Frage von Capital99, 155

Nicht so guter Freund hat Sachbeschädigung begangen aber gibt es nicht zu?

Gestern habe ich mit ein paar Freunden was getrunken und der eine war Sturz besoffen, ist aber auch schon volljährig. Aufjedenfall hat er so gegen 00:30uhr eine Scheibe in einem Gebäude eingeworfen, als die Polizei kam sind wir alle weggelaufen aber ich wurde erwischt. Bei der Polizei habe ich erstmal einen Alkohol -Test gemacht und ich hatte nur 0,45 Promille. Als ich dann den Namen von den Jungen gesagt habe, haben die Polizisten ihn sofort ausfindig gemacht und auch einen Alkohol-Test gemacht. Er hatte 1,4 Promille. Aufjedenfall bin ich als Zeuge aufgeschrieben. Was passiert jetzt? Weil er wird es nicht zugeben... Danke im Voraus für die ganzen Antworten!!!

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von TheGrow, Community-Experte für Polizei, 27

Hallo Capital99,

aufgrund Deiner Aussage hat die Polizei gegen Deinen "Freund" eingeleitet. In dem Strafverfahren wurde den beteiligten Person folgender Status gegeben:

  • Beschuldigter im Strafverfahren ist Dein Freund
  • Zeuge bist Du
  • Zeuge ist die Frau die die Polizei informiert hat
  • Geschädigter ist Besitzer des Gebäudes.

Im Rahmen des Strafverfahrens ist die Polizei verpflichtet den Beschuldigten rechtliches Gehör anzubieten. Diesbezüglich und wird er noch einmal eine Vorladung zur Vernehmung erhalten. Dieser Vorladung muss er aber keine Folge leisten und wenn er der Vorladung Folge leistet, steht es ihm frei, ob:

  • er nur Pflichtangaben zu seiner Person macht
  • er die tat zugibt
  • er die Tat bestreitet
  • er weder die Tat zugibt, noch bestreitet
  • er Angaben zur Sache selbst macht

Es kann auch durchaus sein, dass Du noch einmal zur Vernehmung als Zeuge vorgeladen wirst.

Ebenfalls kann es sein, dass die Frau die die Polizei gerufen hat, noch einmal als Zeuge vorgeladen wird.

Wenn dann alle Ermittlungen abgeschlossen sind und dazu gehören auch die Vernehmungen geht die Ermittlungsakte an die Staatsanwaltschaft.

Die Staatsanwaltschaft entscheidet dann anhand der Aktenlage:

  • ob sie das Verfahren gem. § 170 StPO nach Absatz 2 einstellt, weil die Beweise / Aussagen nicht für eine Anklage reichen oder
  • ob sie das Verfahren gem. § 153 StPO wegen Geringfügigkeit einstellt, oder
  • ob sie das Verfahren gem. § 153a StPO gegen Auflagen einstellt oder
  • ob sie eine Geldstrafe per Strafbefehl gem. § 407 StPO beantragt oder
  • ob sie eine Hauptverhandlung erforderlich ist, dann erhebt sie öffentliche Klage gem. § 170 StPO und zwar nach Absatz 1.

Kommt es zu der Hauptverhandlung sind alle Zeugen die vom Gericht zur Vernehmung geladen sind verpflichtet  dieser Vorladung Folge zu leisten und sie sind auch verpflichtet vor dem Richter auszusagen, außer sie haben ein Aussageverweigerungsrecht.

Der Angeklagte muss der gerichtlichen Ladung ebenfalls Folge leisten, aber anders als die Zeugen muss er nur Angaben zu seiner Person machen, darf aber zur Sache schweigen und selbst vor Gericht die Unwahrheit sagen.

Ob er letztendlich wegen Sachbeschädigung verurteilt wird, wird wohl von Deiner Aussage abhängen.

  •  hat der Richter aufgrund Deiner Zeugenaussage keine Zweifel daran, dass er der Täter ist, wird er auch zu verurteilt.
  • hat der Richter aber Zweifel an der Richtigkeit deiner Aussage und vor allem, daran das der Angeklagte die Tat begangen hat, gilt bezüglich der Zweifel der juristische Grundsatz: In dubio pro reo - "Im Zweifel für den Angeklagten"  und dieser ist freizusprechen.
  • stellt der Richter aber fest, dass Du die Unwahrheit gesagt hast und er garnicht der Täter ist, wird der Angeklagte nicht nur freigesprochen, sondern Du wirst mit einem Strafverfahren wegen "Falscher Verdächtigung" und "uneidlicher Falschaussage" rechnen müssen.

