Frage von SmFrdrch, 56

Nicht vollständiges Kindergeld, was tun?

Hey, ich habe mal eine Frage und zwar wohne ich alleine und bekomme Kindergeld von meiner Mutter. Meine Mutter versucht mir ständig das Leben zur Hölle zu machen und mich ständig zu provozieren. Ich habe letztes Jahr eigentlich ein Recht auf 188 Euro Kindergeld gehabt, habe aber immer nur 184 Euro bekommen. An sich sind es nur wenige Euros, ich bestehe aber so darauf, weil ich erstens nicht nachvollziehen kann, dass ich weniger bekomme, als mir zusteht und zweitens weiß ich, dass meine Mutter mich so nur provoziert. Jetzt habe ich gesagt, dass ,wenn ich nicht das volle Geld bekomme, was mir zusteht, dass ich dann ernsthafte Maßnahmen in Betracht ziehe, denn das sind Gelder, die mir zustehen. Und ich in Verhältnissen lebe, wo ich jeden Cent gebrauchen kann. Jetzt ist es so, dass sie mir anstatt 190 Euro mit Absicht 189 Euro überweist. Natürlich möchte ich mein Wort halten, jedoch weiß ich nicht, ob sich das für 1 Euro lohnt/ möglich ist. Meine Mutter versucht mich ständig mit sowas und noch schlimmeren Sachen zu provozieren und ich sehe das einfach nicht mehr ein.

Vielen Dank im Voraus und liebe Grüße

Expertenantwort
von isomatte, Community-Experte für Kindergeld, 28

Du hast 2015 nur 184 € bekommen weil es auch nur 184 € gab,auch wenn es die Erhöhung ab 01.01.2015 gab,es wurde aber erst ein oder zwei Monate vor Ende 2015 als Einmalzahlung mit dem Kindergeld überwiesen !

Wenn das schon öfter vorgekommen ist das sie dir nur 189 € überwiesen hat,dann stellst du bei der Familienkasse der Agentur für Arbeit einen Antrag auf Abzweigung und legst da Kopien der Kontoauszüge bei und eine kurze formlose Erklärung,also einfach auf ein Blatt paar Zeilen schreiben warum du den Antrag stellst.

Auch wenn dies dann ggf.durch die Kontoauszüge ersichtlich wird.

Antwort
von Indivia, 16

Sie hat ja selber bis Okt nur 184€ bekommen, denn die Nachzahlung wurde ab Okt 2015 ausgezahlt. Also war da alles richtig.

Naka klar könntest du für den 1€ vors Gericht ziehen, wenn du das nötige leingeld dafür hats, denn ich bezweifel das dafür ein beratungsschein ausgestellt bekomsmt ( wo du selber 10/ 15€ zahlen musst) zumal ich denke das dies eine Milchmädchenrechnung ist. Auch wäre es mir den Stress nicht wert.

Du kannst sie schriftlich auffordern dir den gesambetrag auzuzahlen.

Antwort
von Kleckerfrau, 37

Das Geld steht nicht dir zu, sondern deiner Mutter, wenn du daheim wohnst.

Da du ja nicht daheim wohnst, kann sie es dir abtreten. Das muss bei der Familienkasse geregelt werden. Sprich sie muss es dir schriftlich abtreten. Versuch es mit der Familienkasse zu regeln, dass sie es dir direkt überweisen.

Kommentar von SmFrdrch ,

Ich habe schon einmal mit einem gesprochen, der damit zu tun hat und da ging es auch darum, dass das Kindergeld sofort mir zugesendet wird, jedoch kann es passieren, dass es zwei Monate dauert, bis das alles geregelt ist und hierbei ist das Problem, dass ich in diesen zwei Monaten dann kein Geld bekomme.. Das kann ich mir leider nicht leisten, da ich davon lebe ...

Antwort
von Zicke1008, 39

http://www.kindergeld.org/abzweigungsantrag-kindergeld.html

Kommentar von SmFrdrch ,

Ich habe schon einmal mit einem gesprochen, die damit zu tun hat und da ging es auch darum, dass das Kindergeld sofort mir zugesendet wird, jedoch kann es passieren, dass es zwei Monate dauert, bis das alles geregelt ist und hierbei ist das Problem, dass ich in diesen zwei Monaten dann kein Geld bekomme.. Das kann ich mir leider nicht leisten, da ich davon lebe ...

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten