Frage von hardcoree, 34

"nicht" in einem bestimmten zusammenhang?

Hey!

Mich regt gerade etwas unheimlich auf. Umzwar bin ich zu unfähig einem Kumpel zu erklären, dass der Satz "Wäre es nicht witzlos, wenn ....?" NICHT bedeutet, dass es Sinnvoll wäre. Er glaubt nämlich, dass sich das "nicht" auf das witzlos bezieht (praktisch, dass es dann nicht mehr witzlos wäre).

Gibt es da irgendeine Seite oder eine Erklärung zu?

MfG

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Joline007, 18

Wenn man es schreibt ,dann kann man es wirklich nicht erklären ..beim sprechen geht man ja etwas hoch mit der stimme,um die Betonung der Verneinung anzudeuten..normalerweise stellt man das "nicht " ans Ende ..so in etwa ..Wäre doch witzlos ,nicht ? Also im Sinne von nicht wahr ?..grammatikalisch gesehen ist der Satz mit nicht vor witzlos nicht korrekt ,auch wenn er in der Umgangssprache verwendet wird ,deshalb kann man es nicht erklären..aber wenn man das nicht hinten anstellt,dann ist es grammatikalisch korrekt und wird richtig verstanden 

Antwort
von OlliBjoern, 8

Das ist ja eine rhetorische Frage so wie "wäre es nicht schön, wenn...?" ("wouldn't it be nice...?") - damit impliziert man ja, dass das, was nun kommt, eben sehr wohl schön wäre (und du implizierst ja, dass es sehr wohl witzlos, sinnlos wäre, was dein Nebensatz aussagt).

Das ist so ähnlich, wie die Verneinungen "nicht wahr?" ("isn't it?") am Ende eines Satzes. Damit will man ja nicht den Inhalt verneinen, sondern eine rhetorische Frage stellen (diese ist grammatikalisch negativ, soll aber gerade den Inhalt des vorangegangenen Satzes betonen).

Expertenantwort
von ADAsperger, Community-Experte für deutsch, 16

Es kommt auf den genauen Zusammenhang an. Was soll nach "wenn" folgen? 
In jedem Falle sollte positiven Formulierungen der Vorzug gegeben werden.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community