Frage von HalloRossi, 66

Nichtentzündliche Arthrose und trotzdem " hilft" Cortison?

Ich habe wirklich übelste Arthrose überall. Und deshalb natürlich auch oft massive Schmerzen. Jedoch bekam ich jetzt einen Atemnotanfall wegen Heuschnupfen und bekam dann vom Doc Cortioson. Und seitdem geht es meinen Gelenken fantastisch. Wie erklärt sich das denn? Denn Cortison hilft ja meines Wissens nur bei entzündlichen Prozessen wie Rheuma und Arthritis. Diese waren bei mir aber nie nachweisbar! Jetzt macht mich das natürlich stutzig, denn ich denke jetzt, dass es vielleicht doch irgendwo Entzündungen gab/ gibt. Weiß jemand was darüber?

Antwort
von Lirin, 28

Hallo!

Manche Rheumaarten haben keine Entzündungswerte im Blut! Auch die Blutsenkung zeigt kaum etwas an.

Such dir einen guten Rheumatologen zur Behandlung. Mach eine Liste mit all deinen Beschwerden und was sich unter Cortison verbessert hat und nimm die Liste zum Arzt mit. Du kannst auch aufschreiben bei welchen Bewegungen du die meisten Schmerzen hast und wie der Schmerz sich anfühlt, wie ziehend, stechend, pulsierend.

Ein deutliches Zeichen für eine rheumatische Erkrankung wäre auch noch die Morgensteifigkeit. Morgens, gleich nach dem Aufstehen, fühlen sich die Gelenke weniger beweglich an. Nach kurzer Zeit der Bewegung werden diese Symptome aber wieder besser. Je länger es dauert, desto agressiver ist das Rheuma im Moment.

Jedes noch so kleine Indiz kann deinem Rheumatologen helfen eine gesicherte Diagnose zu stellen und dann nach der geeigneten Behandlung zu suchen!

Wenn deine Schmerzen sehr stark sind, dann kannst du noch einen Eispack versuchen. Am besten geht das mit einem Coolpack aber zur Not kannst du auch zwerstoßene Eiswürfel in einen Plastiksack füllen, ihn zuknoten und in
einen kleinen Polsterüberzug oder ein Tuch wickeln.

Lass es 20-30 Minuten drauf, dann eine Pause und nochmal so lange. Es

könnte, wegen der Kälte, ein wenig unangenehm werden aber solange deine Schmerzen nicht mehr werden ist es okay!

Bei mir hilft ein Coolpack immer und ich mache dann zusätzlich autogenes Training. Das entspannt ungemein und lindert die Schmerzen.

Ich wünsche dir baldige Besserung und noch viele schmerzfreie Tage!

Glg Lirin

Antwort
von Klaraaha, 31

Spreche mit deinem Arzt und bitte ihn um eine ÜW zu einem internistischen Rheumatologen. Der sollte das abklären, denn möglicherweise ist es doch wie du vermutest eine entzündliche Rheumaform. 

Kommentar von HalloRossi ,

Ich hab ihn ja schon mal gefragt, aber er meinte, da meine Gelenke nie angeschwollen sind und die Blutwerte im normalen Blutbild keinen Hinweis ergeben, sei das unnötig.

Kommentar von Klaraaha ,

Das stimmt so nicht. Es gibt Rheumaarten wo Gelenke kaum anschwellen und auch welche ohne spezifische Blutwerte. Ein internistischer Rheumatologe arbeitet ja auch mit bildgebenden Verfahren, wo man Entzündungen erkennen könnte. Er muß aber auch wissen, dass du Cortison genommen hast, zum einen weil die Blutwerte dann ohnehin nicht viel aussagen und zum anderen weil man nach dessen Wirkung auch keine Entzündungen mehr erkennt. Allerdings dauert es auch lange, bis man einen Termin beim Facharzt bekommt und da ist die Wirkung schon wieder weg. Wenn das wirklich ein internistischer Rheumatologe sagte, solltest du dir einen anderen suchen. Die Untersuchungen sind sehr aufwendig und mit einer solchen Aussage allein ist es nicht getan. Schreibe dir alle Symtome auf und auch wie lange es dauert bis du morgens wieder einigermaßen in die Gänge kommst, den häufig liegt auch eine sog. Morgensteifigkeit vor.

Antwort
von KaeteK, 33

https://www.dr-gumpert.de/html/cortison.html

Informiere dich doch bitte - Sobald du das Cortison absetzt, hast du die Beschwerden wieder. Damit heilt man die Symptome nicht. Rede mit deinem Arzt darüber..lg

Kommentar von HalloRossi ,

Das stimmt, hab das Cortison wieder abgesetzt und heute wieder der alte Zustand! Sollte ja auch für was anderes sein

Kommentar von KaeteK ,

Ja, ich weiß. Rede mit deinem Arzt darüber. Es muß ja irgendwas in deinem Körper nicht stimmen. Wie sind deine Entzündungswerte bei einer Blutabnahme? lg

Antwort
von Stadtreinigung, 27

Na du hast ein Problem,allein mit Kortison auf Dauer bringt nichts,durch den Antrag wirst du dann aber Richtig Untersucht,und es ist Durchaus Möglich das du Schwerbehindert bist,nach 6 Monaten sogar als Schwerwiegend eingestuft werden kann

Kommentar von HalloRossi ,

Das war gar nicht meine Frage

Antwort
von antikopierer, 8

Versuches mal mit Hilfe der Natur " fettes" Weihrauchöl.....

Info Google

Antwort
von Stadtreinigung, 24

Stell mal einen Antrag beim Versorungsamt wegen Feststellung eines Grades der Behinderung,dann kommst du weiter

Kommentar von HalloRossi ,

Was hat das mit meiner Frage zu tun?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten