Nicht wählen als Protest?

... komplette Frage anzeigen

18 Antworten

Nicht und ungültig wählen sind nicht dasselbe. Nicht wählen heißt, die Sieger zu stärken. Ungültig wählen geht in die Stimmzählung ein.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von birne25
08.03.2016, 17:28

Wie geht das in die Stimmzählung mit ein? Läuft das unter sonstige?

Stimmt, dann zieht man quasi allen Parteien sein bisschen Prozent ab ;)

1
Kommentar von birne25
08.03.2016, 18:21

Wird das denn jetzt in die 100% mit reingerechnet oder rausgerechnet?

0
Kommentar von Sachsenbruch
15.03.2016, 17:45

Danke für das Sternchen! :)

0

Rein gar nicht. Wenn sie nicht zufrieden sind sollten sie ja wählen sonst ändert sich ja nichts..

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nicht wählen als Protest ist dämlich. Ich denke mal, die meisten Menschen gehen nicht wählen, weil es ihnen quasi am Allerwertesten vorbei geht und sie keine Lust auf Politik haben. Sie haben keine Meinung oder es ist ihnen schlichtweg egal. 

Indem man nicht wählt stellt man sich auf deren Seite und sagt nicht: "Nein! Protest! Ich will etwas anderes!", wie man wohl eigentlich geplant hatte, sondern: "Is mir Schnuppe." 

Wenn man wirklich ein so großes Problem mit was auch immer hat, dann sollte man erst recht wählen gehen um eben das zu ändern oder einfach gleich Politiker werden und alles selbst in die Hand nehmen. Ja gut, das ist vielleicht ein bisschen überspitzt, aber es ist sinnvoll wählen zu gehen.

Du hast das Recht Dinge mit zu bestimmen, also nutze es auch. 

P.S. ungültig wählen halte ich dann aber noch für minimal sinnvoller, dann hat man zumindest irgendwas getan und nicht "nichts", was noch lange nicht heißt, dass ich das als sinnvoll erachte. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nicht wählen oder einen ungültigen Stimmzettel abgeben ist beides gleich sinnlos - auf die Sitzplatzverteilung und die Wahlkampfkostenerstattung (und nur da kann der Bürger die Parteien treffen und seine Unzufriedenheit ausdrücken) hat das keine Auswirkungen!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich denke, das hängt auch von der Art der Wahl ab. Auf Landtags- und Bundesebene halte ich Nichtwählen für fatal, weil davon stets "die Falschen" profitieren. Aber bei uns ist jetzt Bürgermeisterwahl - da wähle ich nicht, weil es nur den langjährigen Amtsinhaber als Kandidaten gibt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nicht wählen macht keinen Sinn. Seinen Stimmzettel ungültig zu machen schon.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was haltet ihr davon?

Nichts.
Das stärkt nur die, die man nicht mag.

Protest wogegen?
Gegen die Wahl an sich?
Gegen all die unterschiedlichen Programmpunkte aller Parteien?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von birne25
08.03.2016, 17:33

Quasi als "Protestwählen"

0
Kommentar von birne25
08.03.2016, 18:28

Was weiß ich? Kann die Gedanken dieser Leute nicht lesen. Ich weiß nur, dass ständig vom "Protestwählen" die Rede ist, und viele scheinen das zu machen. Und ich wollte jetzt eben wissen, ob Nicht-Wählen auch eine sinnvolle Form von "Protestwählen" sein könnte.

Ich vermute halt, es geht um Protest gegen die gegenwärtige Politik oder die regierenden Parteien. Allerdings verstehe ich "Protestwählen" auch nicht so ganz. Kritisieren ohne konstruktive neue Vorschläge zu machen funktioniert ja auch nicht gut.

1

Habe ich in der Vergangenheit gemacht. Werde ich dieses Mal auf keinen Fall tun. Denn aktuell würde ich damit auch die Rechten unterstützen. Und deren halbgares Zeug würde unserem Staat bedeutend mehr schaden als nutzen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das ist dämlich! Damit nehmen sie sich selbst die Chance etwas an der momentanen Lage zu verändern!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Schwachsinnig, damit stärkt man genau die Parteien, die man nicht will.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Halte ich nicht für sinnvoll, dadurch werden Parteien, die du nicht magst gestärkt , weil deren Wähler so etwas nicht machen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wer nicvht wählen geht, was ich gut nachvollziehen kann, der bleibe dann aber nicht der Wahlurne fern, sondern mache seinen Wahlzettel ungültig.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von birne25
08.03.2016, 18:30

Dann verrat uns doch mal, warum du das gut nachvollziehen kannst. Was sind gute Gründe dafür, nicht oder ungültig zu wählen?

0
Kommentar von birne25
08.03.2016, 19:53

Es gibt ja auch so richtige Protestparteien, wie DIE PARTEI, die steht einfach nur für gar nix außer witzige Bemerkungen

0

Rein gar nichts.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Schwachsinn. Wenn sie unzufrieden mit der Regierung sind, dasn müssen sie erst recht wählen gehen, um einer neuen Regierung mit ihren Stimmen den Weg frei zu machen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das macht gar keinen Sinn.

Es ist so, als würdest du dich in eine Diskussionsrunde schmeißen, mit ausdruckslosem Gesicht dastehen und sagen "Ich hab keine Meinung." 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von birne25
08.03.2016, 17:21

Das mach ich tatsächlich manchmal. Wenn ich mich nicht zum entsprechenden Thema informiert habe (dann würde ich nämlich nur Bullshit von mir geben) oder wenn mich das Thema nicht interessiert.

Übrigens glaube ich, dass ersteres leider auf viel zu viele Wähler zutrifft, also dass nicht-informiert sein und deswegen Bullshit wählen - ich will ja hier keine Parteien nennen...

1

Nichts, denn genauso viel bringt es.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn Du schon als "Protestwähler" in Erscheinung treten willst, dann müssen es auch "die Oberen" mitbekommen: also geh' gefälligst wählen und gib einen ungültigen Stimmzettel ab!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

das ist zwar dein Recht

aber DIE DÜMMSTE ALLER DUMMHEITEN !!!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?