Nicht tragende Außenwand?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

bei der nichttragenden Aussenwand gibt es ein tragendes inneres "Gerüst". Das kann sowohl aus Wänden als auch aus Stützen und Unterzügen/Decken bestehen.

Die raumbegrenzende Aussenhaut kann Stein, Holz, Metall oder Glas sein. Zwischen denen machst Du eine Wertung zum Sichtschutz. Alle aufgezählten Baumaterialien schützen gegen Einblicke (Glas satiniert oder verspiegelt). Ausblick gewährt jedoch nur das Glas bei einseitig verspiegelt und es bietet innen diffuses Licht bei der Satinierung. Bei den anderen 3 Baustoffen benötigst Du zusätzlich Fenster zur Belichtung der Räume.

Je massiver die Wand ist, desto höher ist der Schallschutz. Du kannst also ein Mauerwerk gegenüber einer leichten Holzkonstruktion oder einer Metallverkleidung stellen.

Du kommst vielleicht zu der Schlussfolgerung, je höher die Anforderungen an den Schallschutz, desto massiver und teurer wird die Aussenwand. Man könnte gegenrechnen, ob es sich dann nicht lohnt, die Wand auch zu statischen Zwecken heran zu ziehen.

Der Wärmeschutz einer nichttr. Aussenwand ist gut, denn man hat keine oder nur ganz minimale Wärmebrücken zur tragenden Konstruktion. Aber den WS bearbeitet vielleicht eine andere Gruppe? ;o) 

Gutes Gelingen für Euren Vortrag !

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

1. Sichtschutz :  es dürfte sich um eine Steinmauer handeln und soweit kein Fenster eingebaut ist und du keine Röntgenaugen hast ist der Sichtschutz wohl 100 % , sprich man kann nicht durchguggen .

2. Schallschutz  : Nichttragende Wände sind in aller Regel Einsteinig gemauert , das heißt  nicht sehr viel dicker als 13 cm. mit Putz und Farbe .    Der Schallschutz ist deshalb nicht sehr  groß , das heißt  wenn auf der einen Seite die Musikanlage läuft  kannst du es auf der anderen Seite auch noch hören , etwas dumpfer weil die hohen Töne nicht so gut  übertragen  werden  , die Bässe dafür um so besser .

Noch  Fragen  ?   dann raus  damit ....

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von FengShui1
27.04.2016, 20:53

Kleiner Nachtrag der Vollständigkeit halber .  Bei einer Nichttragenden Außenwand , die aber zur äußeren Schale des Gebäudes gehört muss man gegebenenfalls die Isolierung und die Vorsetzschale berücksichtigen .

Das heißt solche Wände werden zwar nur 1/2 Steinig ( ca10cm dick pro schale ) gebaut , dafür aber gibt es eine Innere Wand ( Schale )  meist aus Gasbeton ( Yton ) und eine äußere Wand ( Sichtmauer ) oft Klinkersteine .

Dazwischen wird bei modernen Häusern heutzutage bis zu 30cm Stein oder Glaswolle eingebracht , zum einen als Wärmeisolierung aber eben auch als Schallschutz und der wirkt bei einer solchen Wand nahezu 100% .

0