Frage von QuestionAmHaven, 21

Nicht meine Wunschausbildung erhalten, was tun?

Hallo.

In gut einem Monat fangen ja die Ausbildungen an und ich (16) habe einen Platz bekommen. Ich war mir sehr lange recht unsicher und bin es jetzt immer noch, aber mittlerweile ziemlich entschlossen. Problematisch ist allerdings, dass ich jetzt einen Ausbildungsvertrag abgeschlossen habe, mit dem ich eher unzufrieden bin. Ich interessiere mich jetzt mehr für eine andere Branche, die Fahrtzeiten sind recht lang (2h am Tag) und durch die entstehenden Fahrtkosten bekomme ich vielleicht 5% meines Gehaltes.

Damit ihr bescheid wisst: Ich möchte gerne eine Ausbildung zum Immobilienkaufmann machen. Ich denke mir liegt es Leuten was aufzuschwatzen, zu verhandeln und auch Gebäude und deren Aufbau und Verwaltung interessieren mich.

Leider waren diese Plätze letztes Jahr recht selten in meiner Umgebung und wie schon erwähnt kam meine "Erleuchtung" ja erst recht spät ;) Jetzt habe ich eben ein Problem. Ein Jahr gar nichts machen kann und will ich nicht und die jetziges Ausbildung so lange machen bis ich eine andere gefunden habe, würde ja als Abbruch gelten und das kommt meines Wissens auch nicht sonderlich gut an. Oder sollte ich statt der aktuellen Ausbildung etwas anderes sinnvolles machen (etwas das meinen Lebenslauf aufwertet und nicht verschlechtert!)?

Ich habe bereits bei einem Immobilienunternehmen angefragt, ob diese evtl. für ein Jahr ein Praktikum zu vergeben haben und mich dann für die Ausbildung 2017 nehmen können. Die Möglichkeit ist jedenfalls gegeben und ich durfte meine Unterlagen denen zuschicken. Da man leider nur noch unnötiges Zeug lernt kann ich mich dementsprechend nicht wirklich damit auskennen, weshalb ich jetzt euch frage und hoffe, dass da jemand mehr Ahnung hat. Recherchiert habe ich bereits lange, jetzt möchte ich sehen, ob sich das mit Aussagen "echter Menschen" deckt.

Antwort
von Pferdelilly, 8

Du hast Recht, den Ausbildungsplatz später wieder zu wechseln, macht keinen so guten Eindruck (aber es gibt schlimmeres). Ein Praktikum würde ich persönlich jetzt auch nicht unbedingt als soo toll einschätzen, ist allerdings schon viel besser und kommt später bei vielen bestimmt auch sehr gut an (nur irgendwie bei mir nicht, da ich es irgendwie als nutzlos erachte :D). 

Du bist erst 16, was ist denn mit einem FSJ? das machen ja sehr viele in deinem Alter, wenn sie noch nicht genau wissen, was sie machen wollen und kommt auch nicht unbedingt schlecht im Lebenlauf.

Versuche, eine Ausbildung oder Firma zu meiden, die dir von Anfang an ein schlechtes Gefühl gibt, das endet meistens sonst nicht gut.

LG

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten