Frage von yaseminkirk, 120

Nicht studieren, trotzdem Abitur?

Ich möchte nicht studieren, da bin ich mir sicher. Findet ihr, ich sollte trotzdem mein Abitur zu Ende machen? Oder denkt ihr Abitur ist "unnötig", wenn man nicht studieren möchte? Zur Zeit bin ich in der elften Klasse und meine Noten sind mittelmäßig bis gut.

Expertenantwort
von goali356, Community-Experte für Schule, 36

Es macht immer sinn einen möglichst guten Abschluss zu haben. Auch wenn du eine Ausbildung machst. Es gibt sogar Ausbildungsberufe welche Abitur vorrausetzen.

Außerdem weißt du nie was du später mal vorhast. Vieleicht möchtest du doch irgendwann man studieren.

Antwort
von Kuhlmann26, 33

Wenn Du Dich nicht quälst, und nur dann, mach das Abi.

Ich bin normalerweise nicht der Auffassung, dass man etwas nur deshalb machen sollte, weil man es VIELLEICHT zukünftig gebrauchen kann. Die Zukunft ist nichts anderes als ein Gedankengebäude. Real ist nur das Jetzt. Wenn es Dir jetzt gut geht, bei dem was Du machst, dann mach es.

Auf der anderen Seite gilt für viele Leute folgendes: Aufgrund der jahrelangen Fremdbestimmung in der Schule, kommen sie nicht dazu, über sich selbst nachzudenken und darüber, was sie mit ihrem Leben anfangen wollen. ERST MAL ABI. Wieso, weshalb, warum? KEINE AHNUNG. So geht es vielen Schulabgängern.

Wenn Du also weißt, was Du anstatt des Studiums machen willst und Du sicher bist, keine Abitur zu brauchen, lass es und mach das, was Du willst.

Gruß Matti

Antwort
von Grauhaariger, 59

Ganz sicher...Du solltest Dein Abitur zu Ende bringen und den Notendurchschnitt versuchen zu verbessern.

Letztlich lernst Du für Dich und nicht für die anderen. Du legst hier den Grundstein für Dein weiteres Leben.

Bei vielen Berufswünschen wird Abitur vorausgesetzt und wenn Du jetzt die Möglichkeit hast, solltest Du sie auch nutzen. Das Lernen fällt Dir später vielleicht nicht mehr so leicht, schon gar nicht, wenn Du dann neben Deinem Berufswunsch noch das Abitur nachholen musst.

Antwort
von DerLuitschi, 43

Ich würde dir empfehlen auf jeden Fall dein Abi zu machen!!
Selbst wenn du nicht studierst, sieht es einfach besser aus, falls du dich irgendwo bewerben willst.
Außerdem genießt du als Abiturient einen ganz anderen Status ;-)

Und wenn du aus irgendeinem Grund doch noch studieren möchtest, hast du dein Abi schon in der Tasche :-)

Antwort
von Akainuu, 51

Ich kann das Abitur nur empfehlen.

Für mich war es letztendlich mehr als nur die Zugangsberechtigung zur Uni, ich habe viele coole Leute kennengelernt und mich als Person weiterentwickeln können. Außerdem kommt so ein Abitur immer gut an - nicht nur im Studium. Vor allem dann, wenn eine 1 vor dem Komma steht.

Zudem gibt es ja auch Ausbildungen, wo ein Abitur erwartet wird, da kannst du ebenso punkten.

Ich würde nichts abbrechen, wenn ich es angefangen habe. Später bereut man sowas.

Kommentar von yaseminkirk ,

Vielen Dank :)

Kommentar von Kuhlmann26 ,

Ich würde nichts abbrechen, wenn ich es angefangen habe. Später bereut man sowas.

http://www.freilerner-solidargemeinschaft.de/wordpress/wp-content/uploads/2014/1...

Kommentar von Akainuu ,

Ich habe mir das flüchtig angesehen, geht es dort nicht um "Freiheiten in der Schule"?

Finde ich zusammenhangslos zu dieser Thematik, sie fragt, ob sie das Abitur - trotz mittlerer bis guter Noten - abbrechen soll.

Ich persönlich vertrete die Ansicht, dass es nichts bringt, wenn man Dinge unbegründet abbricht. Ich kenne viele Leute, die so ein Verhalten später bereuen und mit dem "Hätte ich doch..." Satz kommen.

Weglaufen kann jeder, sich Herausforderungen zu stellen, erfordert hingegen Mut.

Kommentar von Kuhlmann26 ,

wenn man Dinge unbegründet abbricht.

Unbegründet abzubrechen, wäre natürlich unsinnig. Die Fragestellerin hat keine Gründe angegeben, das heist aber nicht, dass es keine gibt.

Etwas abzubrechen ist nicht schlechter oder besser, als weiterzumachen. Ob es ein Fehler ist, wenn sie weitermacht oder wenn sie abbricht, können wir und auch sie selbst nicht wissen.

Im Zusammenhang mit der Schule gibt es eine reflexhafte Reaktion. Nämlich die Empfehlung, sie niemals vorzeitig abzubrechen und das halte ich für grundlegend falsch. Noten, egal ob gute oder schlechte, sind nun wahrlich keine Kriterium für den Verbleib in der Schule.

Für mich hat das auch nichts mit weglaufen zu tun. Wenn man etwas vorzeitig beendet, weil man merkt, es war das Falsche, fällt man schließlich nicht in eine schwarzes Loch, sondern wendet sich etwas Neuem zu.

PS: Du hättest Dich auch weiterentwickelt und coole neue Leute kennengelernt, wenn Du Dein Abi nicht gemacht hättest. Das Abitur haben nur irgendwelche Bildungsbürokraten zur unbedingten Voraussetzung für ein Studium erkoren. Für einen erfolgreichen Lebensweg ist es überflüssig.

Antwort
von dreamerdk, 30

mach es zu Ende, vielleicht willst du ja später irgendwann doch noch mal studieren.

Unser Bildungssystem bietet zwar sehr viele Weiterbildungs-und Aufstiegsmöglichkeiten, auf die du dann zurückgreifen kannst, aber es würde auf jeden Fall Zeit sparen ;)

Antwort
von LordMunkay, 19

Klar, mach's fertig - lange hast du ja eh nicht mehr und es kommt im Lebenslauf nicht so toll, wenn du einfach die Schule schmeißt.

Antwort
von Corazonchileno, 71

Abi zu haben Ist nie schlecht. Wer weiß ob du nach einer Ausbildung auf die Idee kommst zu studieren.? Wenn du das Zeug dazu hast dann zieh es durch. Ist immer gut was in der Hinterhand zu haben.

Antwort
von Brainafktime, 28

Was du hast, hast du! Und wer weis was du in 10 Jahren machen willst!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community