Frage von JK821995, 148

Niemand will mich so richtig haben?

Also ich habe seit einiger Zeit das Gefühl, dass mich weder in meiner Familie noch in der Schule jemand haben will. Wenn wir z. B. Geburtstage in der Familie haben, unterhält sich nie einer mit mir und keiner beachtet mich. Ich soll bloß immer alles machen & holen. Besonders meine Eltern & Geschwister wollen mich, glaube ich, nicht so wirklich. Immer werde ich nur doof angemacht. In der Schule ist es ähnlich : Kaum einer beachtet mich, Personen, mit denen ich mal gut befreundet war, wenden sich von mir ab. Mein angeblich bester Freund braucht mich bloß für Hausaufgaben. Jetzt, wo unser Hund eingeschläfert wurde, habe ich quasi keinen mehr. Was soll ich bloß machen? - Spiele schon mit den Gedanken, mir das Leben zu nehmen.

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Alyth94, 61

Ohje, das tut mir sehr leid. Ich vermute, du warst in der Familie und auch sonst eher zurückhaltend und hast dich nicht wirklich durch gesetzt oder behauptet. Aus dem Grund hast du bestimmt auch nie deine Bedürfnisse geäußert und deine Familie dachte dann höchst wahrscheinlich, dass mit dir alles Ok ist und das ihr Verhalten dir gegenüber OK wäre. Du musst unbedingt den Mund aufmachen und sagen was dich stört und das du ein Recht darauf hast nicht immer so behandelt zu werden. So ein Verhalten ist schlimm, deine Familie muss merken. dass es so nicht geht. Ich denke kaum, dass du Ihnen egal bist, aber der Mensch merkt in der Regel immer erst dann das er etwas falsch gemacht hat, wenn es schon zu spät ist. Und versuche mal mit deinem besten Freund zu reden, wenn du merkst, dass er dich versteht etc. dann ist die Freundschaft auf jeden Fall noch beidseitig, versteht er dich allerdings nicht bzw will nichts davon hören, dann schieß ihn ab, falsche Freunde braucht man nicht. 
bitte nimm dir nicht das Leben, nicht wegen sowas, ich weiß manchmal scheint alles ausweglos aber es kann sich so schnell wieder ändern ! 
alles Gute

Antwort
von Pusteblume8146, 64

Hey! Ich glaube, bei dir trifft gerade viel zusammen, der Verlust deines Hundes zusätzlich. Das ist sicher keine schöne Phase, aber denke dir, dass es jedem mal so geht. Jeder fühlt sich mal allein, mich eingeschlossen. Es hilft dann einfach, seine Kraft zusammen zu nehmen und aktiv etwas zu ändern. Wenn du nichts änderst, wird sich auch im Außen nichts ändern. Heißt: sag, was dich stlrt, bzw. Was du dir wünscht. Es ist sehr wichtig, dass du deine Bedürfnisse ernst nimmst, und sie auch der Außenwelt mitteilst. Sonst vernachlässigst du dich und das endet in einem riesigen Frust. Das kannst du vermeiden, indem du dich selbst wichtig nimmst. Jeder Mensch hat Bedürfnisse, gesehen und beachtet zu werden. Teile das den anderen mit. Oft ist das gar nicht böse gemeint, sondern einfach nicht bemerkt. Du machst “dein Ding“ und scheinbar geht es dir gut - das denkt dann Jeder.

Also steh auf und mach etwas :) fühle dich umarmt...keine Sorge, es kommen wieder bessere Zeiten. Nur nicht aufgeben :)

Antwort
von tuedelbuex, 61

Du machst im Moment (auch durch den Verlust des Hundes) eine etwas schwierige Phase durch, in der es Dir vorkommt, als würde sich niemand für Dich interessieren. Kopf hoch! Es kommen wieder bessere Tage!

Antwort
von WastedYout, 13

Dann sche¡ß auf die anderen denn wenn sie dich nicht brauchen brauchst du sie auch nicht

Antwort
von luvU2, 62

nummer gegen kummer

Antwort
von Gargoyle74, 29

Das tut mir sehr leid,aber ich glaube,das es in Deinem Leben noch einen anderen Hund geben wird,.dem es erfreuen wird das Du lebst und für ihn dasein wirst. Kopf hoch.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community