Frage von Mediens123, 90

Nicht impfen, folgen bei Unfall?

Hallo miteinander,

ich sollte noch ein paar Impfungen gegen Hepatitis und den ganzen mist machen, da ich jedoch an sowas nicht glaube, werde ich mich nicht impfen lassen. (mir ging es davor all die Jahre gut, darum möchte ich das nicht.). Falls da mal wirklich ein Unfall passiert oder was auch immer(z.B Tetanus, wie sieht es dannach aus, wenn ich nicht geimpft bin bei der behandlung, krankenkasse etc?)

gruß

Antwort
von butterflyy321, 39

Ich finde es wichtig. Tetanus zb kann man durch eine kleine Schürfwunde bei der Gartenarbeit bekommen.

Bei Kinderkrankheiten wie Masern und Mumps, kann man Unfruchtbar werden.

Eine Impfung hat die Krankheitserreger in sich, so dass der Körper dagegen Antikörper bilden kann (Die Erreger sind ungefährlich).
Oder es gibt Impfungen bei denen man die Antikörper gespritzt bekommt.
Du siehst also, hat nichts mit daran glauben zu tun.

Wenn du eine dieser Krankheiten in der Schwangerschaft bekommst (falls du weiblich bist) kann dein Kind sterben oder mit einer Behinderung zur Welt kommen.

In Berufen wie der Erzieherin sollte man dringend aus genau diesen Gründen geimpft sein, da man sonst direkt, wenn man von der Schwangerschaft weiß, nicht mehr arbeiten darf.

Eine Impfung muss man im Schnitt alle 10 Jahre auffrischen, ist kein Aufwand.

Ich finde es wichtig. Was du machst, ist deine Entscheidung. Am besten du informierst dich bei deinem Arzt darüber.

Antwort
von sepp333, 25

Du möchtest quasi nicht das du geimpft wirst wenn du einen Unfall hast. Ok du musst dafür deine Zustimmung geben sie können dich nicht zwingen, Problem Ärzte können furchtbar lästig werden sag einfach ich hab erst vor ein paar Wochen ne Tetanusauffrischung gehabt nachweißen können sie es nicht und du kommst der Diskusion aus die so glaub es mir lange gehen kann.

Kommentar von butterflyy321 ,

Es gibt einen Impfpass, wenn da nicht vermerkt ist, dass die Impfung aufgefrischt wurde, glaubt das kein Arzt.

Kommentar von sepp333 ,

In Notfallsituationen schon da hat der Notarzt keinen Impfpass

Kommentar von butterflyy321 ,

Naja, in einer Notsituation sollte man den Arzt nicht anlügen, kann schlimmere Folgen haben. Und ein Notfallarzt wird auch nicht lästig wegen der Impfung, das wird höchstens der Hausarzt

Antwort
von Repwf, 50

Es besteht keine impfpflicht, von daher hast du diesbezüglich nichts zu befürchten!

Impfen ist halt genauso wie Versicherungen --- einer braucht's, mancher nie!

Wie weit es DIR das Risiko wert ist muss jeder selbst entscheiden! 

Kommentar von Mediens123 ,

Danke für die Antwort.

Antwort
von StTerreste, 53

Impfen ist keine Glaubensfrage, sondern hat was mit Fakten zu tun. Kleinen tödlichen Fakten. Wenn Fakten dir nicht viel wert sind, bist du dumm.

Kommentar von Mediens123 ,

ich hab  mich jahre nicht geimpft und mir geht es wunderbar

Kommentar von StTerreste ,

Zufall.

Kommentar von butterflyy321 ,

nur weil du noch nie Überfahren würdest, kann es trotzdem irgendwann passieren.

Kommentar von Mediens123 ,

wenn ich überfahren werde, bringen mir die impfungen auch nichts....

Kommentar von StTerreste ,

Das Bild von butterfly ist: "Ich bin immer bei Rot über die Straße gegangen, mir ist bisher nie etwas passiert. Die Verkehrsausbildung finden ich deswegen unnötig."

Kommentar von HapsHaps ,

ja weil die Pharmaindustrie all die Fakten die gegen ihre Produkte spricht auch veröffentlicht... wer's glaubt. Impfen richtet mehr Schäden an als bekannt ist

Kommentar von kayo1548 ,

"
ja weil die Pharmaindustrie all die Fakten die gegen ihre Produkte spricht auch veröffentlicht..
"

"


natürlich; genauso wie auch Komplikationen in Statistiken drinnenstehen - man muss es nur nachlesen.

Das sich diese Daten nicht mit dem decken was Verschwörungstheoretiker von sich geben dürfte eher daran liegen, dass letztere nicht richtig liegen.

"Impfen richtet mehr Schäden an als bekannt ist
"

interessante Wortwahl:  es ist zwar nicht bekannt aber du weißt es trotzdem?

Kommentar von butterflyy321 ,

Das war nur ein Vergleich. Du kannst jederzeit eine Krankheit bekommen, die durchs Impfen nicht gekommen wäre.

Kommentar von Mediens123 ,

Das Ding ist, ich glaube nicht unbedingt daran. Ich habe etwa 15 Jahre keine einzige Impfung gemacht, mir ging es Wunderbar.

Kommentar von butterflyy321 ,

Und woher weißt du das, HapsHaps? Kenne keinen Fall, der von einer Impfung gestorben ist, allerdings kenne ich Fälle die gestorben sind oder unfruchtbar wurden, weil sie nicht geimpft waren, man muss sich nicht gegen jeden sch*** impfen lassen, aber es gibt auch wichtige Impfungen.

Kommentar von HapsHaps ,

das ist etwas völlig anderes. einen Verkehrsausbildung ist nicht schädlich, impfen hingegen kann schlimme Nebenwirkungen haben.

Kommentar von StTerreste ,

1 von 1000 bekommt eine Nebenwirkung bei einer Polioimpfung. 2 von 10 ... also 200 von 1000 sterben daran, wenn sie ungeimpft sind. Rechnen rettet leben.

Kommentar von butterflyy321 ,

Kann. Und die Krankheiten sind ungefährlich?

Kommentar von HapsHaps ,

sterben an einer Impfung wäre manchmal sicherlich schöner als sein Leben gelähmt zu sein. Tageszeitungen oder Fernsehen sind eben nicht meine Informationsquellen, ich höre lieber Erfahrungsberichte.

Kommentar von StTerreste ,

Hätte die Menschheit auf Erfahrungsberichte gehört, wäre unser Durchschnittsalter immer noch bei satten 25 Jahen.

Kommentar von butterflyy321 ,

Danke, StTerreste

Kommentar von Fielkeinnameein ,
sondern hat was mit Fakten zu tun

Du meinst den Fakt das es bei ungeimpften Kindern bis 15 Jahren dein letzten 30 Jahren keinen Todesfall durch Tetanus gab und auch sonst die Wahrscheinlichkeit Tetanus zu bekommen kleiner ist als die von einem Blitz getroffen zu werden? 

Es muss am Ende wirklich jeder selbst wissen aber man muss auch immer im Hinterkopf behalten das es nun mal um Geld geht und mit gesunden Leuten verdient man kein Geld. 

Ich stehe Impfungen auch eher kritisch gegenüber.

Kommentar von kayo1548 ,

Das es bei uns wenig Tetanusfälle gibt liegt neben der Impfung auch an klimatischen Bedingungen aber vor allen auch an der Hygiene.

In D ist Tetanus tatsächlich selten, aber bei Auftreten trotz allem noch mit relativ hoher Letalität verbunden; das das viele zum impfen animiert kann ich nachvollziehen.

"
das es nun mal um Geld geht

"

da hast du recht - die Hersteller wollen auch Geld verdienen; prinzipiell finde ich das auch nicht unbedingt schlimm.

Die Alternative wäre eine Verstaatlichung; ich bin aber der Meinung das durch den Konkurrenzdruck auch die Entwicklung und Produktivität gefördert werden kann.

Aber hat natürlich beides vor- und Nachteile.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten