Frage von jule0508, 25

Nicht Fachbezogene Ausbildung und jetzt?

Hi Liebe GuteFrage.net User

Ich bin jetzt im dritten Lehrjahr meiner Elektronikerin ( in Fachrichtung Automatisierungstechnik ) Ausbildung. Ich bin im Schiffsbetrieb und ich habe bis jetzt noch nie etwas fachbezogenes gemacht. In meinem Ausbildungsnachweis steht zu 90% Werkstatt aufgeräumt. ÜBL Laehrgänge hatte ich bis jetzt nur 3 und die Helden mir bei der Abschlussprüfung nicht weiter die sagen zu mir nicht jeder hat in seiner Ausbildung alle lehrgänge. Mein Papa sagt ach naklar mach das mal fertig, ja das will ich auch aber was ist wenn ich die prüfung nicht schaffen werde. Soll ich mich lieber jetzt bald für eine Ausbildung 2017 bewerben ? Oder doch für 2016 schon und die Ausbildung abbrechen. Ich möchte ja eigentlich Veranstaltungskauffrau machen da ich auch in einer Diskothek bei den veranstaltungen planen helfe und das echt Spass macht. Nur ich bin zujung auch wenn ich die Elektriker Ausbildung fertig mache wäre ich trotzdem zujung die suchen erst ab 21 Jahren. Mit meinem Chef habe ich schon geredet den scheint es wohl keine Bohne zujucken. Mit der Handwerkskammer habe ich geredet die wollen mich in einem anderen Betrieb stecken. Da ich aber jetzt nur mit Schiffen zutun habe und nie etwas o Gebäude Technik gemacht habe aisser theoretisch wird es ziemlich schwer und dann schaffe ich dir Prüfungen erst recht nicht.

Und was nun ?

Antwort
von KleinerEngel18, 14

Glaub mir die Handwerkskammer würde wissen was sie tut! Die haben ihren Job nicht im Lotto gewonnen, keiner dort würde dir etwas anbieten, das er dir nicht zutrauen würde, bzw. ohne dich über 'Risiken' aufzuklären.

Ansonsten gibt es noch Lehrer in der Berufsschule, die kennen sich mit solchen Themen meistens auch super aus.

Anderenfalls beschäftigen die Betriebe einem auch weiter, bis man ( ich glaube ein halbes Jahr später) die Prüfung erneut antreten kann.

Antwort
von Einafets2808, 9

Wenn du knapp 3 Jahre nichts lernst in deinem Betrieb, und nur am aufräumen und putzen bist. Dann wäre es sinnvoll den zu wechseln.

Das ist doch keine Grundlage für eine erfolgreiche Ausbildung. Wenn die Kammer dich in einen anderen betrieb stecken will, ja mach das. Dann hänge noch 1 Jahre dran und gib richtig Gas.

Kommentar von jule0508 ,

Das Problem ist ich hätte eine andere Ausbildung machen müssen die besser zum Beruf passt ich mache in der schuleJa automatisierung und in dem betrieb schiffstechnik da hätte man besser Gerätesysteme machen können als automatiesierung will mein Chef aber nicht. Und wenn die Handwerkskammer mich jetzt woanders hinsteckt komme ich dabei nicht mit weil ich dann in die gebäudetechnik muss

Kommentar von jule0508 ,

ich häng mich jetzt irgentwie rein und dann klappt das schon irgentwie

Kommentar von Einafets2808 ,

Jetzt bist du doch fast fertig. Das würde ich schon zu Ende machen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community