Frage von croco1000, 987

Nicht bestellte WEB.de Clubmitgliedschaft - Rechnung und Mahnung erhalten?

Hallo zusammen, ich habe eine Mahnung von WEB.DE erhalten. Die Zahlungsaufforderung lag bei 27,50€.

Ich war zuvor ein par Monate nicht im Email-Account eingeloggt.

Ich habe angeblich die Clubmitgliedschaft und den 100GB online-Speicher von denen bestellt gehabt. Ich habe denen eine E-Mail geschickt und gesagt, dass ich widerspreche, da ich nie diese beiden Produkte bestellt habe. Auch habe im Vertragscenter direkt die beiden Produkte mit sofortiger Wirkung gekündigt.

Ich habe schon oft gelesen, dass man sich an den Verbrauchersschutzt wenden soll, oder ein Einschreiben mit Widerspruch schicken soll. Teilweise wurde auch gesagt, man soll nichts tun, das erledigt sich von selbst usw.

Mein Problem oder mein Vorteil, je nachdem, wie man es sieht, ist aber folgendes:

Es handelt sich um eine "Wegwerfadresse". Ich habe dort vor Jahren einen erfundenen Namen und eine erfundene Adresse angegeben, da ich diesen E-Mail account lediglich für Foren oder online-spiele benutze.

Muss ich mir da jetzt sorgen machen, dass die soweit gehen und meine richtige Adresse über meine IP herausfinden?

Von "Die sperren nur die E-mail Adresse" was mir egal wäre, bis "die finden deinen Namen heraus und schalten Inkasso-Unternehmen ein" habe ich schon alles an möglichen Reaktionen von Web.de gelesen.

Ich könnte ja nichtmal theoretisch per Einschreiben kündigen bzw. widersprechen, um weitere Schritte von denen zu verhindern, da die E-Mail Adresse auf einen erfundenen Namen läuft. Wenn ich es doch tue und mit den erfundenen Namen unterschreibe, wäre es ja Urkundenfälschung.

Was mache ich am Besten?

Danke Euch schonmal.

Antwort
von ettchen, 838

web.de ist für diese Abzocke berüchtigt. Man kann dort per einfachem Mausklick eine Clubmitgliedschaft bestellen, die man aber nur per Einschreiben kündigen kann.

Dass das Abzocke pur ist, ist jedem normalen Menschen klar, dennoch betreibt web.de das nach wie vor und mit großem Erfolg.  Offenbar gibt es an vielen Gerichten Richter, die solchen üblen Methoden zustimmen.

Was kannst du tun? Erst mal solltest du formal korrekt kündigen. Also schriftlich per Einschreiben mit Rückschein. Sodann kannst du versuchen, web.de dazu zu bewegen, auf die Forderungen aus Kulanz und Kundenfreundlichkeit zu verzichten.  Ob die das tun, weiß man nicht. Es hat bei vielen Usern jedenfalls schon geklappt.

Ob es sich lohnt, wegen dieses Bagatellbetrages einen Rechtsstreit zu riskieren, ist fraglich. Anwalt ist teuer und grundsätzlich ist web.de ja absurderweise sogar im Recht.

Gar nichts zu tun ist auf jeden Fall eine ganz schlechte Idee. Denn dann werden Mahnungen, Mahnbescheid und Vollstreckung zwangsläufig früher oder später folgen; vergiss bitte alle angebliche  Ratschläge, die zu Nichtstun raten - die sind dummes Zeugs.

Kommentar von croco1000 ,

Es ist ja wie gesagt eine fakeadresse. Wie soll ich da mit meinen Namen Kündigen, wenn die auf einen "Fantasienamen + Fantasieadresse" läuft.

Kommentar von franneck1989 ,

Nicht kündigen. Damit würde man ja im Umkehrschluss den Vertrag anerkennen!

Kommentar von franneck1989 ,

Nichtstun ist hier absolut schadlos möglich. Solange es sich nicht um Post vom Gericht handelt, braucht man nicht zu reagieren. Und diese wird mangels Daten nicht kommen.

Kommentar von mepeisen ,
Offenbar gibt es an vielen Gerichten Richter, die solchen üblen Methoden zustimmen.

Es ist eher so, dass sich viele nicht wehren. Dass die jemals mittels Klage vor Gericht ziehen, habe ich noch nie gehört.

Im Gegenteil: Die Verlieren permanent den Unterlassungsklagen der Verbraucherzentralen. Sie ändern dann bisschen was und schon geht es von vorne los.

Kommentar von NutzerFreundlik ,

Kann da nur @ettchen zustimmen.

Mir würde vor 2 Monate der login zu meinem Konto verweigert, mit dem Grund "Technischer Fehler, bitte versuchen Sie in einem späteren Zeitpunt erneut".Wo ich dann keine Möglichkeit gehabt habe, sollte ich nur für das Passwort zurücksetzen 4,99Euro Zahlen, obwohl ich dort sehr wichtige Daten gehabt habe. Eine andere Möglichkeit gibt es dort nicht.(Außerdem ignoieren Sie Kunden absichtlich, wenn man dennen per Mail schreibt.)Wo ich dann mein Konto gehabt habe, bekamm ich genau die selbe Mahnung wie @croco1000 und sollte genau den selben Beitrag zahlen. -Wobei zu erwähnen: Es wird nur bei manchen Web.de Nutzer diese Abzockerei gemacht.

Also besser ist es wenn man die Finger weg von Web.de hält. Die machen es sehr geschickt, wie man Leute abzockt.

Antwort
von fernandoHuart, 668

Da hat sich aber viel geändert.

Damals war ein Daueranmeldung mit falsche Adresse nicht möglich. Web.de hat die Leute angeschrieben. Ohne Antwort mit Code war der Account kurz danach unbrauchbar.

Außer ein versehentliche Klick auf die regelmässige Angebot MItglied im Klub zu werden, wonach noch einiges zu tun ist bevor es klappt, weiss ich nicht was schief gelaufen wär.

Ein Häckerangriff ist möglich. Oder jemand in dein Entourage kennt mehr über dein PC als Du denkst. ;-) <--


Antwort
von Giovanna2010, 690

Hallo,

wenn du dich seit längerer Zeit nicht eingeloggt hast, hast du ja eigentlich nichts zu befürchten. Vielleicht hat Jemand dein Passwort und wollte dir einen Streich spielen. Oder es wurde generell auf den Server von WEB.de gehackt und du warst drunter. 

Ich würde dir dringend raten, geh zur Verbraucherzentrale, es kostet ein wenig, aber es lohnt sich bestimmt. Zudem würde ich nebenbei noch einen Anwalt zur Rate ziehen, da dieser sich am Besten mit dem Gesetz auskennt.

Liebe Grüße,

Giovanna2010

Antwort
von HattoriHanzo12, 572

Es muss eine Auftragsbestätigung existieren. Solange die nicht vorhanden ist brauchst du nicht zahlen. Die Rechnung ist eine andere Geschichte.

Gruß HattoriHanzo

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community