Schöne Grüße
TheGrow

Antwort
von Mondmayer, 71

Erzählt die Geschichte bitte mal genauer. Wer hat die Polizei verständigt und hat die Person den Vorfall beobachtet?

Und warum bist du weggerannt?


Kommentar von Capital99 ,

Irgendso eine Frau hat aus dem Fenster geguckt als man hörte wie die Scheibe kaputt gegangen ist, aber sie hat nicht gesehen wer es war, sie hat da halt ein paar Jugendliche gesehen und dann die Polizei gerufen. Ich habe mich eig. die ganze Zeit zurück gehalten weil ich nichts mehr mit der Polizei zutun haben wollte...

Kommentar von Capital99 ,

Weggerannt bin ich weil ich ja nichts mehr mit der Polizei zutun haben möchte und genau sowas vermeiden wollte

Kommentar von Mondmayer ,

Du kennst ja den Spruch mitgefangen mitgehangen. Es kann sein, dass man dir glaubt und dass du nicht mit dran bist, allerdings kommt es wirklich darauf an was die anderen aussagen. Wenn jetzt alle aussagen, dass du es warst... du weißt ja. Mal ganz abgesehen davon, dass man davon ausgehen könnte, dass ihr alle randaliert habt, aber ihr nur den einen opfern wollt, weil ihr ihn nicht mögt.

Kommentar von Capital99 ,

Die kenne ja keinen von den anderen, die haben nur mich und den anderen, der typ den ich nicht so mag hat ausgesagt das er davon nichts weiß und er nicht wüsste warum er eine Scheibe einwerfen sollte

Kommentar von Mondmayer ,

Was hast du denn ausgesagt, dass ihr zwei alleine wart und er die Scheibe eingeworfen hat?

Du bist weggelaufen, hast gelogen und/oder erzählst nicht die ganze Geschichte. Das sieht auf jeden Fall sehr schlecht für dich aus. Bedenke, dass die Frau weiß, dass ihr mehrere wart.

Kommentar von Capital99 ,

Ich habe gesagt das die alle dort standen, ich mich aber etwas zurück gehalten habe, dann nur noch gehört habe das eine Scheibe eingeworfen sind und der Junge gesagt hat "ich habe die scheibe nicht eingeworfen" dann hat er sofort gelacht und gesagt "achne habe ich die scheibe eingeworfen" so habe ich es auch der Polizei gesagt.

Antwort
von Welux, 103

Was soll schon passieren? Aussage gegen Aussage, wird wahrscheinlich gar nichts passieren.

Aber warum verpfeifst du den?

Wenn noch andere Leute aus deiner Gruppe bei der Polizei Aussagen, dass er das war, dann isser fällig.

Kommentar von Capital99 ,

Ich habe nur die Person genannt weil ich die auch nicht so mag(er war ja auch die Person, die die Scheibe eingeworfen hat) ,wissen das noch andere dabei waren aber ich habe gesagt, das ich deren Namen nicht nenne

Kommentar von eyrehead2016 ,

Jeder muss mit den Konsequenzen leben.

Kommentar von Mondmayer ,

Omerta oder was?

Kommentar von wilees ,

Was heißt hier verpfeifen?

Bei uns früher hieß das -- wer saufen will, muss auch k..tzen können. Übersetzt - muss auch die Konsequenzen seines Handelns tragen.

Warum soll hier ein unbeteiligter Dritter die Kosten  übernehmen.       

Du wirst spätestens dann meiner Meinung sein, wenn Dir irgend ein Suffkopf ein Beule in Dein " geheiligtes " Auto tritt.

Da sagst Du garantiert nicht, der kann doch seinen Kumpel nicht verpfeifen. Das bezahle ich dann doch gerne aus eigener Tasche.

Kommentar von Welux ,

Da gebe ich dir eigentlich Recht, dass er das zahlen muss. Von wem aus der eigenen Gruppe bei der Polizei angeschwärzt zu werden ist finde ich aber ebenso verwerflich.

Wie war das in der Schule? Die Petze wurde ebenso gerügt wie der Störenfried. 

Kommentar von Capital99 ,

Das ist ein Lappen, wenn er muckt dann kriegt er ne klatscht 

Kommentar von Welux ,

Ist doch wurscht ob Lappen oder nicht. Du bist mit deinen 17 Jahren selber noch ein Kind. 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten