Frage von DerLutschaa, 41

Nicht mehr sicher ob ich schreiner werden will (probleme bei berufswahl)?

Hi ich (m 17) bin gerade mitte meines letzten Schuljahres und war mir immer sicher das ich schreiner werden will. Allerdings mach ich gerade ein weiteres Praktikum und habe 0 spaß. Damit ihr einen kleinen eindruck davon kriegt wie meine interessen sind sachen die ich sehr mag, musik, basketball, mir sind meine freunde sehr wichtig und ich bin auch gerne am pc. Leider bin ich auch ein ziemlicher faulpelz. Auch stört mich, das alle handwerker so rechthaberisch sind. Ein beruf den ich mir vorstellen kann wäre fachinformatiker, da ich das thema conputer sehr interressant finde und es nicht so körperlich ist. Auch wichtig ist das ich eigendlich schin wissen müsste was ich machen will und zienlich spät dran bin. Meine frage ist jetzt 1. Ob ihr es für sinnvoll haltet nochmal nach was anderem ausschau zu halten (Fachinformatiker) oder einfach schreiner durchzuziehen. 2. Was gäbe es für möglichkeiten noch so spät zu finden? Freue mich über jede sinnvolle antwort!!! Weiß grad nicht weiter

Antwort
von FORTBILDUNG24, Business Partner, 19

Hallo DerLutschaa,

man sagt landläufig "Lehrjahre sind keine Herrenjahre".

Im Handwerk geht es hier (traditionell) sicher etwas härter zu als bei Kaufleuten oder Informatikern. Das ist aber meist nicht rechthaberisch gemeint, sondern tatsächlich fachbezogen. Dein Ausbilder will Dir ja was beibringen und dazu muss er Dir auch sagen wie es geht - oder?

Lass Deinen Traum nicht so schnell fallen. Eine gute Lehre als Schreiner ist sicher nicht verkehrt und was die Härte des Tonfalls angeht? Dazu sagen wir folgendes - was Dich nicht umhaut macht Dich nur härter. Hauptsache Du hast einen guten Ausbilder, der Dir das Handwerkszeug dazu beibringt.

Fachinformatiker würden auch wir nur empfehlen, wenn Du ein "Logiker" bist - also Mathe fällt Dir quasi in den Schoß - und nicht nur an PC-Spielen interessiert bist, sondern die Kiste auch mal auseinander nimmst oder kleine Programme schreibst - Praktikum sehr empfohlen.

Viel Erfolg und Gruß

Serviceteam FORTBILDUNG24

Kommentar von DerLutschaa ,

Danke erstmal für die wahren aussagen. Ich habe in meiner Frage nicht gut dargestellt was große Probleme für mich sind und was kleine. Das alle handwerker rechthaberisch sind ist da ein kleineres problem, da es nicht darum geht dass sie mich korrigieren (das ist ihr job). Was mich zu diesem meinungsumschwung geführt hat ist, dass ich nicht sehr sportlich bin und auch die arbeitszeiten sehr an meinen Nerven zerren. Und ich bin auf die idee gekommen Fachinformatiker zu werden, da ich gerne am PC bin. (Ja auch wegen spielen) Aber ich habe mich auch schon oft mit Problemen mit hard- und software beschäftigt und mit viel einsatz gelöst. Eigene programme habe ich noch nicht geschrieben weil dafür einfach keine zeit war. Allerdings habe ich schon (ich weiß nicht das anspruchvollste) .bat "programme" geschrieben.

Antwort
von ShinyShadow, 21

Naja, solang du noch nichts angefangen hast, würd ich schon eher in die Richtung gehen, die dir Spaß macht. Lieber direkt was gutes anfangen statt womöglich was abzubrechen.

Das Ding ist nur: Viele sind "gerne am PC" und denken deshalb, sie möchten Informatiker werden. Wenn man dann allerdings in der Materie drin ist, ists gar nicht mehr sooo spannend, wie viele denken...

Was ich an Schreiner so cool finde: Man kann dann (wenn man das richtige Werkzeug usw. hat) tolle Möbel selber machen ;)

Ich bin selbst nicht im Handwerk... Aber da hab ich schon von einigen gehört, dass da (gerade Azubis gegenüber) teilweise schon ein sehr rauer Umgangston herrscht... Damit muss man klar kommen. Ich würd jetzt nicht sagen, dass alle Handwerker "rechthaberisch" sind, aber wie gesagt, oft gehts schon sehr "hart" und direkt zu.

An deiner Stelle würd ich auf jeden Fall auch mal ein Praktikum im IT-Bereich machen... Arbeit ist eben immer Arbeit und ist nicht nur zum Vergnügen da. Und: nach der Ausbildung sieht ein Job auch immer anders aus als während der Ausbildung oder während eines Praktikums. Also: Ein Praktikum vermittelt Eindrücke, aber nur weil der Job als Praktikant keinen Spaß macht, heißt das nicht, dass er als ausgelernter Arbeitnehmer doof ist :)

Antwort
von WhiteShadow1, 26

Mach das auf was du lust hast dich dein ganzes Leben mit einem Beruf durchquälen den du nicht gerne machst ich doch blöd
Und was heisst so spät Unentschieden manche ändern die berufsrichrung viel später Hauptsache du machst was dir spass macht

Antwort
von authumbla, 18

Ich wäre dafür es durchzuziehen.

Du schreibst, Du seist ein rechter Faulpelz. das wird Dir in keinem der beiden Berufe weiterhelfen.

Liebst Du Mathematik?

Suchst Du gerne nach Lösungen und findest sie auch, wenn mal mit dem Netzwerk was nicht stimmt oder mit dem PC?

Schreibst Du Programme oder bist Du nur (Spiele-) User am PC? (Ich habe mit 17 kleine Programme geschrieben)

Dann solltest Du die die Seite 

http://www.it-berufe.de/index.php?node=13

und andere anschauen, ob Fachinformatiker wirklich was für Dich wäre. 

Viele Deiner späteren Konkurrenten werden Abi haben oder studiert haben. Da wird's dann eng.

Vielleicht ist grade Deine Praktikumsstelle  jetzt nicht so doll. Andere besser.

Als Schreiner/Tischler hast Du später überall Möglichkeiten Arbeit zu finden. Auch und gerade im Ausland, wenn Du möchtest.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten