Warum gibt es nicht so viele Juden in Deutschland und Österreich?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

In Deutschland gab es 1933 ca. 500'000 Juden, heute ca. 100'000. In österreich gab es 1938 ca. 300'000 Juden, heute ca. 15'000. In der Schweiz ist die Zahl etwa gleich geblieben, bei 18'000.

In polen gab es vor dem 2. Weltkrieg ca. 3,5 mio Juden, heute ein paar wenige Tausend. 

Am schwersten wurden die Juden in Osteuropa, in den Gebieten, die von den Nazis erobert wurden, vom Holocaust getroffen. Dort wurden 80-90% der jüdischen Bevölkerung ermordet. In Deutschland und Österreich war es nicht ganz so schlimm, da haben ca. 60% überlebt, weil da zeit war, zu fliehen.

Die meisten Juden, die nach dem 2. Weltkrieg in Deutschland oder Österreich geblieben sind, waren meist "Displaced persons", d.h. Juden aus Osteuropa, die es dann in "displaced persons"-Lager in Deutschland oder Österreich verschlagen hat, und die dann aus irgend einem Grund dort geblieben sind. Nur ganz wenige Juden aus Deutschland oder Österreich, die während der Nazi-Zeit ausgewandert sind, sind nachher wieder zurück gekehrt.

Auch von den "Displaced persons" sind viele Kinder entweder ausgewandert, oder sie haben ihre jüdische Identität weitgehend aufgegeben. So ist die jüdische Bevölkerung in deutschland und österreich bis 1990 sehr stark zurück gegangen. Ab 1990 kamen dann viele Juden aus der ehemaligen Sovietunion nach Deutschland und Österreich und machen einen sehr grossen Teil der Gemeinden aus.

Es gibt heute, insbesondere in den USA, aber auch in Israel oder sogar in der Schweiz nicht wenige Juden, die nicht wünschen, Deutschland oder Österreich zu betreten. (und tw. deutsche Produkte strikt boykottieren).

In Deutschland leben aktuell ca. 100.000 Juden. Hitler hat 6.000.000 zwischen 1939-1945 in ganz Europa umgebracht.

Also nur mal ein Beispiel: in Deutschland gab es vor dem Dritten Reich ca. 1Mio Juden, heute ist es noch ca. 100 000. Es wurden allerdings nicht alle umgebracht, es sind auch viele geflohen und nicht mehr wieder gekommen.

Dem Holocaust fielen ca. 6Mio Juden in ganz Europa zum Opfer. Hinzu kommen die die auf der Flucht gestorben sind oder außerhalb der KZs von Nazis getötet wurden.

Allerdings sind wie gesagt auch viele Juden ausgewandert und einfach in den Ländern geblieben. Deshalb gibt es heute recht viele Juden in Israel und den USA, Ländern in die viele geflohen sind.

Kommentar von Accountowner08
16.02.2016, 15:22

STimmt nicht, 1933 gab es ca. 500'000 Juden in Deutschland.

0

Es gibt relativ viele Juden hier, nur nicht jeder prägt es so auf, oder wie willst du ein Juden (oder allgemein religöse Leute) erkennen? Nicht jeder Muslim trägt Kopftuch. Es liegt selbstverständlich auch daran, dass die Nazis viele viele viele Menschen jüdischem Glauben umgebracht haben, aber, hätten sie die nicht umgebracht, dann wäre hier einiges anders aber ja selbstverständlich wären hier mehr hier.

Mein Opa hat mal die Synagoge in Erfurt Stadtmitte gehört und hat sie geführt, und war dementsprechend jüdisch aber niemand sah ihn das an, er war nur der nette alte Mann von neben an. 

Klingt als hättest du Angst. *lacht* Es gäbe warscheinlich nicht mehr als es damals gab. (prozentual gesehen)

Hallo,

da der Antisemitismus immer noch sehr verbreitet ist (auch außerhalb Deutschlands), ziehen viele Juden ein eher unauffälliges Leben vor.

Herzliche Grüße,

Willy

Was möchtest Du wissen?