 95

Im Ultraschall würde man vielleicht etwas auffälliges sehen,könnte es aber nicht 100%ig einer Nierenbeckenentzündung zuordnen.

Um eine Blutentnahme und Urinprobe kommt man in dem Fall nicht herum.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten