Nichts. Gibt es das?

... komplette Frage anzeigen

12 Antworten

Sowohl der Begriff des "Nichts" als auch die Seinsweise "es gibt" sind problematisch. Ich fange mit dem zweiten an.

Mit "es gibt" meinen wir normalerweise, "es existiert", genauer noch "es existiert real", also als Sache. Das Nichts ist keine Sache, also hat es nicht die Seinsform des Existierens. Das Nichts nichtet.

Man kann aber der Ansicht sein, das Nichts sei eine Entität, also etwas Denkbares. Dann hat es ein ideelles Sein. Es ist die leere Menge, die Anzahl ihrer Elemente ist Null.

Auch der leere, unendliche Euklidische Raum, in den sich das Weltall hinein ausdehnt, kann außerhalb dessen als ein Nichts aufgefasst werden. Auch er hat nur ein (denknotwendiges) ideelles Sein, nicht die Seinsform der Existenz.

Zur leeren Menge kann man auch die Auffassung vertreten, dass sie nur denkbar ist, wenn eine Grundmenge gegeben ist, von deren Elementen sie leer ist. Normalerweise wird das Wort "nichts" so gebraucht.

Der Lehrer steht vor der Tafel. Der Schüler sagt. "Ich sehe nichts." Der Lehrer antwortet: Du siehst doch mich. Bin ich nichts ?" 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

"Nichts"- wie definierst du das? "Nichts" fühlen, "nichts" machen, an "nichts" denken? Rein physikalisch gesehen, ist "Nichtstun" nicht möglich, da wir, selbst wenn wir das Gefühl haben, ausschließlich Löcher in die Wand zu starren, ohne dabei eine sinnvolle Erkenntnis zu gewinnen, trotzdem einer Aktivität nach gehen. Psychologisch gesehen, ist "Nichts" unmöglich zu definieren.

Hinter jedem moralischen Grundgedanken, der unser Handeln beeinflusst, steckt etwas. Alles was wir Menschen tun, oder eben nicht tun, hängt von den verschiedensten Faktoren, die uns lenken, den richten Weg einzugehen, ab. Wofür leben wir auf der Erde? Für "nichts"? Verfolgt unser Tun keinerlei Sinn?

"Nichts" ist, was jeder einzelne draus macht. "der Sinn des Lebens" ist ebenfalls nur individuell definierbar und frei interpretierbar. Der eine sieht den Sinn des Lebens beispielsweise in der Ausübung einer Religion, der andere möglicherweise eher im unabhängigen und "lockeren" Lebensstil. Jede Bedeutung ist relativ und gleichermaßen zu tolerieren, damit wir in einer funktionierenden Gesellschaft optimal auf die unterschiedlichsten Charaktere eingehen können.

Solange die "Ich"-Findung erfolgreich bewältigt werden kann, werden wir alle lang ersehnten Antworten auf Fragen erhalten, die uns selbst vorantreiben, fordern und unsere Seele formen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hi,
dies ist ein schwierigen Thema. Bestes Beispiel: "Der Urknall". Man kann sich nicht vorstellen wie aus sowas kleinem, kleiner als ein Atom sowas großes wie unsere Welt plötzlich erschaffen kann. "Nichts" ist etwas unvorstellbares für den Menschen.

"Es gibt" ist auch ein großer Zusammenhang mit dem "nichts".

Mit "es gibt" meinen wir normalerweise, "es existiert", genauer noch "es existiert real", also als Sache. Das Nichts ist keine Sache, also hat es nicht die Seinsform des Existierens, es existiert also nicht. Das Nichts nichtet sozusagen.
Das "Nichts" ist aber etwas denkbares, wir können uns das "Nichts" denken, es ist aber trotzdem so gut wie unvorstellbar für uns. Wenn man es sich aber denken kann hat es ein ideelles Sein. Wie der gute Ottavio schrieb..."Es ist die leere Menge, die Anzahl ihrer Elemente ist Null.

Auch der leere, unendliche Euklidische Raum, in den sich das Weltall hinein ausdehnt, kann außerhalb dessen als ein Nichts aufgefasst werden. Auch er hat nur ein (denknotwendiges) ideelles Sein, nicht die Seinsform der Existenz."

Man benutz das Wort "nichts" aber auch anders. Z.B. sagt man:„Hab ich da was auf der Wange?". Worauf jemand antwortet:„Nein, du hast da nichts".

Oder

Wenn ein Schüler sagt: Ich seh nichts!". Sollte der Lehrer korrekt antworten:„Du siehst doch mich?".

Ich hoffe ich konnte dir helfen ;D
Gruß Gam3d :D

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn man es benennen kann, ist es kein Nichts, weil wir es begrifflich fassen können. Ein "Nichts" müsste somit jenseits unserer Begriffe liegen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein. Da das "nichts" ja an sich wiederum etwas ist, nämlich "nichts@

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Zumindest innerhalb unseres Universums gibt es kein Nichts. Überall ist etwas und wenn es auch nur die Hintergrundstrahlung ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Kannst mal in mein Portmonee schauen. Dann siehst du garantiert: "Nichts" :-))

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Flutschikato
12.07.2016, 17:00

Aus welchem Material besteht es denn ? Und wieso wird es im Moment unsichtbar, da man hineinsieht ?

0

Nein weil selbst wenn dort "nichts" seien sollte ist da was nämlich das "nichts"

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es gibt das Vakuum im Weltall, dort befindet sich nichts, jedoch finde ich dies ziemlich unvorstellbar, dass dieser Raum unendlich sein sollte. :) Ich finde solche Fragen aber sehr spannend, denn man könnte sich sehr lange über sowas unterhalten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Ashuna
22.04.2016, 14:54

Selbst im Vakuum im Weltall gibt es etwas, nämlich dunkle Materie.

2

Vakuum,ist zwar Vakuum ,aber dennoch "nichts" :D

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich empfehle das Buch "Nichts" von Allan Watts...da wird in einigen Seiten und schönen Bildern Nichts erklärt. ; )

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von 19hundert9
22.04.2016, 14:50

Viele verdienen mit "Blödsinn" sehr viel Geld, Allan Watts mit "Nichts"? ;)

1

Das Wort "nichts" gibt es, aber nichts gibt es nicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?